Lehrte

Lehrte (tru/uk). „Herbstlich willkommen“ heißt es in der Zeit von 13 – 18 Uhr beim nächsten verkaufsoffenen Sonntag am 24. September. Als Einstimmung findet ab 12.15 Uhr die offizielle Eröffnung der 7. Lehrter Straßengalerie in der Volksbank eG statt. Die vom Stadtmarketing Lehrte organisierte Ausstellung führt über einen Parcours von der Bahnhofstraße ins „Neue Zentrum“ sowie durch das Einkaufszentrum Zuckerfabrik und über die Burgdorfer Straße stadtein- und auswärts. Zusätzlich werden Werke von Susanna Lemke im Rosemarie-Nieschlag-Haus und in der Bücherstube Veenhuis, beide Iltener Straße, ausgestellt. Mehr als 40 Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Werke. Gezeigt werden Malerei, Grafik, Fotografie, Skulpturen und Objektkunst. Neben den Lokalmatadoren aus Lehrte sind auch wieder einige Künstler/innen aus den umliegenden Ortschaften dabei. Nach der Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Sidortschuk haben alle Kunstliebhaber die Gelegenheit, sich bei einem gemeinsamen Kunstspaziergang die Werke der Künstlerinnen und Künstler anzusehen.Einige Kunstschaffende sind anwesend und werden gern mit Interessierten über ihre Werke sprechen.  
Eine weitere Besonderheit im Rahmen der Straßengalerie, die am 22. Oktober endet, wird es am Donnerstag, 19. Oktober ab 19.30 Uhr in der Bibliothek geben: Die Ausstellerinnen der FarbAKTeure aus Ahlten – Heidi Siegmann, Barbara Hörstmann, Martina Heuer, Ingeborg Bindseil und Detmar Künkler veranstalten dort eine „Blaue Stunde“: Eine Lesung über die Malerin Paula Modersohn Becker – Eine Frau auf dem Weg ins 20. Jahrhundert. Ein schöner Abschluss für die diesjährige Straßengalerie.
Die Geschäfte an diesem VOS in Lehrte haben sich eine Menge herbstlicher Aktionen einfallen lassen. Einkaufsmöglichkeiten bestehen auch außerhalb der drei Zentren. So öffnen weitere Geschäfte in und um Lehrte. In der Nähe des Forums können sich die Einkaufsbummler, die an Fernweh leiden, über „Urlaub mit dem Wohnmobil – RENT AND TRAVEL“ informieren und ein Reisemobil besichtigen.Im Neuen Zentrum haben die Kundinnen und Kunden „die richtige Wahl getroffen“. Parallel zum Wahlsonntag erhält jeder kaufende Kunde eine Teilnehmerkarte für ein Preisausschreiben und es werden unter anderem viele Einkaufsgutscheine verlost.
Die Kinder kommen am Stand der Evangelischen Jugend der Matthäusgemeinde voll auf ihre Kosten. Neben Hüpfburg, verschiedene Spielmöglichkeiten, eine Slackline wird auch Kinderschminken angeboten.
Auch die Gastronomen in der Stadt freuen sich auf viele Besucherinnen und Besucher. Den kleinen Hunger zwischendurch kann man im Neuen Zentrum mit Schmalzkuchen, oder mit Bratwurst vom Grill am CCL, stillen
Der „Einkaufsgutschein für Lehrte“ in Form von Talern wird sieben Jahre alt. Es gibt ihn in den Farben bronze, silber und gold und ist ein beliebtes Lehrter Zahlungsmittel und Geschenk. Der bronzefarbene Taler hat einen Wert von 10 €, der silberne Taler von 25 € und der goldene Taler von 50 €. Mittlerweile ist der Taler in über 50 Geschäften und Einlösestellen als Zahlungsmittel gern gesehen. Zu erwerben ist der Taler in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank eG am August-Bödecker-Platz 1 und in der Geschäftsstelle des Marktspiegels in der Zuckerpassage 4 während der Öffnungszeiten.

Lehrte (uk). Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft hannoverimpuls lädt gemeinsam mit der Stadt Lehrte am 27. September zu einem Gründungsabend Interessierte, die sich Selbständig machen möchten, ein. In Vorträgen wird ein Überblick zu gründungsrelevanten Themen gegeben. Darüber hinaus gibt es Gelegenheit für Fragen zum eigenen Vorhaben. Schwerpunkte der Veranstaltung sind u.a. der strukturierte Gründungsprozess, Gründungszuschuss, Fördermittelangebot, Chancen und Risiken einer Gründung, eigene Kompetenzen und nächste Schritte. Die Veranstaltung ist kostenlos, und findete am 27. September von 17:30 bis 20:30 Uhr in der Stadtwerke Lehrte GmbH, Veranstaltungsraum "Altes E-Werk"; Germaniastraße 5, 31275 Lehrte, statt. Um Anmeldung wird unter https://www.hannoverimpuls-gruendung.de gebeten, oder direkt bei Michael Brandes; Wirtschaftsförderung Stadt Lehrte, Tel. (05132) 505 241, oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Region (red/uk). Über 110.000 Frauen und Männer in der Region Hannover sind verschuldet oder akut von Überschuldung bedroht. Hauptauslöser dafür sind: Arbeitslosigkeit oder gescheiterte Selbstständigkeit (rund 28 Prozent), Krankheit oder Sucht (18,9 Prozent), unwirtschaftliche Haushaltsführung (16 Prozent) sowie Tod des Partners oder Trennung (13 Prozent). Die Region fördert regionsweit 27 Schuldnerberatungsstellen - mit insgesamt über 2,5 Millionen Euro in den Jahren 2014 bis 2016. Das geht aus dem aktuellen Bericht über die Förderung von Schuldnerberatungsstellen vor, der am 12. September dem Ausschuss für Soziales, Wohnungswesen und Gesundheit der Region Hannover vorgelegt wurde.
"Die Ursachen für eine Überschuldung sind vielfältig:Arbeitsverlust, Trennung oder auch einfach schlechter Umgang mit Geld - die Folgen aber sind oft dramatisch" so Erwin Jordan, Dezernent für soziale Infrastruktur der Region Hannover. Dann hilft nur eine frühzeitige und gute Beratung durch eine staatliche Schuldnerberatung.
In der Region Hannover sind knapp dreiviertel der Menschen, die die geförderten Beratungsstellen in Anspruch genommen haben, im Alter zwischen 31 und 60 Jahren. Fast die Hälfte der Ratsuchenden (48,7 Prozent) war im vergangenen Jahr zum Zeitpunkt des Beratungsgesprächs ohne Arbeit. Rund 45 Prozent der beratenen Haushalte verfügten im Zeitraum von 2014 bis 2016 nur über ein monatliches Gesamteinkommen bis zu 1.000 Euro. Ein Drittel der Schuldnerinnen und Schuldner hatte eine Gesamtverschuldung von bis zu 5.000 Euro. Der Großteil der verschuldeten Menschen ist allein stehend: Fast die Hälfte der Beratenen hat im vergangenen Jahr allein gelebt (45 Prozent), knapp 30 Prozent in einer Ehe oder einer Lebensgemeinschaft. Der Anteil der Alleinerziehenden liegt bei 15,7 Prozent. Hilfe gibt es bei den Schuldnerberatungen in der Region.

Lehrte (uk). Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren, bekommen dafür oftmals viel Lob. Doch damit nicht genug, einige Auserwählte erhalten auch für ihr Ehrenamt die Niedersächsische Ehrenamtskarte. Die Inhaber der Ehrenamtskarte haben viele Vergünstigen, so erhält der Inhaber der Karte bei vielen kulturellen Einrichtungen und Veranstaltungen einen nicht unerheblichen Rabatt. Auch Geschäfte gewähren einen Rabatt sowie Lehrter Schwimmbäder, und weitere Vergünstigungen.

Am 29. August hat Bürgermeister Klaus Sidortschuk an vier Lehrterinnen und Lehrter die Niedersächsische Ehrenamtskarte ausgehändigt. Er hat sich in einem Gespräch über die ehrenamtlichen Tätigkeiten informiert und allen herzlich für ihren Einsatz gedankt.Gitta Althoff und Nicole Höhne arbeiten beide seit 2012 bzw. 2008 bei der Lehrter Tafel e.V. Sie übernehmen Fahrten, helfen bei der Vorsortierung der Lebensmittel und sind für die Helfereinteilung zuständig.Von der Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte von 1837 e.V. sind Jörg Lünsmann als Abteilungsleiter und Sascha Wittbold als Schießsportleiter der Jungschützen auch seit deutlich mehr als drei Jahren mindestens 5 Std/Woche bzw. 250 Std/Jahr ehrenamtlich tätig. Bislang wurden in Lehrte bereits rund 90 Personen die Niedersächsische Ehrenamtskarte ausgehändigt, mit der sie nun viele Vergünstigungen in Niedersachsen und Bremen erhalten.  Weitere Informationen: http://www.freiwilligenserver.de/" href="http://www.freiwilligenserver.de/">http://www.freiwilligenserver.de/" style="font-family:'Times New Roman','serif';color:black">http://www.freiwilligenserver.de/" style="color:black">http://www.freiwilligenserver.de/" href="http://www.freiwilligenserver.deFoto">www.freiwilligenserver.de

Lehrte (rd). Am Freitag, 11. Augut veranstaltet die Lehrter Tafel e. V. anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens in der Gartenstraße 6a/6b in der Zeit von 14 - 18 Uhr ein Sommerfest für "Jedermann". Die Jugendfeuerwehr Lehrte ist mit einem „Brandhaus" dabei und zeigt Kindern Löschübungen. Zudem gibt es Country- und Westernmusik mit Uwe Schreiber, Roland Pahland und Tinny Decker, dazu leckeren Kaffee und Kuchen, herzhafte Bratwurst vom Grill sowie eine Besichtigung der Tafel-Ausgaberäume. Die Lehrter Tafel e.V. besteht seit 2007 in der Stadt Lehrte und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der größten sozialen Projekte in der Stadt Lehrte entwickelt. Über 85 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind an sechs Tagen in der Woche im Einsatz um Lebensmittel einzusammeln, zu sortieren und auszugeben. An den drei Ausgabetagen Dienstag (nur Großfamilien ab fünf Personen), Mittwoch und Samstag kommen jede Woche über 360 Gastfamilien mit insgesamt über 1150 Personen in die Ausgaberäume, um Lebensmittel gegen einen geringen Betrag abzuholen.

Lehrte (uk). Am 1. August haben vier Nachwuchskräfte ihre Berufsausbildung bei der Stadt Lehrte begonnen.Bürgermeister Klaus Sidortschuk begrüßte die beiden jungen Damen und die beiden jungen Herren zu Beginn ihrer dreijährigen Ausbildung offiziell im Rathaus und erläuterte mit ihre Aufgaben. Diese vier jungen Auszubildenden haben sich in einem mehrstufigen Auswahlverfahren gegen insgesamt 85 Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen können.Lorena Born beginnt ein duales Studium an der kommunalen Hochschule für Verwaltung. Laura Stolzenberg und Gino Haase beginnen eine Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte und Jan-Niklas Nolte eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration.

Lehrte (rd). In Lehrte, südlich der Köhlerheide, wurde 2009 vom Arbeitskreis „Natur erleben“ vom Stadtmarketingverein Lehrte ein  etwa 2 km langer Lehrpfad Ackerkulturen mit einer großen Informationstafel angelegt. Dieser wurde durch den Landwirt Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, Horst-Günter Gnest und Willy Goronczy nun wieder komplett neu ausgeschildert. Der Lehrpfad steht damit wieder Schulen, Kindergärten sowie interessierten Gruppen für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Insbesondere für Kinder ist es interessant, so die Arbeit der Landwirte näher kennen zu lernen. Mit „Pommes aus der Unterwelt“ zum Thema Kartoffeln oder „Ölfelder der Zukunft“ zu Raps oder „Hier wächst Ihr Sonntagskuchen“ zum Thema Weizen werden auf dem Lehrpfad Erklärungen gegeben. Demnächst werden die Schilder sogar mit QR Codes ausgestattet. Wer radelt oder wandert, kann neben dem Lehrpfad die Streuobstwiese im Hohnhorstpark, den Heilpflanzengarten auf dem Gelände des Klinikums oder bei einer „Zeitreise“ die Entwicklung von der Natur- zur Kulturlandschaft kennenlernen.

Lehrte (rd). Am Himmelfahrtstag herrschte wieder ein buntes Treiben auf dem Vereinsgelände des Schützen-Corps Lehrte am Hohnhorstweg. Björn Kuhlmann hatte einen Holzvogel zusammengesetzt und Björn-Elmar Pitzschel diesen künstlerisch gestaltet. 24 Mitglieder aus allen Abteilungen des Schützenvereins legten an. Angefeuert von zahlreichen Gästen ging das fröhliche Schießen nach 349 Schüssen mit einem gezielten Schuss zu Ende. Zuvor waren 52 Schüsse notwendig, bevor das Schwanzteil nach einem Treffer von Reinhild Kuhlmann fiel. Nach weiteren 59 Treffern konnte Rüdiger Kuhlmann die linke Kralle sein eigen nennen, gefolgt von der rechten Kralle nach 55 Schüssen, die Andreas Spilker ergatterte. 70 Schüsse hielt der linke Flügel stand, bis er von Jörn Misof abgeschossen wurde. Der rechte Flügel wurde nach 90 Schüssen schließlich von Daniela Diaz Cordoba abgeschossen. Das besonders begehrte letzte Teil sicherte sich nach 23 Schüssen schließlich Uwe Kaufmann.

Ahlten (rd). Im Jahr 2015 feierte Martin Hartmann sein 25-jähriges Dirigentenjubiläum bei den Ahltener Musikanten. Als Präsent überreichte man ihm anlässlich des damaligen Jahreskonzertes einen Gutschein für einen Lehrgang zum Ehrenlokführer der Selfkantbahn. Zusammen mit den beiden ehemaligen Vorsitzenden der Ahltener Musikanten, Volker Ahrens (selber bei der Deutschen Bahn beschäftigt) und Frank Heinrich, fuhr man nun in Richtung Aachen. Fast am westlichsten Punkt Deutschlands, im Länderdreieck zu den Niederlanden und Belgien, liegt die schöne Region Selfkant. Dann wurde es ernst für Martin Hartmann, denn um 9 Uhr begann der Vorbereitungsdienst an der Dampflok. Am Sonntagmorgen trafen sich alle Teilnehmer und Gäste wieder im Bahnhof Schierwaldenrath, um unter Aufsicht selber einmal die Dampflok zu fahren. Um 16 Uhr fuhr Martin Hartmann als Lokführer die Strecke von Schierwaldenrath nach Gillrath und zeigte somit sein Können. Zum Abschluss erhielt er eine Urkunde und darf sich ab sofort „Ehrenlokführer der Selfkantbahn“ nennen! Gefahren wurde mit einer Dampflok 101 „Scharzach“ aus dem Jahr 1949. 70 Jahre lang diente die einst 38 km lange Geilenkirchener Kreisbahn der Erschließung des vorwiegend ländlich geprägten Raumes in Deutschlands westlichster Region, dem Selfkant und seinen Nachbargebieten, um schließlich nach der Ausmusterung vom Verein "Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e.V." vor der Verschrottung bewahrt zu werden. Auf einer 5,5 km langen Strecke fährt die Selfkantbahn heute nun als Museumseisenbahn und begeistert alle Eisenbahnfreunde

Lehrte (rd/uk). Am 31. März war es soweit: Die Amtszeit des Ortsbeauftragten Andreas Flörke endete. Marc-Oliver Kulisch übernimmt diese Funktion. Die THW Landesbeauftragte Sabine Lackner hatte für Freitag, 19. Mai in die Städtische Galerie eingeladen, um den Amtswechsel offiziell zu vollziehen.
Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Hilfsorganisationen waren der Einladung
gefolgt und hatten sich zu der Feierstunde in Lehrte eingefunden. Die THW-Ortsverbände
aus dem Geschäftsführerbereich Hannover, die Mitarbeiter aus der Geschäftsstelle Hannover sowie
die Führung der Einheiten aus dem Ortsverband Lehrte vervollständigten die Teilnehmer. Lackner
würdigte in ihrer Rede die Verdienste von Andreas Flörke. Flörke übernimmt eine neue Funktion:
Er wird der höchste ehrenamtliche Sprecher für die Helferinnen und Helfer des THW in Bremen und
Niedersachsen. Sabine Lackner wünschte ihm dabei viel Erfolg.
Dem neuen Ortsbeauftragten Marc-Oliver Kulisch wünschte sie ebenfalls gutes Gelingen in seiner
neuen Funktion. Als sein Nachfolger konnte Patrick de Brosses gewonnen werden, der schon über
Erfahrung im Ortsverband Lehrte verfügt. Anschließend überreichte die Landesbeauftragte die offiziellen Urkunden für die Abberufungen und Berufungen.

Lehrte (wo/uk). Der Lehrter Citylauf am 1. September liegt in diesem Jahr erstmals in den Händen
eines neunköpfigen Organisationsteams. Wenn bislang der Citylauf primär von Dr. Jürgen
Teiwes, auch bekannt als „Mister Citylauf“, organisiert wurde, so hat jetzt der Lehrter Sportverein
die Verantwortung übernommen und die Aufgaben verteilt. Am 20. April stellte sich das Organisationsteam in der Firma Kurt Zeitarbeit einem Großteil der diesjährigen Hauptsponsoren
vor. Das Organisationsteam hat die diesjährige Planung übernommen; und bei der Umsetzung
setzen die „Neuen“ auf viel Bewährtes. Schließlich war der Lehrter Citylauf in den letzten 15 Jahren das Ereignis vor Ort, welches durch „Mister Citylauf“, sozusagen im Alleingang bestens organisiert
worden war, und stets mehrere Tausend Zuschauer angelockt hatte.
Zentral koordinierende Funktionen im neuen Team übernehmen jetzt Ulli Alpers, Wolfgang
Röbber und Jan Heinrich. Unterstützt werden die drei von weiteren Teammitgliedern. „Die
Vorbereitungen laufen auf allen Ebenen“, begrüßte Jan Heinricham 20. April die erschienen Sponsoren und versicherte: „Wir sind im Zeitplan. Die Organisation steht.“ „Natürlich wurde die eine
oder andere Frage bzw. Anregung der erschienenen Sponsoren an dem Abend mit aufgenommen“, bestätigt Pressesprecherin Frauke Wolfsturm. Bevor am 1. September dann der Startschuss fällt,
gibt es für das Organisationsteam noch einiges zu tun.

Lehrte/Hannover (pr/uk). Auch ein Zukunftsgarten, wie der, der Hilfe-für-unsere-Kinder gGmbH
am Rande von Lehrte wächst, nur Schritt für Schritt. Von der Urbarmachung, über das Säen und
die Pflege bis am Ende die Ernte und der Verzehr folgen können. Mit einem Pflanzfest am 26. April
2017 ist die Frühjahrssaison eröffnet worden. Es wurde beackert, gepflanzt und gesät.
Als Angebot für alle Kinder und Jugendliche aus der Region betreibt
die „Hilfe-für-unsere-Kinder gGmbH“ diesen Garten. Für viele Stadtkinder findet hier die erste
Begegnung mit einem Garten statt. Den Kindern werden zusätzliche Erlebnisse mit der Pflanzen- und Tierwelt ermöglicht. Es wurde mit dem Zukunftsgarten ein Ort der Erholung geschaffen. Auch des Lernen und Arbeiten in der Natur findet hier statt. geschaffen. Dort finden unterschiedliche Projekte, Ferienmaßnahmen und Aktivitätentage statt. Gesunde Ernährung, eine aktive Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an allen anfallenden Tätigkeiten sowie die Hilfe zur Selbsthilfe sind die
Schwerpunkte des pädagogischen Konzepts. Seit sieben Jahren unterstützt der Lionsclub Hannover-Expo das Anliegen, weil der Zukunftsgarten ein unschätzbarer Beitrag für die Entwicklung junger Menschen ist, nicht nur zum Thema gesunde Ernährung, sondern auch im Hinblick auf eine
selbstbestimmte Lebensführung und soziales Miteinander ist. Die Spendenmittel hat der Lionsclub
mit seinen beliebten Krimilesungen an besonderen Orten zusammengetragen. In der Jubiläumsreihe
2017 war das Thema: „3 Autoren - 3 Tatorte - 3 Termine“: Auch im nächsten Winter werden
die Lesungen fortgesetzt. „Wir vom Lions Club freuen uns jedes Mal, wenn der Zukunftsgarten
einen neuen Schritt gemacht hat,“ unterstreicht Lions-Präsident Thomas Prinz. „Ich wünsche der
Initiative noch viele gute Ideen. Wenn ich hier im Zukunftsgarten die Entwicklung sehe, bin ich davon überzeugt.“ Zukunftsgarten, Zur Hilgenwiese (ist beschildert) in Lehrte.

Lehrte (uk). Die Kräuterexpertinnen um Margaretha Ehlvers und Karin Meisinger bieten während
der Frühlings- und Sommermonate im Heilpflanzengarten des Klinikums wieder individuelle
Führungen an. Diese Führungen finden immer am letzten Sonntag eines Monats zwischen 11 Uhr
und 12.30 Uhr statt. Treffpunkt ist die Informationstafel am Heilpflanzenbeet.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die nächsten Termine sind:
28. Mai: Lass uns mal kümmeln. Wiesenkümmel (Arzneipflanze
2016), Schwarzkümmel, Kreuzkümmel, Ajowan (Königskümmel)
25. Juni: Rosenzeit. Damaszenerrose, Hundsrose, Pfingstrose,
Adonisröschen, Ringelrose
30. Juli: Die Apotheke am Wegesrand: Gänseblümchen (Heilpflanze
2017), Stiefmütterchen, Hirtentäschel, Spitzwegerich,
Odermennig, Vogelmiere
27. August: Ölquellen: Sonnenblume, Nachtkerze, Borretsch, Lein,
Färberdistel, Rizinus
24. September: Ab in die Küche. Kürbis, Kartoffel, Artischocke, Weißkohl,
Weinrebe
Individuelle Führungen für Gruppen können bei Margaretha Ehlvers
(05132) 47 77 oder Karin Meisinger (05132) 42 41 vereinbart werden.

Lehrte (uk). In enger Abstimmung zwischen der Stadt Lehrte, dem E-Center Lehrte als Gesprächsführer der ansässigen Unternehmen sowie dem Grundstückseigentümer
wurde besprochen, die Parkscheibenregelung am Parkplatz des Zuckerzentrum wieder einzuführen.
Die erforderliche Vereinbarung wurde zwischenzeitlich von allen Beteiligten unterschrieben,
die entsprechenden Schilder sind installiert.
Bereits seit geraumer Zeit haben Aushänge in den Geschäften und Infozettel auf diese neue Regelung hingewiesen. Inzwischen konnte festgestellt werden, dass sich die Kundinnen und Kunden
bereits auf die Parkscheibenpflicht eingestellt haben.
Die neue Regelung erlaubt das Parken mit Parkscheibe bis zu drei Stunden. Dies gilt an den Tagen Montag bis Samstag von 7 – 21 Uhr. Verstöße werden mit einem Bußgeld geahndet.
Die Maßnahme war notwendig, da ein Großteil der Parkplätze - offenbar durch Dauerparker - regelmäßig blockiert war.

Lehrte (red/uk). Andreas Flörke erhielt für seine Verdienste um das Allgemeinwohl am Freitag, 17.
März 2017 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
Andreas Flörke engagiert sich seit 43 Jahren im Bereich des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes.
In 1973 ist Flörke dem Technischen Hilfswerk (THW) Ortsverband Lehrte beigetreten. Nach der
im Jahre 1976 erfolgreich abgeschlossenen Grundausbildung ist er als ehrenamtlicher THW-Helfer
aktiv. Im Stab des THW-Ortsverbandes Lehrte hat Andreas Flörke von 1996 bis 1998 und von 2006 bis 2007 die Funktion des Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen.
2007 ist er zum Ortsbeauftragten berufen worden und übt diese Funktion bis heute
aus. Für seinen herausragenden und langjährigen Einsatz hat Herr Flörke folgende Auszeichnungen
erhalten: 2002 Bundesflutmedaille, 2013 Hochwasser-Medaille des Landes Niedersachsen, 2013
Bundesflutmedaille, 2016 THW Ehrenzeichen in Bronze, THW Helferzeichen in Gold mit Kranz
und die THW-Ehrenplakette. Die ihm jetzt verliehene Verdienstmedaille des Verdienstordens
der Bundesrepublik Deutschland ist die Krönung für seinen herausragenden und langjährigen
Einsatz.

Lehrte (r/uk). Mit Beschluss des Rates vom 22.06.2016 hinsichtlich der Tagespflege- und Kindertagesstättenbedarfsplanung 2016/2017 (Vorlage 040/2016) wurde die Verwaltung beauftragt, zur Verbesserung der Versorgung von Schulkindern ein Rahmenkonzept
zur Zusammenarbeit von offener Ganztagsgrundschule und sonstigen nachschulischen Betreuungsangeboten (z.B. Hort) zu erarbeiten. Ziel soll ein verlässliches Nachmittagsangebot als gemeinsame Aufgabenstellung für Stadt und Schulen sein.
Ausgangssituation ist das derzeit parallele Angebot von Hort und Ganztagsschule. Es müssen aktuell sowohl räumliche als auch personelle Ressourcen parallel vorgehalten werden. Für das kostenpflichtige Hortangebot sind die Plätze begrenzt, es bietet allerdings auch in den Ferienzeiten
und oftmals bis 17 Uhr ein verlässliches Betreuungsangebot.
Die Ganztagsschule hingegen ist kostenlos, bietet im Vergleich aber weniger Betreuungszeiten und ist im Nachmittagsbereich grundsätzlich nicht verlässlich. Das Rahmenkonzept soll lediglich
den groben Rahmen festlegen, somit ist die individuelle Ausgestaltung durch die Beteiligten vor Ort
frei. Die finanziellen Mittel sowie das Personal für die Umsetzung werden durch das Land und die
Stadt Lehrte bereit gestellt.
Der Entwurf umfasst einen groben Angebotszeitraum für die Kinder von montags bis freitags von 7
Uhr bis 17 Uhr. In diesem Zeitraum wird eine Frühbetreuung mit kostenpflichtigem Frühstück
(7 - 8 Uhr), der Unterricht (8 - Uhr), die Mittagszeit mit kostenpflichtigem Mittagessen, einer Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangeboten (13 - 14 Uhr), die Nachmittagsangebote
(14-15.30 Uhr) sowie ein pädagogischer Spätdienst (15.30 - 17 Uhr) angeboten. Die genauen
Uhrzeiten werden individuellen geregelt. Die Anmeldung muss grundsätzlich zum 31.03. eines
Jahres für das gesamte darauf folgende Schuljahr vorgenommen werden.

Immensen (uk). Fasching wird nicht nur in Köln gefeiert. Auch beim SoVD in Immensen waren die Narren los. Phantasievoll kostümiert und mit originellen Kopfbedeckungen verbrachten Mitglieder und Gäste einen fröhlichen Nachmittag. Die erste Vorsitzende Brunhild Osterwald begrüßte die Narren und Närrinnen zur 5. Jahreszeit. Nach vielen vorgetragenen Liedern und Episoden genossen die Gäste Berliner (auch mal mit Senf) und Kaffee und andere Getränke. Es war für alle ein gemütlicher, fröhlicher Nachmittag.

Lehrte (ko/uk). Die Bürgerschützen feierten beim Winterball wieder ihre Majestäten und Preisträger.
Winterkönig wurde Herbert Kottas mit einem 5,0 Teiler.  Zweiter wurde Norbert Wenzel und Dritter Reinhold Köln. Sommerkönigin Kathrin Bartels gewann auch die Scheibe der Winterkönigin mit 15,3 Teiler vor Yvonne Westphal und Marion Glaß. Bei den Jungschützen war Hendrik
Molsen mit 30,4 Teilern erfolgreich.
Das festlich geschmückte Bürgerschützenheim gab den richtigen Rahmen für dieses Ereignis.
Den musikalischen Auftakt gaben die Brassband und die Jagdhornbläser. Der erste Vorsitzende
Claus Reimann freute sich, auch den zweiten Bürgermeister Wilhelm Busch, den Vertreter des
Kreisschützenverbandes Burgdorf Hermann Buchholz, den Vorsitzenden des Schützen-Corps Florian Reetz und zahlreiche Mitglieder des Schützencollegiums begrüßen zu können. Guter Brauch ist es, im Rahmen des Winterballes verdiente Bürgerschützen zu ehren. Die Verdienstnadeln in Bronze des Kreisschützenverbandes Burgdorf erhielten Reinhard Peter und Ingo
Lokotsch. Die Tanzkapelle „Winni“ sorgten im weiteren Verlauf des Abends für Tanzmusik vom
Feinsten. Schützen und Gäste feierten bis zum frühen Morgen eine Gelb-Weiß-Grüne-Ballnacht.

Lehrte (kir).Der Gemischte Chor Liederkranz von 1911 Lehrte hatte am 27. Januar seine Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Günter Jahns und Chorleiter Rolf Kinastowski berichteten über die Aktivitäten des Jahres 2016.
Nach Einhaltung einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder folgte der Kassenbericht
der 1. Kassenwartin Heide Kirstaedter. Vorstandswahlen standen an. Der gesamte Vorstand unter
der Leitung von Günter Jahns als 1. Vorsitzenden wurde einstimmig wieder gewählt. Die Ehrungen
nahmen der Vorsitzende des Kreischorverbandes Jason Johnson und Günter Jahns vor.
Durch den Liederkranz wurden mit einer Urkunde geehrt: Für 40 Jahre aktives Singen Doris
Jahns, für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft Hans Ast und für 20 Jahre Waltraud Gebauer,
Klaus Bätje und Franz Manthey. Es erhielten Günter Jahns für 40 Jahre aktives Singen und Rolf
Bätje für 20 Jahre Vorstandsarbeit eine Urkunde vom Kreisverband Burgdorf, überreicht durch
Jason Johnson. Besonders geehrt wurden Lore Adams für 70 Jahre und Annemarie
Kinastowski für 60 Jahre aktives Singen. Ihre Urkunde erhielten sie vom Deutschen
Chorverband, ebenfalls überreicht durch Jason Johnson. Ein gemeinsames Abendessen war
der leckere Abschluss der Versammlung.

Lehrte (red/uk). Am Samstag, 21. Januar bemerkte ein 55-Jähriger gegen 00.50 Uhr eine starke Rauchentwicklung an der Sporthalle der Hauptschule. Er alarmierte sofort die Rettungskräfte. Bei deren Eintreffen hatten die Flammen bereits auf das gesamte Gebäude übergegriffen, es brannte vollständig aus. Mehr als 210 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen an. Auch die Berufsfeuerwehr Hannover war vor Ort und unterstützte die Lehrter, Burgdorfer und Sehnder Kameraden, die verzweifelten gegen die immer wieder aufflammenden Glutnester ankämpften. „Nach dem offiziellen Einsatzende um 14:30 Uhr am Samstag hatten 12 Kameraden der Ortsfeuerwehr Lehrte von diesem Zeitpunkt an noch bis etwa 20 Uhr fast durchgehend mit Nachlöscharbeiten zu tun. Als letzter Schritt wurde der Schaumteppich über der gesamten Einsatzstelle erneuert und verstärkt. Als die letzten Kameraden die Einsatzstelle gegen 19 Uhr verließen, lag ein etwa 60 cm dicker Teppich aus Schaum über den Trümmern der Sporthalle“, berichtet Stephan Keil, Pressesprecher der Lehrter Feuerwehr.  „Um 2.16 Uhr wurden wir dann erneut alarmiert, da aus den Trümmern wieder Rauch aufstieg. Die Trümmer wurden so weit möglich nochmals auseinander gezogen und Glutnester abgelöscht. Gegen 6 Uhr waren keine weiteren Brandstellen mehr zu sichten. Doch um 7.43 Uhr wurde erneut alarmiert. An der Einsatzstelle bot sich ein ähnliches Bild, vereinzelt stiegen kleine Rauchsäulen aus dem Schuttberg. Vom ELD wurde nun eine durchgehend besetzte Brandwache an der Einsatzstelle anberaumt. Diese wird vom 7. Zug der Stadtfeuerwehr Lehrte abgedeckt. Diese sind permanent mit vier Kameraden vor Ort und werden zeitnah ausgetauscht. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-5555 entgegen.

 

Lehrte (uli). Als Bürgermeister Klaus Sidortschuk seine rund 320 Gäste zum Neujahrsempfang am 20. Januar begrüßte, konnte er noch nicht ahnen, was  in der folgenden Nacht Dramatisches passieren würde. So wünschte er den Bürgerinnen und Bürgern, sowie den geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft ein glückliches Jahr 2017, Gesundheit und jeden Tag mindestens einen Grund für ein ehrliches Lachen. Besonders hervor hob er so dann die „Medizinstrategie 2020“ des Klinikums Region Hannover. Im März 2016 sprach sich die Regionsversammlung dann schließlich nicht nur für den Erhalt des Standortes Lehrte, sondern auch für eine zukunftsfähige Weiterentwicklung aus. Die Flüchtlingssituation war sein nächstes Thema. In den vergangenen Monaten sei die Zahl der aufzunehmenden Flüchtlinge stark zurückgegangen - auf Lehrte bezogen von der bislang höchsten Aufnahmeverpflichtung von 405 Menschen für das erste Quartal 2016 auf jetzt 155 Menschen für das gesamte Jahr 2017. Das hilft bei der Versorgung der Flüchtlinge mit Unterkünften und einer dezentralen Unterbringung. Lobend betonte der die gute Zusammenarbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen. Ohne soziales Engagement geht es nicht, um den Menschen, die hier bleiben wollen, bei der Integration zur Seite zu stehen.In der am 11. September stattgefundenen Kommunalwahl haben die Bürgerinnen und Bürger insgesamt sieben Parteien und über 40 % neue Mitglieder in den Rat der Stadt Lehrte gewählt. „Von den neuen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern sind acht unter 40 und vier unter 30 Jahre alt“, berichtete Sidortschuk. Nach wie vor sei neuer Wohnraum als eine der wichtigsten Aufgaben anzusehen. „Dabei geht es um das ganze Spektrum des Wohnens vom geförderten oder sozialen Wohnungsbau bis hin zum Eigentum an Einfamilienhäusern.“ Das Quartier 16 mit 45 modernen Mietwohnungen, fünf Praxen und Büroeinheiten mitten in der Kernstadt lobte er als einzigartig, hier konnte in 2016 Richtfest gefeiert werden. Speziell im Fokus lag ihm auch die Umsiedlungsabsicht von ALDI Nord, am Herzen. Das Zentrallager, welches von Sievershausen nach Aligse verlagert und vergrößert werden soll ist für die Wirtschaftsentwicklung in Lehrte von großer Bedeutung. Am Schluss dankte er Dr. Jürgen Teiwes öffentlich für den seit 2002 ins Leben gerufenen Lehrter Abend-Citylauf.

 

 

Lehrte (red.) Der traditionelle Neujahrsempfang 2017 der Stadt Lehrte findet am Freitag, 20. Januar um 19 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte, Burgdorfer Straße 16, statt. Bürgermeister Klaus Sidortschuk wird das Jahr 2016 Revue passieren lassen und einen Blick auf das vor uns liegende Jahr werfen.

Lehrte (rö/uk). Während draußen der Eisregen einsetzte, hatte der Festausschuss im Kurt-Hirschfeld-Forum ganze Arbeit geleistet und eine winterliche Kulisse für das
68. Winterschützenfest des Schützen-Corps Lehrte geschaffen.
Die Wetterkapriolen erschwerten zahlreichen Gästen den Weg ins Forum, und manch einer gab dann auch auf. Trotzdem konnte der neue 1. Vorsitzende Florian
Reetz noch zahlreiche Gäste begrüßen,unter ihnen den stellvertretenden
Bürgermeister Burkhard Hoppe, den Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte GmbH Rainer Eberth sowie den Präsidenten des Kreisschützenverbandes Burgdorf
Werner Bösche. Aus der örtlichen Politik war das Ratsmitglied und zweiter stellvertretender Bürgermeister Wilhelm Busch vertreten. Kreismusikleiter Hermann
Buchholz zeichnete sodann aktive Spielleute im musikalischen Schützenverein der Region Hannover aus. Geehrt wurde Silvia Buchholz für 5 Jahre, Monique Wedler für 10 Jahre und Maik Klingenberg für 15 Jahre. Der Präsident des Kreisschützenverbandes Burgdorf Werner Bösche ehrte dann Hermann Buchholz
für 50-jähriges Wirken im Spielmannszug mit der Ehrennadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes
in Gold. Bösche ehrte zudem Dirk Mahlmann für seine besonderen Dienste im Schützenwesen mit dem Ehrenkreuz in Silber des DSB. Anschließend wurden die Winterkönige proklamatiert. Mit einem hervorragenden Teiler von 36,6
gelang es Karl-Heinz Wiecker den Titel des Winterkönigs zu erringen.
Er eröffnete mit Ehefrau Renate dann auch den Tanz auf dem Parkett. Dass sich die Verpflichtung der Tanzkapelle „die Party-Piloten“ als richtig erwies, wurde bereits nach wenigen Tänzen deutlich. Die festlichen Abendroben der Damen, die hübsche
Dekoration des Forums sowie eine gut bestückte Tombola bildeten den festlichen Rahmen und verliehen dem Winterschützenfest zu Recht die Bezeichnung Ballnacht die bis in den frühen Morgen hinein dauerte.

Lehrte (red/uk). Rund 180 Kinder aus fünf Lehrter Kindergärten waren der Einladung der Volksbank gefolgt, und verfolgten in der Hauptstelle der Bank ein buntes Spektakel um frisches Obst und viele Tiere. Das Puppentheater „Tops“ zeigte mit das Stück „Mambo Django“. Gespannt saßen die Kinder vor einem prächtigen Obstkarren mit der Marktfrau Melly Melone. Melly brachte Bananen in den Zoo, um den Affen Mambo Django wieder einzufangen. Kaum ist sie weg, beginnt an ihrem Marktstand ein emsiges Treiben, denn ihr Hahn Harry möchte für Melly eine Geburtstagsparty vorbereiten.
Unterstützt wird er bei den Vorbereitungen durch sprechende Kartoffeln, Rudi Rettich, Frau Rotkohl, Anita Bananita und dem Affen Mambo Django. Denn der taucht plötzlich am Marktstand auf, statt sich im Zoo einfangen zu lassen. Die Freude über ihn löste bei den Kids wahre Begeisterungsstürme aus. Ganz aufgeregt verfolgten die kleinen Zuschauer das turbulente Treiben und gaben dem Hahn lautstark Hilfestellung.
Neben der Vorstellunge in Lehrte fand das Puppentheater der Volksbank eG auch in den Orten Pattensen, Hildesheim, Ronnenberg, Springe und Lehrte statt. Insgesamt konnten über 1.100 Kinder dieses schöne Erlebnis genießen.  

 

Ahlten (ju). Am 19.11.2016 war es wieder soweit. Das alljährliche Preisskat und Knobelturnier der Ahltener Musikanten lockte viele Mitglieder und Freunde in die Aula der Grundschule in Ahlten, so dass der 1. Vorsitzende Dirk Lauenstein knapp 30 Personen begrüßen konnte. Beim gemeinsamen Karten- bzw. Würfelspiel konnten die Anwesenden schöne Stunden verleben, da das Ziel beim Skat zu trumpfen oder beim Würfeln die „300“ zu erreichen für gute Stimmung und spannende Spielrunden sorgte. Zusätzlich zum Spiel, trugen auch die warmen und kalten Speisen, sowie die Getränke, die man während des Turniers erwerben konnte, zu der guten Stimmung bei. Nach dem Ende der Spiele und der Auswertung der entsprechenden Punkte, erfolgte als Schlusspunkt die Verkündung der einzelnen Platzierungen durch Inga Lauenstein. Jeder Teilnehmer konnte wieder einen Preis mit nach Hause nehmen, so dass es dem Grunde nach keinen einzigen Verlierer aber immerhin bestplatzierte gab.  Bester beim Skat wurde so Herr Olaf Fanselow und beste beim Würfeln wurde Brigitte Koch.

Großer Dank gilt dem stets gut gelauntem und immer freundlichem Team der Helferinnen und Helfer, die während der gesamten Veranstaltung dafür sorgten, dass es niemandem an etwas mangelte.

Lehrte (ha). Auch in diesem Jahr ließ es sich Bürgermeister Klaus Sidortschuk nicht nehmen, die französischen Austauschschüler aus Rouen im Rathaus willkommen zu heißen. Beim gemeinsamen Gespräch stellten die Schüler Fragen und erhielten Informationen zur Größe und Einwohnerzahl der Stadt Lehrte. Eine persönliche Frage an Herrn Sidortschuk, warum er Bürgermeister sein wollte, mündete in ein Gespräch über die Zukunftspläne und die politische Vision der Schüler. Insgesamt neun Tage waren 23 französische Schülerinnen und Schüler des Lycée Gustave Flaubert in Rouen zu Gast. Die begleitende Deutschlehrerin Brigitte Martenka und ihre Kollegin Nicole Marie knüpften mit ihnen zusammen Kontakte in den Familien und lernten vom 24. November bis zum 2. Dezember Lehrte und Umgebung kennen. Unter dem Motto „Der Mensch in Kunst, Kultur und Technik“ bot auch das Universum in Bremen vielfältige Anregungen zu gemeinsamen naturwissenschaftlichen Aktivitäten. Am Ende des Aufenthaltes präsentierten die französischen Gäste ihre Eindrücke und Erfahrungen beim Abschlussfest. Der Höhepunkt der Abschiedsveranstaltung mit den anwesenden deutschen Gasteltern lag bei dem gemeinsam einstudierten Flashmob-Tanz. „Immer wieder wurden auch die Unterschiede zwischen dem Alltags- und Schulleben in Deutschland und Frankreich thematisiert und es wurde deutlich, wie wichtig zum gegenseitigen Verständnis nicht nur das Verstehen der Sprache gehört, sondern natürlich auch der persönliche Kontakt. Die deutschen Schüler fahren Ende März zum Gegenbesuch nach Rouen.

Lehrte (red/uk). Die Stadt Lehrte wird am Donnerstag, 6. April2017, ihre Sportlerehrung für das Jahr 2016 durchführen.  a) Sportlerinnen und Sportler, die in der Stadt Lehrte wohnen und für einen Lehrter Sportverein oder auch auswärtigen Verein starten oderb) Sportlerinnen und Sportler, die nicht in Lehrte wohnen, aber für einen Lehrter Verein starten, und eine herausragende sportliche Leistung verzeichnen können. Die Leistungen sind durch Urkunden, Ergebnislisten oder ähnliches nachzuweisen. Um die Bedeutung der Leistung richtig einstufen zu können, sollten auch Angaben über die Anzahl der teilgenommenen Mannschaften/Gegner an den Punktspielen oder Wettkämpfen gemacht werden. Es können nur Vorschläge Berücksichtigung finden, die der Stadt Lehrte bis zum 27. Januar 2017 vorliegen. Es wird darum gebeten, die Privatanschrift der Vorgeschlagenen anzugeben, damit eine Einladung direkt zugesandt werden kann. Da eine erneute Ehrung von Sportlerinnen und Sportlern ist in der Regel erst nach Ablauf von drei Jahren möglich. Weitere Infos Stadt Lehrte, Fachdienst Schule, Sport und Kultur, Sabrina Beyer, Tel. (05132) 83007-12.

Ahlten (red/jh). Am 26. November startete das Team vom Bekir Gym des TSG Ahlten bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft in  Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart unter der Schirmherrschaft der ISKA Deutschland. Auf  acht Kampfflächen waren 12 Stunden lang zahlreiche Top-Kämpfer aus Deutschland auf Titeljagd. Auch aus dem Ausland waren etliche Kämpfer da, sogar das ISKA Team aus Ägypten kam extra nach Deutschland gereist. Die Erstplatzierten bekamen einen Champion Gürtel. Die Internationalen Deutschen Meisterschaft in Leinfelden-Echterdingen ist das teilnehmerstärkste Turnier in Deutschland und war die letzte Chance sich noch für der Weltmeisterschaft der ISKA, die 2017 in

Rimini, Italien statt findet, zu qualifizieren. In den Disziplinen Kickboxen LC und K1 starteten die Kämpfer vom Bekir Gym des TSG Ahlten. Unter den Augen der Trainer Bekir Özer und Ilir Morina nahmen  insgesamt 5 Kämpfer am Wettkampf teil.
Die erzielten Ergebnisse der Sportler konnten sich sehen lassen. So landeten alle 5 Kämpfer auf dem Siegertreppchen.
Zwei Titel in der Internationalen Deutschen Meisterschaft konnte sich Weltmeister Hamid Jafari erkämpfen. In acht Kämpfen wurde Hamid alles abverlangt.  „Hamid ist ein großes Talent, der in Stuttgart richtig gefordert wurde. Aber seine Trainingsvorbereitung für die Meisterschaft war optimal. Er konnte in allen seine Kämpfen als Sieger hervorgehen“, so Trainer Bekir Ozer.
Mit Altin Morina, Andi Hajdini, Roman Musinski und Simar Özer konnten weitere hervorragende zweite und dritte Plätze erreicht werden. Neben den beiden Trainern Bekir Özer und Ilir Marina, dem Betreuer Tolat Yalcin , sowie den 5 Kämpfern , sind insgesamt acht Personen aus dem Bekir Gym nach Leinfelden-Echterdingen gereist. Gesponsert wurde die Fahrt vom SV Yurdumspor Lehrte, die den Vereinsbus zur Verfügung stellten. „Wir freuen uns, die Kampfsportsparte vom TSG Ahlten zu unterstützen. Gemeinsam leisten wir in Lehrte einen großen Teil der Integrationsarbeit im Sport“, so Dirk Ewert Integrationsbeauftragter vom SV Yurdumspor.

Lehrte (red/uk). Vom 9. bis 11. Dezember lockt der Lehrter Weihnachtsmarkt wieder mit einem bunten Programm. Das Adventskonzert zahlreicher Lehrter Chöre am Sonntag wird sicherlich ein Höhepunkt sein, aber auch kleine Konzerte in der Kirche am Freitag und Samstag und musikalische Live-Unterhaltung auf dem Markt selbst sorgen für weihnachtliche Stimmung. Vereine und Organisationen, Kindergärten, Schulen, Standbetreiber und Hobbykünstler bieten wieder eine Vielzahl an Speisen und Getränken.

 

Lehrte (br/uk). Am 25. November folgten besonders viele Mitglieder des Schützen-Corps der Einladung zur Mitgliederversammlung, denn wichtige und weitreichende Entscheidungen standen auf der Tagesordnung. Zunächst erfolgte die Beschlussfassung einer umfangreichen Satzungsänderung. Daran schloss sich die turnusmäßige Neuwahl des geschäftsführenden Vorstandes an. Nachdem zwei alte Hasen im Vorstandsgremium bereits im Sommer angekündigt hatten, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen, war die Suche in den zurückliegenden Monaten nach einem neuen zukunftsweisenden Vorstandsteam erfreulicherweise erfolgreich verlaufen. Dirk Mahlmann wird nach 25 Jahren unermüdlichen Einsatzes als 1. Vorsitzender zum Jahresende in den wohlverdienten Schützenruhestand wechseln und Ulrike Brendes stand nach 24 Jahren Tätigkeit als Schriftführerin nicht mehr zur Verfügung. Beide versicherten aber, ihren Nachfolgern bei Bedarf hilfreich zur Seite zu stehen, denn alle eint der Wunsch nach einer erfolgreichen Fortentwicklung ihres Schützenvereins. In die großen Fußstapfen des 1. Vorsitzenden wird Florian Reetz treten, der in den zurückliegenden fünf Jahren als 1. Schießsportleiter im Vorstand fungierte. Diese Tätigkeit wird zukünftig Björn-Elmar Pitzschel übernehmen und das Amt des Schriftführers wird ab Januar 2017 auf Tobias Röbber übergehen. In ihren Ämtern für drei weitere Jahre bestätigt wurden der 2. Vorsitzende Oliver Barkus sowie der 1. Schatzmeister Björn Kuhlmann.

Lehrte (rü/uk). Mit einem vielseitigen Programm hat das Team vom Roten Kreuz Lehrte am ersten Advent 160 Gäste im Kurt Hirschfeld-Forum begeistert. Der Saal war stimmungsvoll geschmückt, ein Weihnachtsbaum stand auf der Bühne und die Tische waren vom Kerzenschein erleuchtet. Der Vorsitzende des Roten Kreuzes Lehrte, Achim Rüter, ging in seiner Begrüßung natürlich auch auf die Lage in der Welt ein. Hilfe nach dem Maß der Not sei die Arbeitsweise des Roten Kreuzes. Das Lehrter Rote Kreuz leistet viel in der Sozialarbeit, Jugend- und Seniorenarbeit und auch beim Katastrophenschutz.  Nach dem Rotkreuz-Prinzip „Integration durch Mitarbeit“ hatten 16 Menschen mit Fluchtgeschichte aus ganz unterschiedlichen Kulturen beim Aufbau und während der Veranstaltung geholfen. An der Veranstaltung nahmen Vertreter aller Fraktionen des Lehrter Stadtrates teil. Der stellvertretende Bürgermeister Ronald Schütz dankte dem Roten Kreuz für seinen außerordentlichen gesellschaftlichen Einsatz. Der neu gewählte Präsident des DRK Region Hannover, Thomas Decker, überbrachte Grüße von Ministerpräsident Weil.

Seit 40 Jahren lädt das Rote Kreuz seine Mitglieder zum Beginn der Adventszeit zu einer Feier mit musikalisch künstlerischem Programm ein. Das diesjährige Programm wurde von den Lernfüchsen eröffnet. Die Lernfüchse sind Kinder/Jugendlichen mit Fluchtgeschichte im Alter von 6 bis 18 Jahren, die sich immer samstags im Rotkreuz-Zentrum zum gemeinsamen Lernen und Spielen treffen. Das Jugendrotkreuz brachte mit „CSI-Weihnachten“, einem Sketch die Gäste zum Schmunzeln.

Das Flötenorchester Rhythm & Flutes der SG Ahlten brachte die Besucher mit weihnachtlichen Melodien in die richtige Stimmung. Nach einem Gedicht von Katharina Bieber animierten Björn Stellmacher und Jonas Rinke von der Musikschule Ostkreis zum Mitsingen.

Ahlten (red/uk) Anfang November luden die Ahltener Musikanten zum Bayrischen Abend in die Aula der Grundschule von Ahlten ein. Hier sollte es nicht nur etwas fürs Ohr geben, sondern auch etwas fürs leibliche Wohl und sowie für das Auge. Um 19 Uhr öffneten die Musikanten die Türen zur Aula der Grundschule, so dass die Besucher, die bereits eine Schlange vor der Schule gebildet hatten, zu ihren nach Festzeltmanier aufgebauten Plätzen eilen konnten. Das Publikum, das sich ebenso wie die Musiker mehrheitlich passend für den Abend im schicken Dirndl oder einer zünftigen Lederhose gekleidet hatte, wurde bereits beim Hereinkommen von dem Quartett „D‘ Wolperdinger“ begrüßt, die für diesen Abend gewonnen werden konnten. Gegen 20 Uhr übernahmen dann die Musikanten das Ruder und brachten zu Musikstücken wie „Klarifari“, dem bekannten „Kufsteiner Lied“ oder auch dem „Bozener Bergsteigermarsch“ eine tolle Oktoberfeststimmung in die Grundschule. Unter der Musikalischen Leitung von Martin Hartmann boten so die Ahltener Musikanten dem Publikum einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen dar. Darüber hinaus durfte auch die ein oder andere Showeinlag nicht fehlen. So hackten und sägten z.B. die Musiker Stefan Hebel und Achim Scheithauer im Takt zum allseits bekannten Stück „Holzhacker-Buam“ oder überraschten drei Alphornbläser die Zuhörer während der Pause. Verwöhnt wurden die Besucher während des Abends aber nicht nur musikalisch, denn wer wollte konnte auch während der gesamten Veranstaltung bayrische Spezialitäten wie z.B. Leberkäse und Rostbratwürstchen sowie original bayrisches Bier bestellen, das durch die unschätzbaren Helferinnen und Helfer an die Tische gebracht oder am Tresen gereicht wurde.

Ahlten (ba/uk). Auch in diesem Jahr präsentiert die Laienspielgruppe „Die Unverzagten“ aus Ahlten einen neuen Dreiakter. Unter der Regie von Klaus-Dieter Garms wird das von Rolf Salomon geschriebene Stück „Alles Paletti“ zu sehen sein. Der erste Vorstellungstermin in Ahlten, Pausenhalle GS, ist am 21. Oktober 19.30 Uhr; öffentliche Generalprobe (nur Tageskasse). Am 22. Oktober um 19.30 Uhr ist Premiere mit den Ahltener Musikanten. Weitere Termine sind: 28. Oktober 19.30 Uhr, 29. Oktober 15 Uhr mit Kaffee & Kuchen & Musik, und um 19.30 Uhr. In Lehrte im Kurt-Hirschfeld-Forum Burgdorfer Straße 16 am 19. November um 15 & 19.30 Uhr. Vorstellungstermin Sehnde, in der Aula der KGS: Am 5. November um 19.30 Uhr (Vorverkaufsstart wird gesondert bekanntgegeben). Der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen in Lehrte und Ahlten hat bereits begonnen. Die Vorverkaufsstellen: Marktspiegel Geschäftsstelle, Zuckerpassage, 31275 Lehrte, Volksbank Ahlten, Zum Großen Freien 40 a, 31275 Lehrte/Ahlten. Für die Vorstellungen in Lehrte sind die Eintrittspreise gestaffelt, zwischen 6 und 10 Euro pro Karte. (Wichtig: Auch in diesem Jahr werden im Kurt-Hirschfeld-Forum die Sitzplätze nummeriert sein.)

Der Eintritt für die Aufführungen in Ahlten beträgt auf allen Plätzen 8 Euro. Es empfiehlt sich, die Karten im Vorverkauf zu erwerben, da für einige Vorstellungen keine Karten an der Abendkasse mehr erhältlich sein werden.

Ein wenig aus dem Inhalt: Hans (Markus Lehnert) und Franzi (Heike Wellmeyer) sind seit vielen Jahren verheiratet und der Alltagstrott hat sich eingeschlichen. Beim gemeinsamen Frühstück sieht Franzi meistens nur die erste und letzte Seite der Tageszeitung, da Hans es sich angewöhnt hat morgens vor der Arbeit die Zeitung ausgiebig zu lesen. Er hört ihr dann natürlich auch nicht zu wenn sie etwas erzählt. So verheimlicht Franzi ihrem Hans einen Gewinn von 10.000,- Euro. Diesen Gewinn nutzt sie für eine gemeinsame Reise mit ihren Freundinnen Hilde (Benigna Krampitz) und Biggi (Isabel Fichtner). Damit Hans nichts merkt, hat Franzi eine Tante in Griechenland sterben lassen, zu deren Beerdigung sie muss. Da Hans keine Zeit hat sollen die Freundinnen sie begleiten. Die sturmfreie Bude nutzt Oma (Christel Garms), um ihren Freund Gisbert (Klaus-Dieter Garms) aus dem Seniorenheim zu holen. Die gleiche Idee hat aber auch Hans bester Freund Udo (Olaf Stolte), der sich seine ungarische Internetbekanntschaft Namens Borbala (Jana Wellmeyer) in die Wohnung von Hans bestellt hat. Diese Frau hat es im wahrsten Sinne des Wortes faustdick hinter den Ohren. Ganz spannend wird es als Franzis Tante, Frau von Fleckenstein (Gabriele Friebe), die ja angeblich verstorben ist, in der Wohnung auftaucht. Und zu guter letzt kommen die drei Freundinnen früher als erwartet ernüchternd aus dem Urlaub zurück. Diese brisante, humorvolle Mischung zeigt sich im Dreiakter „Alles Plaetti“. Also ganz schnell Karten besorgen, denn es darf gelacht werden.

Lehrte (ku/uk). Das Wohnhaus Manskestraße der AWO Region Hannover e.V. in Lehrte hat jetzt einen eigenen Gemüsegarten. Zehn Bewohnerinnen und Bewohner haben unter der professionellen Anleitung von einem Flüchtlingsehepaar aus dem Irak und einem Flüchtling aus Syrien (alle Bewohner des AWO Wohnhauses in Höver) einen Gemüsegarten angelegt. Dazu wurden Steine versetzt, Erde aufgeschüttet, Beete angelegt und bepflanzt. Die ersten Gemüsesorten konnten bereits geerntet werden. Dort wächst nun Chili, Kürbis, Tomaten, Radieschen, Kartoffeln und vielen anderen Gemüse- und Gewürzsorten. Bei einem offiziellen Besichtigungstermin am 23. September zeigten sich AWO Geschäftsführer Burkhard Teuber und der Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk sehr angetan von den selbst gebauten Beeten, und konnten zudem einen wunderschönen, kleinen Herbstblumengarten mit Heide und anderen Herbstpflanzen bewundern, in dessen Mitte aus Steinen das Wort AWO dekoriert worden war. Ein nettes Dankeschön für alle.

 

 

Rethmar. Man muss ihn mögen und verstehen. Bernd Stelter’s Humor ist feinsinnig, scherzhaft, manchmal auch bissig, aber immer bringt er die Dinge des Lebens auf den Punkt. Gern bezieht er auch das Publikum in seine Poenten mit ein.
Mir hat u. a. besonders gefallen, dass er über seine Gewichtsprobleme humorvoll zitierte: „Mal ab und zu nehme ich ab und zu.“ Wem geht es nicht so? Auch ich kämpfe gegen die 3 – 5 Kilogramm an, die sich auf meinen Hüften wohlfühlen. Leider nützt auch das große Schild an meinem Kühlschrank nichts: ‚Nach 19 Uhr nichts mehr essen.’ Denn auch diese Empfehlung gab Stelter, dann würde man automatisch abnehmen. Irgendwie scheint das aber nicht hinzuhauen. Wie leicht übersehe ich das Schild und dann hole ich mir doch noch ein Stückchen Käse oder einen Pudding, was ich dann mit Genuß verzehre, bis hinterher die Reue kommt.
Seine weitere Empfehlung war Sport treiben. Doch auch hier war Stelter äußerst ehrlich und wunderte sich nicht, wenn die Walker ihn überholten und er mal wieder eine Pause einlegen musste. Auch ich versuche „jeden“ Abend mein „Viertel“ zu umrunden, oftmals kommt dann aber leider etwas dazwischen.
Doch nicht allein dieses war sein Thema, er brachte alle lebenswichtigen Ereignisse zur Sprache, und das Publikum belohnte ihn mit vielen Lachern und noch mehr Applaus. Vielen Dank für den netten Abend im Kornspeicher des Gutshofs. Uli

Lehrte (fano). Am Montag, 12. September um 18 Uhr findet in der Städtischen Galerie Alte Schlosserei 1, 31275 Lehrte., ein Vortrag zum Thema Glücksspielsucht statt. Mit Glücksspiel sind jegliche Spielformen, die Geldeinsatz mit Gewinn oder Verlust beinhalten, gemeint. Es gibt Glücksspiele mit hohem Suchtpotential und andere, die als wesentlich ungefährlicher eingestuft werden. Silke Quast vom diakonischen Werk Hannover wird in ihrem Vortrag Informationen
darüber geben, welche Spielformen ein hohes Suchtpotential in sich bergen, inwieweit das
Angebot einen Einfluss auf die Nachfrage hat und welche Herausforderungen
und Besonderheiten es in der Beratung von Betroffenen gibt. Der Eintritt zu dieser von der
Stadt Lehrte organisierten Veranstaltung ist kostenlos. Immer mehr Menschen beteiligen sich nach
aktuellen Studien an legalen und illegalem Glücksspiel. Schätzungen gehen davon aus, dass allein in
der Stadt Hannover 5.000 Personen eine Glücksspiel-Problematik entwickelt haben. Die gleiche Zahl ist für die Region zu nennen.

Lehrte (fano). Im Rahmen des zweiten Planänderungsverfahrens zum Bau des Megahub Lehrte hat
die Deutsche Bahn AG ihre Planungen überarbeitet und unlängst angekündigt, private Einwendungen und Hinweise von Trägern öffentlicher Belange in den Planungen berücksichtigt zu haben. Die überarbeiteten Planungsunterlagen sind noch bis zum 14.09.2016 im Bürgerbüro der
Stadt Lehrte zu den regulären Öffnungszeiten einsehbar. Alternativ können die Unterlagen online unter https://planfeststellung.strassenbau. niedersachsen.de/overview eingesehen werden.

Lehrte (ru). DieStadtwerke Lehrte warnen vor dubiosen Haustürgeschäften und lästiger Telefonwerbung. Aus gegebenem Anlass warnt die Stadtwerke Lehrte GmbH vor dubiosen Haustürgeschäften und Telefonakquise: In den letzten Tagen traten vermehrt Kunden mit Hinweisen an die Stadtwerke Lehrte GmbH heran, wonach Außendienstmitarbeiter versucht hätten, sie an der Haustür zum Abschluss von Strom- und Gaslieferverträgen zu überreden.Laut Aussagen von Kunden bezogen sich die „Mitarbeiter“ immer wieder auf die Stadtwerke Lehrte. Dadurch sollte vermutlich der Anschein erweckt werden, dass sie im Auftrag der Stadtwerke Lehrte unterwegs seien. Nach weiterer Nachfrage von Kunden gaben die Männer sich als ein Unternehmen aus, welches im Auftrage der EWE aus Oldenburg unterwegs sei. Allerdings praktizieren auch andere Energieversorger, wie z.B. die RWE aus Essen, solche aus Sicht der Stadtwerke Lehrte rechtlich bedenklichen Geschäftspraktiken.  

„Ähnlich lästig und gefährlich ist unerwünschte Telefonwerbung“, sagt Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte GmbH. „Nicht selten beziehen sich unseriöse Anrufer auf lokale Stadtwerke, um an Verbraucherdaten zu kommen und Verträge für einen anderen Anbieter zu erschleichen. Telefonakquise durch Unternehmen bei Privatpersonen ist allerdings gesetzlich verboten, außer der Angerufene hatte im Vorfeld zugestimmt. Die Bußgeldobergrenze hierfür liegt bei 50.000 Euro. Verstöße können Sie der Bundesnetzagentur melden: www.bundesnetzagentur.de

Lehrte (ru/uk). Das nun bereits zum 6. Mal erschienene Kundenmagazin „StadtwerkeINFO“ erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Das bestätigte auch eine vor kurzem durchgeführte Kundenbefragung. Gleichwohl enthält jedes Kundenmagazin auch ein Gewinnspiel, welches sehr beliebt ist. “Passend zu den jetzt steigenden Temperaturen haben die Stadtwerke eine Familien-Jahreskarte für das Lehrter Hallenbad sowie für die Freibäder Lehrte und Arpke im Wert von 245,00 € verlost“, teilt Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte, mit.

Gewonnen hat Silke Heinen aus Ilten, sie bekam am 19. Juli von Rainer Eberth eine Familien. Sie wurde von über 300 Teilnehmern von der Auszubildenden und Glücksfee der Stadtwerke, Michelle Kaiser, gezogen. „Auch wenn Frau Heinen nicht aus Lehrte kommt, war die Frage, „Wann wurde der Wasserturm in Lehrte erstmals in Betrieb genommen?“, eine lösbare Aufgabe.“ Die richtige Antwort lautet: im Jahr 1912.

Das Programm

Donnerstag, 28. Juli

Antreten zum Abholen der Könige: 18.15 Uhr Schützen-Corps: Breite Lade/Schillerstraße 18.30 Uhr Bürgerschützen: Marktplatz 19.30 Uhr Einholen des Rates und der Standarte der Stadt Lehrte sowie der Könige/innen und des Schützencollegiums aus dem Rathaus. 20 Uhr Eröffnung des Lehrter Schützen- und Volksfestes durch den Bürgermeister der Stadt Lehrte. Proklamation der neuen Schützenkönige/innen. Bekanntgabe der Sieger auf der Volksscheibe. Großer Zapfenstreich im Stadion. 21 Uhr Festkommers mit Königsvesper im Festzelt. Bekanntgabe der Sieger auf der Bürgermeister-, Stadt- und der Collegiumsscheibe.

Freitag, 29. Juli

Ab 5 Uhr allgemeines Wecken durch die Jagdhornbläser, die Musikzüge der Bürgerschützen-Gesellschaft und des Schützen-Corps. 17.30 Uhr Festessen mit Proklamation des Stadtkönigs oder der Stadtkönigin durch den Bürgermeister der Stadt Lehrte. Gäste sind herzlich willkommen. 20.30 Uhr Showband „Die Zwiebeltreter“ Eintritt frei. Etwa 22.30 Uhr Großes Feuerwerk über dem Festplatz.

 

Samstag, 30. Juli

9 Uhr Antreten der Schützenkorporationen vor dem Rathaus. Abholen des Rates der Stadt Lehrte und der Schützenkönige/innen. 9.30 Uhr Gemeinsames Frühstück in den Festzelten. Gäste sind herzlich willkommen. 12.30 Uhr Abmarsch zum Abbringen der Könige/innen und Anbringen der Königsscheiben. 15 Uhr Kinderumzug mit Könige/innen ab Marktplatz. Marschweg Kinderumzug: Marktplatz, Marktstraße, Berliner Allee, Burgdorfer Straße, Friedrichstraße, Manskestraße, Festzelt.

Anschließend Prämierung der Kinderkostüme im Festzelt und Kindernachmittag auf dem Festplatz. Kaffee und Kuchenbüfett im Festzelt. 20.30 Uhr Zeltdisco mit DJ „Lars Vegas“. Der Eintritt ist frei

 

Sonntag, 31. Juli

14 Uhr Antreten der Schützenkorporationen vor dem Rathaus. Einholen des Rates und der Schützenkönige/innen. Begrüßung der auswärtigen Vereine. Großer Festumzug unter Teilnahme der Gastvereine. Marschweg: Rathausplatz, Große Moorstraße, Feldstraße, Ahltener Straße, Marktstraße, Berliner Allee, Burgdorfer Straße, Grünstraße, Manskestraße, Festzelt. 15.30 Uhr Großes Konzert der Musik- und Spielmannszüge zu Ehren der Könige/innen im Festzelt. 19 Uhr Ausklang des Schützenfestes mit „DJ Doc“. Der Eintritt ist frei

 

Immensen (os/uk). Sagenhaft! Selbst die heutige Handy-Generation benutzt ständig die Redensarten der Lutherbibel ohne sich derer Herkunft bewusst zu sein. Spannend und unterhaltsam erklärte Eckehard Fröhmelt, Pastor i. R. auf dem letzten Informationsnachmittag beim SoVD an Hand vieler Beispiele die Bedeutung bekannter Redewendungen aus der Bibel. Martin Luther hatte bei seiner deutschen Bibelübersetzung „dem Volk genau auf´s Maul geschaut" und so nun schon seit über 500 Jahren die deutsche Sprache geprägt.
Vor 200 Jahren erschien der erste Sagenband der Gebrüder Jakob und Wilhelm Grimm. Aus diesem Anlass werden einige ihrer bekannten und weniger bekannten Märchen und Sagen auf dem 8. Informations- und Kaffeenachmittag am 10. August 2016 vorgetragen und betrachtet.
Mit einem gemütlichen Plausch bei Kaffee und Kuchen, der Ehrung der Geburtstagkinder und der Bekanntgabe wichtiger Verbandsinformationen wird um 15 Uhr im Saal des Altenzentrums Immensen, Bauernstraße 36, gestartet. Die –vorsitzende Brunhilde Osterwlad freut sich auf eine große Teilnehmerschar.

Lehrte (ne). Im Juni hat der Rat der Stadt Lehrte die Fortsetzung der europaweiten Ausschreibung für den Neubau der Feuerwache durch ein ÖPP-Verfahren beschlossen. Der Neubau ist erforderlich, da die bestehenden Gebäude der Ortsfeuerwehr und der Stadtfeuerwehr nicht mehr den aktuellen baulichen Anforderungen an eine Feuerwache entsprechen und ein erheblicher Bedarf an zusätzlichen Flächen besteht. Die neuen Gebäude sollen auf dem bisherigen Gelände der Feuerwache in der Schützenstraße entstehen. Als erste vorbereitende Baumaßnahme wird in der 30. KW 2016 mit dem Abriss des Wohnhauses Schützenstraße 49 B (von der Einfahrt aus linkes Gebäude) begonnen werden. Anschließend wird die Stadtentwässerung noch in diesem Jahr den dort durchlaufenden Regenwasserkanal erneuern. Zusätzlich zu der vorhandenen Ein- und Ausfahrt über die Schützenstraße wird eine neue Zufahrtsstraße im Bereich Aligser Weg für die Einsatzfahrten (Alarmausfahrt) gebaut werden. Der Beginn dieser Maßnahme wird voraussichtlich in der 33. KW 2016 sein.

Weitere Informationen erteilt: für den Abriss: Stadt Lehrte, Fachdienst Gebäudewirtschaft, Herr Adloff, Tel. (05132) 505-297. Für den Kanalbau: Stadt Lehrte, Eigenbetrieb Stadtentwässerung, Herr Olbricht, Tel. (05132) 5005-610. Für den Straßenbau: Stadt Lehrte, Fachdienst Straßen und Verkehr, Herr Baumgarten, Tel. (05132) 505-229

 

 

Lehrte (uk.) Der Kleingärtnerverein Dornröschen e.V. Lehrte von 1920 hatte am 17. Juli zum 21. Bosselturnier aufgerufen. Seit 1995 treffen sich die Bosselfreunde zu diesem Turnier und tragen auf ihrem Vereinsgelände die Wettkämpfe aus. Neben der eigenen Mannschaft stellten sich dem Wettkampf: Die Bosselfreunde/innen vom KGV Edelweis Lehrte, vom KGV Rosenhain Lehrte, des KGV Ilten, des KGV "Kali-Chemie" aus Sarstedt sowie zehn Bosselfreunde/innen aus Bolzum, und eine Bosselmannschaft des Schützen-Corps Lehrte e.V. Ferner bosselten zwei Flüchtlingsmannschaften mit. Diese erhielten eine spezielle Betreuung vom Gfd. Khalil, Daoud. Die Sieger wurden vom Vorstand mit den entsprechenden Medaillen und einer Urkunde ausgezeichnet. Zudem gab es von den Gastvereinen viel Lob für die gute Organisation.

Lehrte (red/uk). Der TDC Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. darf sich über Zuwachs bei seinen Dan-Trägern freuen. Gleich zwei Athleten des Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. haben sich ihrer ersten Meisterprüfung im Juni in Hermannsburg erfolgreich gestellt. Britta Naumann und Jens Büsing absolvierten erfolgreich die Dan-Prüfung und dürfen fortan den schwarzen Gürtel tragen. Mit der Verleihung des schwarzen Gürtels wird die Schülergraduierung im Taekwondo abgeschlossen und die Meistergraduierung eingeleitet. Der erste Dan stellt dabei den ersten Meistergrad dar und zeugt von weit fortgeschrittenen Kenntnissen und Fähigkeiten im Taekwondo. Deshalb benötigt man für die Dan-Prüfung mindestens ein Jahr Vorbereitungszeit sowie die Besuche verschiedener Dan-Vorbereitungslehrgänge. Bei der Prüfung besteht die Wahlmöglichkeit zwischen einer technik- oder einer kampforientierten Prüfung. Sowohl Britta als auch Jens entschieden sich für den Technik-Dan. Zu den Prüfungsanforderungen zählten neben den Grundlagen aus den Bereichen effektiver Selbstverteidigung, Grundtechniken und Freikampf insbesondere die Vorführung von Bruchtests und Poomsae-Läufen. Zudem wurde ein fundiertes Theoriewissen benötigt. Mit Britta und Jens steigt die Anzahl der Dan-Mitglieder im Mu-Do-Kwan nun auf insgesamt 11 Athleten, von denen viele auch gleichzeitig Trainer sind. Wir gratulieren den beiden ganz herzlich und freuen uns nun auf die nächsten Trainingseinheiten!

 

Talentschmiede Fachschule Fahrzeugtechnik:

Burgdorf (daro/uk). Innovativ, visionär, professionell: Vier Projektarbeiten der Absolventen der Fachschule Fahrzeugtechnik wurden zahlreichen Gästen in der BBS Burgdorf vorgestellt. Die Präzision der Ergebnisse und die hohe Präsentationskompetenz der Absolventen faszinierten die Zuhörer.

„Kreativität, Problemlösekompetenz, Durchhaltevermögen und vieles mehr: An diesen über ein Jahr angelegten Projektarbeiten erleben die Techniker vielfältige Herausforderungen“, fasst Christoph Falkner, Leiter des Koordinationsbereichs Fahrzeug- und Metalltechnik, den Erfolg der Veranstaltung zusammen. Zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, der Handwerkskammer, von Innungen, Prüforganisationen, anderen Schulen sind angereist. Vier Teams hatten sich gebildet, um Problemstellungen und Ideen moderner Fahrzeugtechnik richtungsweisend und pragmatisch zu entwickeln.

Das erste Team verjüngte einen Oldtimer mit Hilfe der Integration eines alternativen Antriebssystems. „Bei der Suche nach einem gleichermaßen interessanten und zeitgemäßen Projekt waren wir uns schnell einig, dieses im Bereich der E-Mobilität durchzuführen.

Mit der Firma Es-Tec GmbH fanden wir einen kompetenten und engagierten Partner“, berichtet das Team. In einem Karmann Ghia Cabrio aus dem Baujahr 1968 auf einer Mexico-Käfer Bodengruppe ist der Verbrennungsmotor durch einen Elektromotor ersetzt worden. „Wir entwickelten eine Hochvoltbatterie auf Basis von Lithium-Polymer-Zellen, eine vollelektrische Heizungsanlage im 3D-Druckverfahren und installierten ein Batteriemanagementsystem zur Überwachung der Batteriezellen. Der Kabelbaum zur Verschaltung aller Komponenten wurde ebenfalls von uns selbst entworfen“, berichtet Teammitglied Christian Trittel nicht ohne Stolz.

Auch die weiteren Teams zeigten erfolgversprechende Neuerungen.

Lehrte (uk). Die Stadtfeuerwehr Lehrte hat am 11. Mai 2016 einen neue Gerätewagen mit Sonderaustattung für die Wasserrettung übergeben bekommen. Bürgermeister Klaus Sidortschuk und Stadtbrandmeister Jörg Posenauer hatten zu dem feierlichen Termin eingeladen, und viele Feuerwehr-Kameradinnen und –Kameraden waren gekommen. Der neue IVECO Gerätewagen löst den alten Wagen aus dem Jahre 1988, der seit 1993 bei der Feuerwehr Lehrte im Einsatz war, ab. „Der neue Wasserrettungs-Gerätewagen bietet den neuesten Stand der Technik“, berichtete Tauchgruppenleiter Dieter Koch: „Er hat Platz für sechs Feuerwehrtaucher, für die Schutzausrüstung, für vier Tauchgeräte und die Materialien.“ Das Fahrzeug kostete 134.000 Euro, hat 170 PS, und darf noch mit dem normalen Pkw-Führerschein gefahren werden. Sidortschuk war ganz begeistert und meinte: „Dann kann ich das „Schätzchen“ ja auch fahren.“ Sein „Angebot“ zog er aber sogleich zurück und bedeutete, dass er sich das dann doch nicht zutrauen würde.

Stadtbrandmeister Jörg Posenauer und Tauchgruppenleiter Dieter Koch sind sehr zufrieden, „ … mit diesem neuen Fahrzeug sind wir für die nächsten Jahre gut aufgestellt.“ Bereits 2011 fanden die ersten Gespräche für die Neuerung des Gerätewagens statt, im Mai 2015 fand dann die erste Ausschreibung statt. Bürgermeister Sidortschuk berichtete: „Auch der gesamte Rat stand hinter dieser Anschaffung.“ Und während der Bürgermeister, der Stadtbrandmeister und der Tauchgruppenleiter ihre Reden hielten, wurden im Hintergrund von einigen Kameraden bereits die ersten Würstchen gegrillt. Bei besten „Tauchwetter“ wurde anschließend der neue Feuerwehrwagen für die Wasserrettung „begossen“.

Lehrte (ha/uk). Beinahe einem Monat vor dem kalendarischen Sommeranfang finden am Mittwoch, dem 25. Mai, und am Donnerstag, dem 26. Mai, jeweils zwei Sommerkonzerte im Kurt-Hirschfeld-Forum statt. Der frühe Termin erklärt sich durch die frühen Sommerferien.
Im ersten Konzert des Tages, das um 17 Uhr beginnt, erwartet das Publikum Darbietungen der Chorklassen 5 und 6, der Bläserklasse 7 und der Streicher-AG sowie ein Minimusical der Klasse 5 f. Der Eintritt beträgt 3 Euro.
Das zweite Konzert des jeweiligen Tages beginnt um 19 Uhr. Hierbei können sich die Zuhörer auf die Big Band, die Bläserklasse 8, ebenfalls auf die Streicher-AG und ein gemeinsames Projekt der Musical-AG und des HeartChors freuen. Eintritt 5 Euro. Die Karten sind an der Abendkasse oder im Sekretariat der Sek II zu bekommen. In langen Probenzeiten bereiteten die Schüler und Schülerinnen ihre Stücke unter Anleitung durch die Musiklehrkräfte Ane Kristin Holmer, Thomas Schachschal, Lucie Schäfer, Kristina Ruschitschka, Julia Bredthauer und Christian Lange vor und freuen sich darauf, ihre Ergebnisse zu präsentieren.
Die Konzerte bieten auch einen angemessenen Rahmen für zwei kleine Jubiläen:
Seit nunmehr 15 Jahren bietet das Gymnasium Lehrte für die Jahrgänge 7 und 8 das musikalische Profil der Bläserklasse an, das in all den Jahren durchweg gut von Eltern und Schülerinnen und Schülern angenommen wurde. Im Laufe der Jahre haben mehr als 400 Schülerinnen und Schüler die Bläserklassen besucht und viele von ihnen spielten und spielen anschließend in der Big Band des Gymnasiums Lehrte, die in diesem Jahr 20 Jahre alt wird!
Also nochmals die Termine: Mittwoch, 25. Mai, und Donnerstag, 26. Mai,
jeweils 17 Uhr und 19 Uhr im Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer str. 16, 31275 Lehrte
Eintritt: 3 Euro / 5 Euro – Karten: Sekretariat der Sek II im Gymnasium Lehrte

Lehrte/Sehnde (do). Seit mehr als fünfzehn Jahren verschreibt sich die Volksbank Lehrte-Stiftung der Förderung von Kunst, Kultur, Bildung, Erziehung, Heimatpflege und -kunde, Natur- und Umweltschutz, sowie mildtätiger Zwecke. Längst ist sie zu einer bekannten Institution geworden, die Vereine und andere Organisationen in der Region Lehrte und Sehnde unterstützt Die Vorstandsmitglieder Volker Böckmann und Michael Wittkopp überreichten am vergangenen Montag gemeinsam die Spendenschecks in der Gesamthöhe von 16.790,- Euro. Verteilt auf insgesamt 33 förderungsfähige Institutionen. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit ihre Projekte vorzustellen, denen die Spende zugute kam. Über 500 Euro freuen können sich unter anderem der SV Yurdumspor 88 Lehrte e.V. für das Mandela Team, die Schülerfirma New energy e.V. des Lehrter Gymnasiums für dessen Schulfhofbegrünung, die Schützengesellschaft Aligse e.V. zur Sanierung des Schützenheims, die Sportfreunde Aligse von 1930 e.V. zur Anschaffung eines Jugendfußballtors und die ev.-luth. Markusgemeinde zur Unterstützung des „Flottenfonds“. Weitere 500 Euro haben der Turn- und Sportverein Germania Arpke e.V. als Zuschuss zur Anschaffung von Trainingsanzügen und Sporttaschen für die Jugend, die Stadt Lehrte zur Unterstützung der Skulpturen-Ausstellung von Marina Schreiber, das Flötenorchester der Schützengesellschaft Ahlten „Rhythm & Flutes“ zur Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr, der Förderverein des Stadtmarketing Lehrte e.V. für das Projekt „Natur erleben“ in Lehrte, die ev.-luth. Matthäuskirchengemeinde zur Unterstützung des Konfirmandenprojekts „Auf Kurs“ und der Motorradverein Lehrte e.V. als Zuschuss zur 18. Lehrter Rocknacht erhalten. Mit dem Zuschuss von 270 Euro kann sich der Reitverein von 1980 e.V. Ahlten den dringend benötigten Sattel kaufen. Der Bahnhofsmission Lehrte ist es mit dem erhaltenen Betrag von 400 Euro möglich neue Westen für die ehrenamtlichen Helfer zu beschaffen. Zur Unterstützung der Jugendarbeit freuen sich die Handballfreunde der SG Immensen / Lehrte-Ost e.V. über 300 Euro. Die Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte von 1837 e.V. wird mit Hilfe der Spende von 800 Euro einen Defibrillator anschaffen. Über 1.000 Euro freut sich der Lehrter Sportverein, der den Betrag für den 15. Lehrter Abend-City Lauf am 2. September dieses Jahres verwendet.

  1. Ebenfalls 500 Euro erhielten die Regionalgruppe der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V. in Lehrte zur Unterstützung der Vereinsarbeit, die Schützengesellschaft Ahlten von 1734 e.V. als Zuschuss zur Anschaffung einer Meyton-Anlage und der Regionssportbund Hannover e.V., der mit Hilfe der Spende von 500 Euro gemeinsam mit dem SV 06 Lehrte in diesem Jahr den 1. Männersporttag ausrichten wird. Die Ahltener Musikanten können sich mit 400 Euro neues Notenmaterial kaufen und der Kleingärtnerverein „Rosenhain“ e.V. Lehrte erhält in seinem 85. Jubiläumsjahr 470 Euro zur dringend notwendigen Wegeverbesserung mit Kies und Splitt.  Aus dem Sehnder Stadtgebiet erhielten der Förderverein der Astrid Lindgren Grundschule Sehnde e.V. 800 Euro für das bevorstehende Zirkusprojekt zur Förderung des Lernverhaltens und Stärkung des Zusammenhalts der Schülerinnen und Schüler Der Förderverein der KGS Sehnde e.V. nutzt die 500 Euro Spende als Zuschuss zur Anschaffung von Web-Cam Spektroskopen, während sich der MTV Rethmar mit Hilfe des gleichen Betrages Tischtennis-platten anschaffen will.

Weitere 600 Euro kommen sowohl dem Ruderverein für das Große Freie Lehrte/ Sehnde e.V. für die Anschaffung eines Trainingsbootes für Kinder unter 50 kg und der Schützengesellschaft von 1950 e.V. Sehnde, die einen neuen Anbau für ihr Vereinsheim planen, als auch dem ehrenamtlichen Netzwerk für Sehnde, für die auf dem Gelände des ehemaligen Bundessortenamts in Rethmar etablierte Fahrradwerkstatt, zugute. Die Kirchengemeinde St. Nicolai in Bolzum wird die 800 Euro Spende zur Renovierung der Orgel verwenden. Der Verein zur Förderung gemeinnütziger Zwecke in der Stadt Sehnde e.V. nutzt die erhaltenen 300 Euro zur Gestaltung eines professionellen Internetauftritts und 400 Euro für die Veranstaltung „Ein Morgen in Lampedusa“ (Kirche Rethmar). Die Abteilung „Sportakrobatik“ des MTV Ilten freut sich mit Hilfe von 300 Euro eine Airtrack-Matte anschaffen zu können und der Pony Club Hohenfels-Bolzum e.V. setzt mit 450 Euro sein Turniergelände instand. Vorstandsmitglied Michael Wittkopp wirbt darum, dass möglichst viele Vereine und Institutionen ihre förderungswürdigen Projekte über die Lehrter und Sehnder Geschäftsstellen der Volksbank eG Hildesheim-Lehrte-Pattensen einreichen. „Bis Anfang des nächsten Jahres sammeln wir gern neue Anträge zur Unterstützung möglichst nachhaltiger Projekte, die dann im Frühjahr 2017 Mittel aus der Volksbank Lehrte-Stiftung erhalten.“

 

Ahlten (red/sk). Die Ahltener Musikanten ehrten den ehemaligen Ahltener Ortsbürgermeister Kurt Grefe für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft mit der goldenen Ahltener Musikantennadel. Ursprünglich hätte Kurt Grefe bereits am 13. Februar 2016 im Rahmen der Mitgliederversammlung der Musikanten geehrt werden sollen, da er jedoch an diesem Termin nicht teilnehmen konnte, blieb so auch die bisherige Ehrung aus. Am 16. April besuchten nun der Vorsitzende Dirk Lauenstein, der stellvertretende Vorsitzende Martin Grove sowie der Pressesprecher Yorck Juncker den ehemaligen Ortsbürgermeister, und überreichten ihm persönlich die Ehrennadel. Grefe freute sich sehr über seine Gäste. Dirk Lauenstein: „Wir danken für die langjährige Treue gegenüber unserem Verein, sehr geehrter Herr Grefe, und hoffen, dass Sie uns noch lange im Verein erhalten bleiben.“

 

Lehrte (no/uk). Der 1. Mai steht unter dem Motto „Zeit für mehr Solidarität“. Flüchtlingskrise, Rechtsruck bei den Landtagswahlen oder ein Staat, der sich selbst kaputt spart – die politischen Herausforderungen in diesem Jahr sind groß. Es ist „Zeit für mehr Solidarität“, sagt der örtliche DGB Vorsitzende Reinhard Nold und wirbt für solidarische Antworten die auch am 1. Mai auf der DGB Kundgebung angesprochen werden. Mit Sven-Christian Kindler (MdB/haushaltspolitischer Sprecher der Fraktion B90/Grüne) und Dunja Borges (Konzernbetriebsratsvorsitzende
des Klinikums Region Hannover) sind wieder interessante Redner auf dem Platz. Die Gewerkschaftsvertreter erwarten von Sven-Christian Kindler, dass er auf die Entsolidarisierung in
Deutschland und Europa eingeht, an der nicht die Flüchtlinge schuld sind, sondern eine Austeritätspolitik, die vor allem junge Menschen in die Arbeitslosigkeit treibt. Unter anderem wird Dunja Borges über den aktuellen Stand zur „Medizinstrategie 2020“ aus Sicht der Beschäftigten berichten. Neben der ökumenischen Andacht ist die Bekanntgabe der Gewinner des Luftballonweitflugwettbewerbes vom 9. April geplant. Der DGB Chor aus Hannover wird singen und die Blue Arrows (Cheerleader aus Hämelerwald) tanzen. Für Kinder können sich auf der Hüpfburg und beim Torwandschießen austoben und Zuckerwatte genießen.: Es gibt Bier, Bratwurst, Kaffee und Kuchen zu erschwinglichen Preisen. Den Vereinen, Verbänden, Organisationen und Parteien können sich ebenfalls präsentieren und die Bürgerinnen und Bürger informieren.

Lehrte (red). Gemeinsam jubeln, gemeinsam feiern – 2006 war die Welt zu Gast bei Freunden. Doch was ist davon in Deutschland zehn Jahre nach der Fußball-Weltmeisterschaft geblieben? Ein Land im Freudentaumel. An die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurden neben sportlichen auch zahlreiche gesellschaftliche Erwartungen geknüpft. Vier Wochen lang wurde zusammen gefeiert und gejubelt. Dabei spielten Herkunft, Aussehen oder Religion keine Rolle. Ist es so unmöglich, Menschen, die vor Krieg und Gewalt fliehen, eine Chance zu geben, sich in einem völlig fremden Land gut einzuleben. Ein sehr gutes Beispiel dafür ist die Stadt Lehrte. Neben der Aktion „Lehrte Hilft“ vom DRK, dem SV Yurdumspor Lehrte e.V. und dem Mandela-Team Lehrte gehört auch der Taekwondo-Verein TDC Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. dazu. Als einer der wenigen Sportvereine und als erster Taekwondoverein in Lehrte überhaupt setzt sich der Mu-Do-Kwan intensiv für ein Gelingen der Integration ein. Seit einem halben Jahr trainieren Flüchtlinge und langjährige Mitglieder des Vereins zusammen. Eine extra Gruppe gibt es weder für Flüchtlinge noch für Frauen. Und das aus einem ganz bestimmten Grund: „Integration durch Sport gelingt am besten durch das gemeinsame Training und den Austausch miteinander. Wir haben bewusst auf getrennte Gruppen verzichtet“, so Vorstandsmitglied und Trainer Jan Hinzmann.

Zudem bietet das gemeinsame Training gleichzeitig Deutschunterricht. Immer freitags trainieren alle Erwachsenen und Jugendlichen ab 11 Jahren in der Sporthalle Lehrte-Süd zusammen. Angefangen hat das Integrationstraining mit einem Besuch bei der Aktion „Lehrte Hilft“ vom DRK Ortsverband. Im „Montagscafé“ treffen sich Flüchtlinge und Mitarbeiter des DRK, um gemeinsam zu lernen und sich auszutauschen. Seit Anfang November trainierten Flüchtlinge und Taekwondoka zusammen. Zwei der neuen Mitglieder, Nasir Balkhy (2. Dan) und Hedayatullah Bashiri (1.Dan), unterstützen inzwischen den Mu-Do-Kwan auch als Co-Trainer. In ihrer Heimat Afghanistan haben beide bereits jahrelang Taekwondo trainiert. Dass das gemeinsame Training Früchte trägt, zeigt auch die Teilnahme einiger neuer Mitglieder an der nächsten Kup-Prüfung des Vereins Ende Mai. Neben den bisherigen Mitgliedern des Mu-Do-Kwan werden dann auch erstmals Flüchtlinge ihre Prüfung zum weiß-gelben Gurt ablegen. Durch sein Engagement für Flüchtlinge und seinen Einsatz für Weltoffenheit nimmt der Mu-Do-Kwan auch als Gastreferent beim Integrationsforum des Regionssportbunds teil.

Unter dem Motto „Kampfsport verbindet – Mit Taekwondo in ein neues Leben“ nimmt der Mu-Do-Kwan zudem an der Aktion „Sterne des Sports“ teil. Das Beispiel des TDC Mu-Do-Kwan Lehrte e.V. zeigt, dass die Integration von Flüchtlingen nicht nur gelingen kann, sondern auch Spaß macht. Der Austausch untereinander lässt alle Mitglieder, alte wie neue, Neues lernen, fördert Toleranz und setzt ein Zeichen für Weltoffenheit. Gemeinsam und zusammen – und die Welt ist wieder zu Gast bei Freunden.

 

Lehrte (uk). Wie immer war das Kurt-Hirschfeld bis auf den letzten Platz besetzt. Bürgermeister Klaus Sidortschuk konnte zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden begrüßen. Er betonte, dass es den Rahmen des heutigen Abends sprengen würde, wenn er auf alle Ereignisse des Jahres 2015 in Lehrte einzugehen. Daher hat er versucht, das Wesentliche zu bündeln. Hauptthema war natürlich die Flüchtlingssituation, die derzeit die ganze Welt beschäftigt. Für Lehrte sind mit Stand 31. Dezember 2015 insgesamt rund 820 Asylbewerber und Flüchtlinge erfasst, von denen über 470 in städtischen und in angemieteten Wohneinheiten untergebracht sind, rund 90 % davon in der Kernstadt.

Zudem lies er die verschiedenen Ereignisse und Aktivitäten des Jahres 2015 Revue passieren. Für 2016 wies er u. a. darauf hin, dass vom 11. bis 13. März die attraktive und stets gut besuchte Verbrauchermesse stattfinden wird.

Bevor es dann zum krönenden Abschluss mit Getränken, Brot und entsprechenden Belag kam, ehrte er noch eine junge Frau: Judith Kanzenbach. Durch ihr mutiges und entschlossenes Handeln hat sie Menschen vor einer großen Gefahr bewahrt: „ … denn für sie selbst endete das Jahr 2015 mit einem Schrecken. In der Nacht auf den 30. November kam es in Hämelerwald in der Bürgerstraße 10 zu einem verheerenden Großfeuer, bei dem entsetzlicher Weise der Bewohner der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, ums Leben kam. Die junge Frau war durch das Zerbersten der Fensterscheiben der Wohnung unter ihr wach geworden. Als sie das Feuer bemerkte, hat sie ohne lange zu überlegen die anderen Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses wach geklingelt und aufgefordert das Haus zu verlassen. Als die Feuerwehr das Haus erreichte, war es bereits komplett geräumt. Durch das umsichtige Handeln der jungen Frau konnte Schlimmeres verhindert werden.“

Ein Leben für den Sport
Hannover/Lehrte (uk). Eine engagierte Persönlichkeit, die sich derart für den Sport einsetzt, und den Lehrter Abend-City-Lauf ins Leben gerufen hat, hat wirklich eine große Auszeichnung verdient. So bekam Dr. Jürgen Teiwes am 18. Dezember 2015 im Haus der Region von Regionspräsidenten Hauke Jagau und Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk das Verdienstkreuz am Bande des
Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt.
Dr. Teiwes engagiert sich seit über 37 Jahren im Bereich des Sports und war 20 Jahre lang im Bereich der Kommunalpolitik ehrenamtlich tätig. Von 1986 bis 2006 war er Mitglied im Rat der Stadt Lehrte. Während dieser Zeit war er Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und hat in den 1990er Jahren die Aufgabe des stellvertretenden Fraktionsvorsitzes der SPD übernommen. Zudem hat Teiwes 2001 ein bis dahin bundesweit einmaliges Präventionsprojekt zum Thema
Diabetes für die Schülerinnen und Schülern an der von ihm geleiteten
Orientierungsstufe Lehrte-Süd durchgeführt. Zusammen mit dem Diabetologen Gernot-Reiner Storm entwickelte er daraus das „Lehrter Modell“, ein dreitägiges
Projekt zur Gesundheitsprävention an Schulen. Bis heute haben schon mehrere Schulen in Niedersachsen das Projekt übernommen. Von 1991 bis 2003 hat er die
Leichtathletikabteilung im Lehrter Sportverein geleitet und von 1994
bis 1996 die Funktion des Dritten Vorsitzenden des LSV ausgeübt.
Teiwes hat ferner zahlreiche Sportfeste in seiner Heimatstadt organisiert, und an Modernisierungen der Sportanlagen maßgeblich mitgewirkt. Den Lehrter Abend-City-Lauf rief er 2002 ins Leben. Seitdem ist dieses Ereignis stetig gewachse,
so dass sich in 2015 bereits über 2.000 Teilnehmer an dem Lauf beteiligten, darunter auch Grundschulen und sogar Kindertagesstätten mit einem eigenen
400 m-“Bambinilauf“. Für seine herausragenden Verdienste um den Sport hat Dr.
Teiwes bislang schon folgende Auszeichnungen erhalten:
1993 Silberne Ehrennadel des
NLV; 1998 Silberne Ehrennadel
des Deutschen Leichtathletik Verbandes
(DLV); 2006 Goldene Ehrennadel
des NLV; 2009 Goldene
Ehrennadel des DLV sowie 2011
die Ehrung mit dem Wappenteller
der Stadt Lehrte. 

Sehnde (uk). Am Samstag, 19. Dezember steigt ab 14 Uhr die 1. Sehnder Christmas-Party. Die
Interessengemeinschaft der Sehnder Kaufleute (IGS) hat ein super Programm für diesen Tag auf die
Beine gestellt. Nicht nur musikalisch ist dann so richtig was los, auch viele weihnachtliche Boten,
wie der Weihnachtsmann, die Schneekönigin, eine Märchenerzählerin und der Grinch werden
am Nachmittag auf dem Marktplatz die kleinen und großen Besucher überraschen. Und eines ist
sicher, der Weihnachtsmann hat ganz viele leckere Süßigkeiten und kleine Spielsachen in seinem
großen Sack, die er an artige Kinder verteilen wird. Die ersten 200 Besucher erhalten zudem eine rote Weihnachtsmannmütze gratis. Aufpassen muss man dann nur auf den Grinch, der allzu gerne
den Weihnachtsmann ärgern, und evtl. auch so eine rote Mütze wieder stibitzen will.
Ab etwa 14 Uhr startet die Party mit der Schülerband „Brightbags“ der KGS Sehnde mit internationalen Weihnachtsliedern auf der Bühne, die auf dem Marktplatz aufgebaut ist. Ab 16 Uhr gibt’s dann von der AIDA Club Band mit Mr. Moonlight was auf die Ohren. Und immer wieder zwischen den musikalischen Darbietungen sorgt DJ Pietschi aus Ilten für stimmungsvolle
Unterhaltung. Die Märchenerzählerin entführt die Kinder in die sagenhafte Welt der Märchen und Geschichten. In einem beheizten Raum gegenüber dem Marktplatz, (neben Hoppe)
können die Kinder verschiedenen Erzählungen lauschen. Und aufgepasst, dass niemand den
Weihnachtsmann verpasst, der nicht nur Süßes verteilt. Leckere Süßigkeiten werden zudem auch im Süßwarenwagen gekauft werden. Und am Grillstand gibt es Bratwürstchen und „Extra für die Wasseler ihre berühmten Käsekrakauer“, betont der 1. Vorsitzende Otfred Schreek. Gegen den Durst werden dann entsprechende weihnachtliche Warm- und Kaltgetränke für Groß und Klein ausgeschenkt. Die IGS freut sich auf viele Besucher bei ihrer ersten Christmas-Party.

Lehrte-Steinwedel (red). Einladung zu einer Öffentlichen Veranstaltung der SPD Lehrte und der SPD Burgdorf ins Dorfgemeinschaftshaus Steinwedel, Ramhorster Str. 21 in Steinwedel am Dienstag, 10. November  um 19.30 Uhr zum Thema „Dialog Schiene Nord: Y-Trasse / Alpha Variante - wie ist der Sachstand, wie geht es weiter?“ Als sachkundiger Referent steht Jan-Hinrich Brinkmann von der Stadt Burgdorf zur Verfügung. Er hat für die Städte Burgdorf, Lehrte, Sehnde offiziell am Dialogforum Schiene Nord teilgenommen. Das Dialogforum Schiene Nord wird am 5. November abschließend in Celle tagen. Somit wird Jan-Hinrich  Brinkmann den neuesten Stand und die Beschlusslage erläutern können. Anschließend besteht die Möglichkeit zur intensiven Diskussion. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner sind hierzu herzlich eingeladen. Dr.Bodo Wiechmann, SPD OV Lehrte

 

Lehrte/Sehnde/Uetze/Burgdorf (schu). Im Frühjahr wurde der Startschuss des Chorprojektes für das Adventssingen der Lehrter Chöre am 3. Advent in der Matthäuskirche gegeben. Seit dem Sommer wird in den teilnehmenden Chören geprobt. Nun kam der spannende Moment der ersten gemeinsamen Probe aller singenden Teilnehmer des Projektes.

Der Projektchor wird zusammen mit Streichern des Lehrter Kammerorchesters beim Adventssingen am Sonntag, 13. Dezember um 15 Uhr in der Matthäuskirche die Pastoralmesse C-Dur, op. 110 (Christkindlmesse) von Ignaz Reimann zur Aufführung bringen. Es handelt sich dabei um eine romantische Kurzmesse von ca. 25 Minuten Dauer, wie sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts häufig zur Aufführung im Rahmen eines Gottesdienstes komponiert wurden.

Die Chöre Querliedein, Tria Musica, der Lehrter Männerchor und das „ensemble vis-à-vis“ sowie weitere Sängerinnen und Sänger werden von nun an gemeinsame Proben haben, um ein möglichst geschlossenes Klangbild zu erreichen. Dann werden auch die Instrumentalisten dazu kommen - ein für alle nicht alltägliches Ereignis. Nahezu 90 Singende fanden sich trotz unvermeidlicher Terminprobleme zur ersten Chor-Gesamtprobe ein. Erfreut konnte der musikalische Leiter des Projektes feststellen, dass alle Teilnehmer gut vorbereitet waren. Schon bei der ersten Gesamtprobe war eine erfreuliche Qualität zu hören. Dennoch bleibt viel zu tun, so auch die Proben für die Solostellen, die diesmal von einer kleinen Besetzung übernommen werden. Es bleibt also spannend für alle Beteiligten.

Lehrte (uk). Bei der letzten Ausgabe des Kundenmagazins, StadtwerkeINFO, konnte ein ganz besonderer Gewinn beim Gewinnspiel ergattert werden. Gewinnerin ist Cornelia Rathe aus Ilten. Sie erhielt einen Gutschein für einen 30-minütigen Flug für drei Passagiere mit einer Cessna 172. Am 16. Oktober erhielt Cornelia Rathe von den Mitarbeitern der Stadtwerke Lehrte, Werner Osterloh und Björn Rust, diesen besonderen Gewinn überreicht.Die Frage des Gewinnspiels war, wie hoch die Netzspannung in Deutschland ist (230V).  Rund 300 Einsendungen gingen ein. Seit Juni 2014 geben die Stadtwerke Lehrte ihr Kundenmagazin an 25.000 Haushalte in ihrer Umgebung heraus. Die Stadtwerke Lehrte berichten zwei bis dreimal im Jahr über aktuelle Themen ihres Unternehmens. Zudem geben sie den Kunden hilfreiche Tipps zum Energiesparen, informieren über wichtige gesetzliche Änderungen und über geplante Bauprojekte. „Die nächste Ausgabe des Kundenmagazins wird Anfang Dezember erscheinen“, teilt Björn Rust mit.

Lehrte (de-jö). Durch den überraschenden Rücktritt des Multifunktioners Hermann Hoffmann vom Ratsmandat wurden zahlreiche Posten in der CDU-Fraktion vakant. Den repräsentativen Part Hoffmanns übernimmt Wilhelm Busch. Er soll in der nächsten Ratssitzung als 2. stellvertretender Bürgermeister vorgeschlagen werden und folgt ihm als Beigeordneter im Verwaltungsausschuss. Als baupolitischer Sprecher der Gruppe im Bau- und Verkehrsplanungsausschuss und stellvertretender Fraktionsvorsitzender fungiert in Zukunft Armin Hapke. Den Vorsitz im Jugendhilfeausschuss übernimmt die bisherige Sprecherin der Gruppe CDU-FDP-Piraten Heike Koehler. Zur Sprecherin avanciert dort Bärbel Ahlers. Die Nachrückerin für Hermann Hoffmann im Rat der Stadt Lehrte, Sabine Beuth, wird sich im Schulausschuss und Ausschuss für Umweltschutz und Landschaftspflege einbringen.Durch den Ämtertausch gibt es auch in anderen Ausschüssen Veränderungen.

Lehrte (uk). Bereits im Dezember 2014 bezogen die Stadtwerke ihre neue Gebäude. Dass bis zur Einweihungsfeier der neuen Betriebsgebäude rund neun Monate vergangen waren, hatte seine Gründe, denn so Stadtwerke-Chef Rainer Eberth: „Wir wollten auch die Außenanlagen fertiggestellt haben und das hat bei 11.000 Quaratmetern und beträchtlichen Höhenunterschieden etwas länger gedauert.“ Nunmehr konnten die Besucher auf dem schmucken Außengelände empfangen werden und die Räumlichkeiten der Plusernergiegebäude bewundern. Bei gutem Wetter saßen anschließend die Besucher an langen Tische und Bänken, und genossen neben unterhaltsamen Vorführungen verschiedener Lehrter Gruppen Festes und Flüssiges für den Gaumen.

Lehrte (red/uk). Am Samstag, 12. September von 13 bis 18 Uhr wird auf dem neuen Gelände der Stadtwerke Lehrte GmbH gefeiert: Ein Familienfest für Jung und Alt! Die neuen Betriebsgebäude werden um 13.30 Uhr von Rainer Eberth, Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte und Bürgermeister Klaus Sidortschuk offiziell eingeweiht. Anschließend folgt ein unterhaltsames Bühnenprogramm. Los geht es um 14 Uhr mit der Trommelgruppe von Gilles Marquis. Die Gruppen des LSV „Step by Step & Lil Moves & Move Style“ werden um 15 Uhr ihr Können präsentieren; und um 16 Uhr tritt die Gruppe Yurdum Dance auf. Das Duo Alpenklang aus Hannover wird zwischen den Auftritten für ein buntes und abwechslungsreiches Musikprogramm sorgen. Für die Kleinen wird sicherlich die Kindereisenbahn Jim Knopf ein Anziehungsmagnet sein und auch die große Wasserballanlage wird für viel Spaß sorgen. Wer schon immer mal mehr über Elektromobilität erfahren wollte ist auf dem Segway-Slalom-Parcours der Firma R.C.H. Mobility goldrichtig. Dort kann jeder seine Geschicklichkeit testen. Den Besuchern wird auch die Gelegenheit geboten, das neue Betriebsgebäude zu besichtigen. Für Speisen und Getränke wird ausreichend gesorgt sein.

 

Lehrte (uk). Die Stadt Lehrte lädt mit einem bunten Programm zum dritten Familienfest auf dem Rathausplatz Lehrte ein. Bürgermeister Klaus Sidortschuk freut sich, Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Angebot bieten zu können. Auch in diesem Jahr sind zahlreiche Vereine und Verbände mit Informationsständen und Aktionen  vertreten.

Kinder können sich auf einer Hüpfburg, einem pedalbetriebenen Karussell, einem Skateboard-Parcours oder beim Bobbycar-Rennen austoben. Ein Mitmachzirkus lässt die Kinder kreativ werden. Eine Modenschau und eine Familienrallye mit tollen Preisen sind weitere Attraktionen. Erstmalig wird auch eine Führung zur aktuellen Ausstellung in der städtischen Galerie geboten. Für das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen ist gesorgt.

Das Familienfest der Stadt Lehrte findet in diesem Jahr im Rahmen des Entdeckertages der Region Hannover am Sonntag, 13. September in der Zeit von 14 bis 17 Uhr statt.

F

 

Lehrte (uk). Die Expertinnen in Sachen Kräuter, liebevoll „Kräuterhexen“ genannt, bieten wieder Führungen im Heilpflanzengarten des Klinikums in Lehrte an.
Margaretha Ehlvers, Barbara Bauschke und Karin Meisinger werden sonntags zwischen 11 Uhr und 12.30 Uhr erläutern, wofür diese Pflanzen gut sind und ws man damit bewirken kann. Treffpunkt ist immer die Informationstafel am Heilpflanzenbeet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Folgende Termine und Themen stehen noch an: 30. August,  mit Minzen um die Welt: Pfefferminze, japanische Minze, marokkanische Minze, türkische Minze, russische Minze, mexikanische Minze. 27. September, Heilkraft aus der Küchenapotheke: Zwiebel (Heilpflanze 2015), Senf, Rettich, Kartoffel, Weißkohl.

 

Lehrte (red/uk). Am Montag, 3. August beginnt der Einzelkartenverkauf für die Theaterspielzeit 2015/2016 im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte im Fachdienst Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2, 31275 Lehrte und online unter http://www.lehrte.de/" href="http://www.lehrte.de">www.lehrte.de. Telefonisch sind Astrid Kohnert und Angela Wolfert unter (05132)  83 007-16 / -17 zu erreichen oder unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. " href="mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. " href="mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .Weiterhin besteht die Möglichkeit im Fachdienst Schule, Sport und Kultur Abonnements für die kommende Saison abzuschließen – die bewährten Abo-Reihen Abo-Zehn, Abo-Sieben, Wahl-Abo, Abo-Schauspiel und Abo-Musik stehen zur Auswahl.Vier Wochen vor dem jeweiligen Vorstellungsbeginn sind Einzelkarten auch in den Lehrter Vorverkaufsstellen, der Buchhandlung Böhnert und der Bücherstube Veenhuis, zu deren Öffnungszeiten erhältlich.

 

Lehrte (uk). Eine neue (weibliche) Persönlichkeit wird künftig bei der Polizei Lehrte auf Führungsebene mitwirken: Kriminalhauptkommissarin Martina Thöne hat am 1. Juli die Leitung des Kriminal- und Ermittlungsdienstes übernommen. Sie hat den Posten von Kriminalhauptkommissar Ralf Oltmanns angetreten, der jetzt zum Zentralen Kriminaldienst der Polizeidirektion Hannover wechselte. Oltmanns war seit 2012 in Lehrte tätig, und im Jahr 2014 bereits neun Monate in Hannover aktiv, wo er als Diziplinar-Sachbearbeiter eingesetzt war.Ulrich Bode, Leiter des Polizeikommissariats Lehrte, teilt mit: „Wir freuen uns auf unsere neue Kollegin. Denn neue Mitarbeiter bringen auch immer neue Impulse und andere Sichtweisen, diese wirken sich stets positiv aus.“Martina Thöne hat 1978 den Beruf als Polizeibeamtin gelernt, arbeitete beim Landeskriminalamt, war danach bei der Kripo Celle tätig und die letzten drei Jahre bei der Polizeiinspektion Burgdorf als Präventionsbeauftragte in Jugendsachen. Jetzt freut sie sich, wieder im Ermittlungsbereich aktiv zu sein. Kommissariatsleiter Bode betont:  „Wir hier in Lehrte haben eine hohe Einsatzdichte, bei uns gibt besonders viel zu tun.“ Martina Thöne schreckt das nicht ab: „Ich stelle mich der neuen Herausforderung gern.“

 

Lehrte (kir). Der diesjährige Tagesausflug des Gemischten Chores Liederkranz von 1911 führte in die Hansestadt Tangermünde an der Elbe, die ihre Blütezeit Mitte des 15. Jahrhunderts hatte. Die Stadt war durch den Handel reich geworden und die Bewohner bauten prächtige Wehrtürme, Kirchen und das Rathaus, alles in norddeutscher Backsteingotik. Nach einem Brand im Jahre 1617 brannte die Stadt völlig ab und wurde danach mit vielen prächtigen Fachwerkhäusern wieder aufgebaut. Nach einer ausführlichen Stadtführung durch die engen Gassen entlang der uralten Mauer genoss der Chor ein Mittagessen auf einer 2-stündigen Schiffsfahrt auf der Elbe. Weiter ging es ins Jerichower Land zum Kloster Jerichow. Dieses liegt am Rande eines Naturschutzgebietes in den Elbniederungen. Das Kloster ist ein altehrwürdiges Stift des Ordens der Prämonstatenser, die das Kloster  in der Spätromanik aus vor Ort gefertigten Backsteinen erbauten.Nach einer Führung durch die Klosteranlagen gab es im Kloster-Café noch leckeren Kuchen, bevor dann die Heimfahrt angetreten wurde.

Hannover/Lehrte (red/uk). Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen am 29. Juni.Zwischen 12 und 13 Uhr war dort der Kleingärtnerverein Dornröschen e. V. aus Lehrte zu Gast. Dort konnten sich die Mitglieder Günther Kellner, Hans-Jürgen Weimann und Hartmut Reisener mit Moderatorin Martina Gilica über den Verein unterhalten. Natürlich hatten sie auch die Musik ausgewählt.
Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“ und die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. Hierfür können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Kegelverein oder Selbsthilfegruppe bewerben unter http://www.ndr1niedersachsen.de/" href="http://www.ndr1niedersachsen.de">http://www.ndr1niedersachsen.de/" size="2" face="Arial">www.ndr1niedersachsen.de

Lehrte (uk). In fünf Wochen beginnt die Ferienzeit und damit auch für Kinder und Jugendliche sich umgehend für das FerienCard-Programm der Stadt Lehrte anzumelden. Interessante Angebote werden von 54 Vereinen, Verbänden, Organisationen, der Mobilen Jugendarbeit und den städtischen Jugendeinrichten angeboten. Insgesamt 158 Veranstaltungen warten auf die Kinder. Die Nachfrage ist sehr groß, und so sollte schnellstens  unter http://www.feriencard-lehrte.de/" href="http://www.feriencard-lehrte.de">www.feriencard-lehrte.de nachgesehen werden, welche Aktivitäten noch möglich sind. Unter der Tel.-Nummern (05132) 823555 (Julia Michaelis) oder (05132) 823556 (Petra Klingbeil) gibt es weitere Auskunft.

 

 

Lehrte (r/uk). Kürzlich wurde der SV Yurdumspor Lehrte vom NFV ausgezeichnet für das Projekt "1:0 für ein Willkommen"

Bei dem Projekt, welches von der Bundesregierung für Flüchtlinge und Integration gefördert wird, geht es um die Integrationsarbeit und das Engagement mit Flüchtlingen in Niedersachsen. Stellvertretend für dieses Projekt steht seit März 2015 der neue Integrationsbeauftragte des SV Yurdumspor Lehrte Dirk Ewert. Bei der Integrationsarbeit stellt dass Miteinander in den Mittelpunkt gestellt.  

Die Übergabe erfolgte in den Örtlichkeiten der Selimiye Moschee in Lehrte durch den Vorsitzenden des NFV Fritz Redeker und dem stellvertretenden Vorsitzenden des NFV Eberhard Wacker. Die Vorstandsmitglieder Yetis Özdemir, Aytac Demirarar und Tolga Kilic, sowie Integrationsbeauftragter Dirk Ewert konnten sich gestern über die Entgegennahme eines Schecks von über 500 € freuen.

 

 

Lehrte (red/jh). Zwölf Kinder, Jugendliche und Erwachsene stellten sich bei der diesjährigen Taekwondo Leistungsprüfung im Lehrter Sport-Verein den Anforderungen der Gürtelprüfungen. Zu den Aufgaben gehörten Taekwondo-Grundschule, verschiedene Fuß- und Handtechniken, Einschrittkampf, Selbstverteidigung, Bruchtest und theoretische Kenntnisse. Die Prüfung wurde für die Schüler durchgeführt, bei denen infolge des mehrmaligen Trainings pro Woche eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen war. Sie bewiesen ihren Leistungsstand nach den Anweisungen und unter Beobachtung der Trainer Max Domin und Thibaut Gödecke. DTU-Prüfer Bernd Könnecker nahm die Prüfungen ab und konnte allen Taekwondo-Sportlern anschließend zu ihren Leistungen gratulieren. Leitung und Organisation der Prüfungen oblagen Abteilungsleiter Jens Kolar. Nach den bestandenen Prüfungen werden die jungen Taekwondo-Sportler ausnahmslos ihre neu errungenen Gürtel tragen. Die Prüfungen bestanden haben: Christiane Wolter (weiß-gelber Gürtel / 9. Kup), Erik Somol und Luka Schneider (gelber Gürtel / 8. Kup), Mika Wode und Alexander Pauls (gelb-grüner Gürtel / 7. Kup), Niklas Lakemann (grüner Gürtel / 6. Kup), Maik Diedrichkeit, Christian Rabeneck, Colin Lehmann und Arvid Wode (grün-blauer Gürtel / 5. Kup), Kindertrainer Thibaut Gödecke (brauner Gürtel / 2. Kup) und Max Domin (braun-schwarzer Gürtel / 1. Kup). Allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich für den Taekwondo-Sport interessieren, beantwortet Jens Kolar, Leiter der Taekwondo-Abteilung im Lehrter Sport-Verein, unter Tel. (0151) 12605111 Fragen rund um diesen Sport. Mehrmaliges kostenloses Probetraining ist in den Taekwondo-Gruppen des Lehrter SV selbstverständlich.


Lehrte (uk). Am 1. Oktober 2014 übernahmen Dipl.-Kaufmann Frank Wersebe und Dipl.-Ingenieur Daniel Koch die Geschäftsführung der Parkhausgesellschaft Lehrte GmbH. Im Februar 2015 begann der Abriss des alten maroden Parkhausgebäudes, und jetzt am 28. Mai 2015 war die Grundsteinlegung des neuen Parkhauses in Lehrtes Innenstadt. Seit 2007 stand fest, das Parkhaus in Lehrtes Innenstadt hat bauliche Mängel und die Notwendigkeit einer Sanierung oder der Abriss standen im Raum. 2008 wurde die erste Vorlage eingereicht, 2011 dann die Entscheidung für den Neubau. Zuvor war jedoch ausgiebig und reichhaltig mit den Lehrter Bürgerinnen und Bürgern und den Geschäftsleuten diskutiert worden. Viele hatten sich gegen einen Neubau gewehrt. Doch das neue Projekt stand nunmehr fest. Bei der Grundsteinlegung am 28. Mai 2015 gab Bürgermeister Sidortschuk bekannt: Das neue Parkhaus verfügt über 355 Plätze auf sechs Ebenen, davon werden 233 P & R-Plätze sein. Die Kosten belaufen sich auf 6,5 Millionen brutto. Man rechnet mit einem Zuschuß von einer Million aus Landesmitteln. Um die Kosten ein wenig zu deckeln, sei man auf Einnahmen angewiesen. Rund 80 – 100 Plätze stehen für Dauernutzer zur Verfügung. „Für Kurzbesucher solle aber die erste Stunden weiterhin gebührenfrei sein,“ betonte Sidortschuk. Er dankte dann Dipl.-Kaufmann Frank Wersebe und Dipl.-Ing. Daniel Koch (Technischer Leiter), der Parkhausgesellschaft Lehrte GmbH, für die bisherige gut organisierte und zügig abgelaufene Arbeit.

Der Abriss erfolgte im Februar 2015, das erste Fundament wurde jetzt im Mai gegossen. „Die Rohbaufertigstellung ist, entsprechend gute Witterung vorausgesetzt, für Ende Dezember geplant.Bedingt durch die Wintertemperaturen kann die Beschichtung der Fahrbahnen erst im Frühjahr 2016 erfolgen“, so Daniel Koch. Franz Wersebe betont: „Im Mai 2016 zum Termin „Maibummel in Lehrte“ wird es eine große Einweihungsparty geben. Das soll ein großartiges Fest für alle Bürger werden.“  Die Parkhausgesellschaft Lehrte hatte die Grundsteinlegung gut vorbereitet. Nicht nur, dass für alle Besucher einschließlich der Presse-Mitarbeiter, Schutzhelme zur Verfügung standen, auch ausreichend Regenschirme waren vor Ort, die zum Glück nicht benötigt wurden.

 

Hildesheim. Am Samstag, 16. Mai 2015 wird zum 4. Mal in vielen Städten weltweit und zeitgleich in unterschiedlichen YES WE CARE-Veranstaltungen gegen das Töten der Straßentiere in Rumänien protestiert. Der Tierschutz Hildesheim wird dies zusammen mit verschiedenen Vereinen und Tierfreunden mit einem friedfertigen Protest auf dem Gelände des Tierheimes in der Mastbergstraße erneut unterstützen. Es handelt sich um eine Mahnwache kombiniert mit einem Unterhaltungsprogramm, bei dem ausdrücklich keine Horrorbilder gezeigt werden. Die Tierschützer bieten Informationen zu unterschiedlichen europäischen Hilfs- und Kastrationsprojekten. Zudem werden u. a. Unterschriften gesammelt. Viele rote Luftballons werden in den Hildesheimer Himmel aufsteigen. Für das leibliche Wohl sorgen frisch gebackene Waffeln und ein Kaffee-Kuchen-Spendenbuffet. Es wird um Futter- und Sachspenden, wie z.B. Trocken- und Welpenfutter, Vitaminpasten, Antiparasitenmittel und Hundegeschirre gebeten.

Lehrte (red). 1965 hatten sich sportbegeisterte Postlerinnen und Postler im damaligen Parkhotel zur Gründungsversammlung zusammengefunden. Am 1. April 1965 begann dann die Mitgliedschaft der ersten interessierten Sportler, der Verein wuchs umgehend auf über 70 Mitglieder an. Die Idee zur Gründung hatte Bruno Hofrichter auf den Weg gebracht. Hofrichter übernahm in den ersten Jahren auch den Vorsitz des PSV, der von Anfang an nicht nur für Postbedienstete, sondern für alle Lehrter offen stand. So ist es bis heute. Im Postsportverein kann jeder Mitglied werden. Von den über 70 Sportbegeisterten aus dem Jahre 1965 sind jetzt noch sieben Mitglieder dabei, es sind: Fritz Pommeranz, Gerhard Beutner, Erich Koch, Otto Meinecke, Helmut Najderek, Günter Nowark und Heinz Albering.
Der Breitensport steht beim Post SV an erster Stelle: In 12 Abteilungen haben die rund 370 Mitglieder die Gelegenheit, sich zu betätigen. 35 % der Mitglieder im Verein sind Kinder- und Jugendliche. Die ganz „Kleinen“ beginnen mit dem Eltern-Kind-Turnen und können dann zum „Sport für Kinder“ wechseln. Besonders freut sich der Vorstand, wenn aus der Jugend heraus Übungsleiter
heranwachsen, um der nächsten Generation die Möglichkeit zum Sport zu geben. Wie in den Abteilungen Eltern-Kind-Turnen, Sport für Kinder, Taekwondo und Fußball-Jugend.
Größte Abteilung im Verein ist, wie auch schon zum 25-jährigen Jubiläum immer noch die Taekwondo-Abteilung. Aber auch Neugründungen von Abteilungen gab es in letzten Jahren. Mit Prellball, Thai-Boxen und der Fußball-Jugend sind hier weitere Möglichkeiten geschaffen worden, um sich im Post SV sportlich zu betätigen. Die am schnellsten wachsende Abteilung ist hier die Fußballjugend mit zurzeit 30 Mitgliedern. Anlässlich des Vereinsjubiläums wird es am 11. Juli 2015 eine Jubiläumsveranstaltung auf dem Gelände der Siedlergemeinschaft „Glück Auf Lehrte“ geben. Dazu sind die Mitglieder, aber gern auch Freunde des Vereins recht herzlich eingeladen.



Lehrte (red/jh).  Nach dem Dachstuhlbrand in einem Wohnhaus im Lehrter Ortsteil Röddensen wurde der Technische Zug des THW Ortsverbandes Lehrte auf Anforderung der Feuerwehr alarmiert. Die Aufgabe der THW-Einsatzkräfte bestand darin, dass durch den Brand und das Löschwasser beschädigte Wohnhaus behelfsmäßig abzustützen. Bevor die THW-Einsatzkräfte jedoch mit ihren Arbeiten beginnen konnten, musste das beschädigte Wohnhaus zunächst hinsichtlich der Gefahren und der dadurch erforderlichen Maßnahmen untersucht werden. Hier wurden die Lehrter THW-Helfer durch einen speziell für diese Aufgaben ausgebildeten Baufachberater vom THW Ortsverband Springe unterstützt und von dem THW-Baufachberater die erforderlichen Abstützungsmaßnahmen festgelegt. Anschließend übernahmen die Lehrter THW-Helfer u. a. die Abstützung und Absicherung der Decke zum ersten Obergeschoss mittels sogenannter Schwelljoche, einfacher Stützen und Bausteifen. Darüber hinaus übernahm das THW Lehrte auf Anforderung der Feuerwehr die Öffnung der Decke an mehreren Stellen mit Hilfe von Motorsägen, um potentielle Glutnester zu identifizieren sowie die weitere Löschung von Brandschutt aus dem Obergeschoss zu ermöglichen. Aufgrund der vorhandenen Brandgase mussten die Arbeiten teilweise unter schwerem Atemschutz von den THW-Kräften durchgeführt werden. Im Rahmen des Einsatzes waren neben einer großen Anzahl von Einsatzkräften der Stadtfeuerwehr Lehrte insgesamt 28 Helfer vom THW Ortsverband Lehrte sowie 2 Helfer vom THW Ortsverband Springe tätig.

Lehrte (red/jh). Traditionell haben die Lehrter Bürgerschützen ihren Eierkönig ausgeschossen. Wie bereits im letzten Jahr, konnte vorher auf die Osterscheiben geschossen werden. Abteilungsleiter Ernst Stiegemann freute sich über eine gute Resonanz und konnte seine Schützenbrüder zu einem gemeinsamen Rührei-Essen begrüßen. Voller Spannung gab Schießsportleiter Marco Pawlowsky die Gewinner auf den Eierscheiben bekannt. Hier galt es, möglichst viele bunte Eier auf einer Sonderscheibe zu treffen. Eier in den „schönsten Formen“ konnten in Empfang genommen werden. Die „Eierrangliste“ auf der Preisscheibe: 1. Platz Cord Molsen vor Hans-Jürgen Münzer und Wilhelm Trint. Dann aber sollte es richtig spannend werden. Wer wird Eierkönig 2015? Gewonnen hat der Schütze, der am dichtesten an einem 111,1 Teiler ist. Schließlich die Bekanntgabe: Den 3. Platz belegte Reinhard Peter mit einem 99,0 Teiler, Vizekönig wurde Jürgen Fritz mit einem 119,2 Teiler. Mit einem 104,7 Teiler wurde verkündigt: “Eierkönig 2015” ist Werner Lubetzky. Mit einem dreifachen Horrido auf den neuen Eierkönig wurde dann die Feier offiziell beendet.

Lehrte (br). Für das alljährliche Vereineschießen nimmt der 1. Schießsportleiter Florian Reetz ab sofort Anmeldungen unter Telefon: (05132) 58 88 41, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) entgegen. Als Schießtermine stehen Mittwoch, 29. April, Donnerstag, 30. April sowie

Mittwoch, 6. Mai, Donnerstag, 7. Mai und Freitag, 8. Mai jeweils in der Zeit von 18.30 Uhr bis 21 Uhr zur Verfügung. Die Vereine, die sich in den vergangenen Jahren bereits an diesem Schießwettbewerb beteiligt haben, werden benachrichtigt. Da sich das Schützen-Corps aber auch über neue zusätzliche Teilnehmer freuen würde, stehen auf der Vereinshomepage unter www.schuetzen-corps-lehrte.de in der Rubrik „Mannschaftswanderpokal“ alle Informationen zum Herunterladen und zur Anmeldung zur Verfügung.

Die Mannschaften, die sich aus Mitgliedern Lehrter Vereine, Clubs, Betriebsgemeinschaften, usw. zusammensetzen, darf maximal ein Teilnehmer Mitglied in einem Schützenverein sein. Die Mannschaften können aus drei bis fünf Teilnehmern bestehen. Das 12. Lebensjahr muss vollendet sein. Die drei Besten einer Mannschaft kommen in die Wertung. Geschossen wird mit dem Luftgewehr. Die Anleitung erfolgt durch ausgebildete Schießsportleiterinnen und Schießsportleiter.

 

Lehrte (red). Der 1979 in Hannover geborene Thomas Behling bearbeitet „gefundenes“ Bildmaterial wie Kunstdrucke, Kitschbilder, Fotografien u. a. m. Die Bildmotive, die oft einen romantischen oder religiösen Inhalt haben, werden mittels Übermalung, Collageelementen und Beschriftung humorvoll-ironisch konterkariert. Die teilweise aufwendig gestalteten Rahmen, die zusätzlich „Fundstücke“ und diverse Materialien enthalten, fungieren wie eine Erweiterung oder ein Kommentar des Bildinhalts und eröffnen eine zweite Rezeptionsebene. Setzt der Künstler zudem eine Beleuchtung oder ein akustisches Element ein, wird das Bildobjekt zum multimedialen „Schaukasten“. Erinnerungen an sakrale „Schreine“ und Hausaltäre werden geweckt und nostalgische Sehnsüchte nach einer heilen „Bild“-Welt wachgerufen. Der Wunsch nach moralischen Werten wird jedoch nicht bloßgestellt, sondern die Brüchigkeit tradierter Wertvorstellungen und die Unterschiedlichkeit gesellschaftlicher Moralvorstellungen sichtbar gemacht. Die Arbeiten von Thomas Behling stellen mitunter eine subtile Verbindung zwischen tradierten und heutigen, auf Mitteln des Schocks und der Sensation beruhenden Bildformen her. Sein Studium der Freien Kunst hat Thomas Behling an der FH Ottersberg begonnen, an der Hochschule für Künste in Bremen fortgesetzt und dort 2006 als Meisterschüler von Yuji Takeoka abgeschlossen. Er lebt und arbeitet in Berlin. Die Ausstellung beginnt am Freitag, 24. April um 19 Uhr in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1. Die Eröffnungsbegrüßung nimmt von Bürgermeister Klaus Sidortschuk vor. Die Ausstellung läuft vom 24. April bis 5. Juli. Öffnungszeiten sind Dienstag - Freitag und Sonntag von 14 - 18 Uhr. Am 1. Mai, 14. Mai und 24. Mai ist die Galerie geöffnet. Der Eintritt ist frei. Aktion für Kinder:  7. Mai, 15 bis 16.30 Uhr. Kein Bild ohne Rahmen. Was ist wichtiger, Bild oder Rahmen? Bei der aktuellen Ausstellung mit Werken von Thomas Behling gehört beides zusammen. Motto: „Wir machen Bilder und bauen Rahmen.“ Für Kinder von 6 bis 9 Jahren (Beitrag, 2,50 EUR). Am 8. Mai, 14.30 bis 16.30 Uhr, unter dem Motto: “Aus dem Rahmen gefallen.“ Nicht nur das Bild, auch der Rahmen kann etwas Besonderes sein – am besten beides. „Wir stellen außergewöhnliche Bilder und Rahmen her.“ Für Kinder von 9 bis 12 Jahren (Beitrag: 2,50 EUR). Anmeldung unbedingt erforderlich unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Tel. (05132) 830071

Hannover (red). Der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Hermann Grupe, fordert mit größter Entschlossenheit bereichsübergreifend mit Veterinär- und Humanmedizinern gegen multiresistente Keime (MRSA) vorzugehen. „Es muss endlich Schluss sein mit den einseitigen, fachlich falschen Schuldzuweisungen an die Landwirtschaft. Die wahren Zusammenhänge über die Ursachen multiresistenter Keime drohen verschleiert zu werden. Die Keime könnten sonst zu einer Gefahr für Gesundheit und Leben von Menschen zu werden“, zeigt sich der FDP-Agrarexperte und Landwirt besorgt. Umfragen bestätigen Grupe zufolge, dass mehr als 50 Prozent der Menschen glauben, dass die Landwirtschaft wesentliche Ursache von MRSA ist. Das Robert Koch Institut habe jedoch bestätigt, dass zwischen 2010 und 2013 lediglich 2 Prozent der MRSA-Fälle auf landwirtschaftliche Nutztiere zurückzuführen waren. Grupe: „Wir müssen vor allem die Rolle von Haustieren aber auch von Krankenhäusern in die Risikobetrachtung einbeziehen. In aller erster Linie müssen die Menschen selbst verantwortungsbewusster mit Antibiotika umgehen. Auch wenn es bequemer ist auf die Landwirtschaft zu zeigen – das weitaus größte Problem liegt nachweisbar in der Humanmedizin.“

Ahlten (red/uk). In der Jahreshauptversammlung musste sich der Vorstand des Vereins Lebendiges Ahlten zum ersten Mal nach der Verselbstständigung vor drei Jahren Neuwahlen stellen. Einstimmig wurde dem Vorstand die Entlastung erteilt. Durch Handheben wurden alle Funktionsträger wiedergewählt. Für den vakanten Beisitzerposten wurde einstimmig Timo Bönig gewählt. Ursula Prüße freute sich, dass mit dem 36-Jährigen Rechtsanwalt ein jüngeres Mitglied für die Mitarbeit gewonnen werden konnte. Kassenprüfer wurden Wiebke von Nathusius und Michael Zimmermann. Die weitere Vereinsarbeit wurde aus den  Vorschlägen der Ideenbörse in den Rubriken „Vereinsleben“, „Pflege der Ortsgeschichte“ „Verschönerung des Ortsbildes“ und „Förderung des Zusammenlebens im Dorf“ mit Vorschlägen zur Umsetzung erneut vorgestellt. Weitere Sitzbänke und Blumenkästen sollten aufgestellt werden. Ferner eine Heimatstube, ein Dorfkaffee und die Beschilderung besonderer Gebäude sind gewünscht. Neben Lob für die neuen Grünflächen Im Wiesengrund gab es auch Kritik. So ist vielen ist der Zustand des zentralen Barnstorfplatzes ein Dorn im Auge. Konkret geplant für das erste Halbjahr sind bereits das Ahltener Maifest unter dem Motto „Ahltener Vielfalt – ein Fest der Freunde“ am 1. Mai, Spargel und Aktuelles“ für die Ahltener Frauen am 13. Mai, ein 2. Ahltener Bouleturnier für die Ahltener Vereine und Organisationen am 31. Mai; sowie eine Radtour, zusammen mit dem Landvolk. Eine zweite  Grenzbefahrung ist für den 27. Juni geplant.

 


Lehrte (red). Am Samstag, 14. März fand beim KGV Dornröschen die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Der 1. Vorsitzende Günther Kellner konnte über 60 Mitglieder und Gäste begrüßen. Zudem war auch der 1. Vorsitzende des Bezirksverbandes der Kleingärtner, Peter Heinze, gekommen. Nach der Genehmigung der Tagesordnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie einer Gedenkminute für verstorbene Mitglieder überbrachte Heinze die Grüße des Gesamtvorstandes des Bezirksverbandes. Nach dem Verlesen sowie der Genehmigung der Niederschrift der Mitgliederversammlung 2014 erfolgten die Berichte vom Vorstand. Die Revisoren beantragten die Entlastung des Vorstandes, diese wurde ohne Gegenstimme von der Versammlung bestätigt. Laut Satzung mussten 2015 der 2. Vorsitzende, der 1. Kassierer sowie der 2. Schriftführer neu gewählt werden. Außer der Reihe musste auch ein neuer 1. Schriftführer neu gewählt werden.2. Vorsitzender ist Hans-Jürgen Weimann, 1. Kassiererin Annegret Such, 1. Schriftführer Hartmut Reisener, 2. Schriftführer Axel-Roland Bernhardt. Der Haushaltsvoranschlag 2015 wurde ebenfalls einstimmig von der Versammlung bestätigt.

 

Hannover (red). Die Ricarda und Udo Niedergerke Stiftung finanziert Deutschkurse für Flüchtlinge. Das Ehepaar Niedergerke hat am 12. Februar einen Scheck in Höhe von 8.250 Euro an die AWO Region Hannover e.V. übergeben. Mit der Förderung finanziert die Stiftung einen dreimonatigen Deutschkurs für Flüchtlinge aus dem Sudan und der Elfenbeinküste. Die 15 Männer im Alter von 18 und 30 Jahren waren Anfang Dezember 2014 in Lehrte angekommen und werden seitdem von AWO Flüchtlingsberaterin Venera Peters betreut. Flüchtlinge mit ungeklärtem Aufenthaltsstatus haben keinen Anspruch auf einen Integrationskurs und somit auch nicht auf das Erlernen der deutschen Sprache. „Ricarda und Udo Niedergerke haben mit ihrer Stiftung spontan auf die Situation der Flüchtlinge reagiert“, so AWO Fachbereichsleiterin Gabriele Schuppe. Die Tatsache, dass die jungen Männer mit zum Teil großen seelischen Belastungen nach Deutschland gekommen, und zudem zur Untätigkeit verdammt sind, hat beim Ehepaar Niedergerke hohe Betroffenheit ausgelöst. So wird neben den Kosten für den Deutschkurs auch allen Teilnehmern über die Finanzierung einer Fahrkarte für drei Monate die Möglichkeit gegeben, Hannover und die Region kennenzulernen. „Wir freuen uns sehr über diese Zuwendung“, sagt AWO Geschäftsführer Burkhard Teuber. Damit habe das Ehepaar Niedergerke eine hohe Verantwortung und großen Einsatz gezeigt. Auch wenn private Zuwendungen dauerhaft keine Lösung für das Problem sein werden. “Ohne Sprachkurse können Flüchtlinge am Leben in Deutschland nur sehr eingeschränkt teilhaben“, betont Teuber. „Flüchtlinge müssen möglichst schnell gleichberechtigten Zugang zu Bildung und Arbeit haben“, fordert AWO Vorstandsvorsitzende Dr. Silke Lesemann. Das Erlernen der deutschen Sprache sei der erste und wichtigste Schritt. Der Deutschkurs findet seit dem 12. Januar im AWO Beratungszentrum für Integrations- und Migrationsfragen in Hannover-Linden statt. „Es ist gut, wieder Struktur in den Alltag zu bekommen“, so ein Teilnehmer. „Die Termine des Kurses sind immer etwas, worauf ich mich jetzt freuen kann.“

Lehrte (red/uk).  Das Museumsstellwerk Lpf im Bahnhof Lehrte, öffnet wieder seine Türen am Sonntag, 22. Februar. Von 10 bis 13 Uhr ist dieses sicher ein interessantes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Dort werden wieder viele Schätze im Erdgeschoss, dem ehemaligen Spannwerkraum, im Lehrter Bahnhof gezeigt. Von einem Computer gesteuert oder von Hand rangiert; auf dem H0-Modell des Lehrter Personenbahnhofs von 1960 gibt es immer etwas Besonderes zu sehen und zu hören. Zudem gibt es Einblicke in die Werkstätten des Vereins und praktische Modellbahntipps. Im Obergeschoss des 1896 erbauten Gebäudes ist die mechanische Stellwerktechnik der Bauart "Max Jüdel" aus Braunschweig noch heute funktionsfähig. Die Mitglieder haben die alte Technik wieder in Betrieb genommen und pflegen sie mit sehr Engagement. Hier Sogar die Besucher dürfen auch Weichen- und Signalhebel bedienen. Im Obergeschoss finden die Führungen nur jeder vollen Stunde statt.

Zu erreichen ist das Stellwerk Lpf im Bahnhof Lehrte über die Straße Richtersdorf am Bahnübergang Grünstraße / Poststraße (B443).

Das Eintrittsgeld (Erwachsene 2 €, Kinder 1 €, Familie 4 €) ist zum Erhalt und Betrieb des Museumsstellwerk Lpf bestimmt.Treffen der Mitglieder ist jeden Donnerstag ab 17 Uhr. Interessierte die helfen wollen, sind gern gesehen.

 

Lehrte (ko). Die Bürgerschützen feierten beim Winterball wieder ihre Majestäten und Preisträger. Winterkönig wurde Cord Molsen mit einem 23,8 Teiler. Zweiter wurde Norbert Wenzel und Holger Westphal Dritter.

Sommerkönigin Melanie Glitza-Behre gewann auch die Scheibe der Winterkönigin mit 28,3 Teiler vor Barbara Bertram und Marion Glaß. Bei den Jungschützen war Frederik Molsen mit 59,1 Teilern erfolgreich.

Mit dem musikalischen Auftakt der Brassband und der Jagdhornbläser begann eine schöne Ballnacht..  

Es nahmen auch viele Ehrengäste, u. a. der zweite Bürgermeister Hermann Hoffmann und Hermann Buchholz vom Kreisschützenverbandes, der Vorsitzenden des Großen Freien Heinz Köneke und der Vorsitzenden des Schützen-Corps Dirk Mahlmann teil. Zudem erhielten die Verdienstnadeln in Bronze des Kreisschützenverbandes Burgdorf Stefan Schmidt und Ernst Stiegemann. Die Tanzkapelle „Cocktail 2,0“ sorgte für Tanzmusik vom Feinsten.

Lehrte (red/jh). Zu einem ganz besonderen Adventsbrunch hatte der Landesbeauftragte des Technischen Hilfswerks (THW) für Niedersachsen
und Bremen, Ralph Dunger, eingeladen. Schließlich ging es darum
besondere Jubilare aus Niedersachsen und Bremen zu ehren, die
50 oder 60 Jahre ehrenamtlich beim THW ihren Dienst geleistet haben.
Aus Lehrte waren gleich drei Jubilare erschienen, die jeweils 50 Jahre
dem Ortsverband des Technischen Hilfswerks in Lehrte treu geblieben
sind. Die Rede hierbei ist von Rudi Griesche, Hans Gronwald und Karl-
Heinz Tepper. Sie waren in Begleitung ihrer Partnerinnen, des Lehrter
Ortsbeauftragten Andreas Flörke, dem stellv. Ortsbeauftragten Rainer
Lange sowie dem Geschäftsführer Reiner Riechelmann als Vertreter
der THW Geschäftsstelle Hannover. Der Landesbeauftragte Ralph
Dunger würdigte die Verdienste der Lehrter Helfer und ehrte sie
im Auftrag des THW-Präsidenten, Albrecht Brömme. Hierbei hob er
die stete Einsatzbereitschaft der drei Helfer und ihren Dienst zum
Wohl der Allgemeinheit hervor. Als Dank und außerordentliche
Anerkennung erhielten die Jubilare die Ehrenurkunde und das Ehrenzeichen
für 50 Jahre im Dienst der Humanität beim THW.

Lehrte (red). Über einen unerwarteten Geldsegen konnten sich der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Immensen und der Tennis-Club Rot-Gold Lehrte e. V. freuen. Von der Volksbank überreichten Andreas Heger, Regionalleiter in Lehrte, Beate Breuer, Hauptgeschäftsstellenleiterin in Lehrte und Udo Meyer, Geschäftsstellenleiter in Immensen dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Immensen, Rainer Fricke und Günter Altmann vom Tennis-Club Rot-Gold Lehrte je eine Spende über 500 Euro. Die Vereine sind dankbar. Der Förderverein kann nunmehr von der Spende den langersehnten Krökeltisch für die Jugend anschaffen. Der Tennis-Club modernisiert zur Zeit sein Clubhaus und wird das Geld dafür einsetzen. Im Geschäftsgebiet der Volksbank eG wurden insgesamt Spenden über 2.500 Euro an fünf Vereine verteilt. Das Geld haben die Mitarbeiter der Volksbank eG gespendet, diese haben dafür auf die Nikolausgeschenke ihres Arbeitgebers verzichtet.

Lehrte (uk). „Ich freue mich sehr, Sie heute zum Neujahrsempfang 2015 der Stadt Lehrte begrüßen zu können. Der große Zuspruch zeigt mir, wie wichtig dieser Neujahrsempfang als Möglichkeit der gemeinsamen Rückschau, des Ausblicks und des Beisammenseins ist. In diesem Sinne hoffe ich auch heute auf viele interessante Gespräche“, so begrüßte Bürgermeister Klaus Sidortschuk seine Gäste am 16. Januar 2015. Neben den guten Wünschen für das neue Jahr und einem Rückblick auf 2014 ging Sidortschuk auf die derzeit im Fokus stehenden Themen ausführlich ein, wie die Schulsanierung, Parkhaus-Neubau, Krankenhaus Lehrte und die Feuerwache-Umgestaltung.
Die Schulentwicklung in Lehrte wird die Stadt noch einige Jahre intensiv beschäftigen. Der Gebäudekomplex Lehrte-Süd ist insgesamt sanierungsbedürftig, und wird, so Sidortschuks Aussage: „… unabhängig davon, welche Schule darin arbeitet, wird viel Geld kosten. Haushalts- und Finanzplanung sehen dafür insgesamt rund 10 Mio. Euro vor. Eine der Herkulesaufgaben, vor denen wir stehen.“  

Ferner bezeichnete er das Vorhaben des Neubaues der Feuerwache in der Kernstadt als herausragende Aufgabe. Nach Der Baubetrieb und das Gelände ist mit insgesamt 19 Mio. Euro veranschlagt worden. Unverzichtbare und eine entscheidende Säule des Brandschutzes ist die Freiwillige Feuerwehr, dieses betonte Sidortschuk immer wieder.  Am Schluss ehrte er für besondere Leistungen die Ehrenamtlichen für ihre Tätigkeiten. Nach der langen Rede mit den Verbesserungen und Plänen in der Stadt Lehrte, gab es Abendessen und Getränke. Die Kollekte für gute Zwecke erbrachte dieses Jahr 2869,50 Euro.

Lehrte (kir). Der Gemischte Chor Liederkranz von 1911 Lehrte hatte am 6. Februar seine zur Jahreshauptversammlung. Vorsitzender Kurt Bartels und Chorleiter Rolf Kinastowski berichteten über die Aktivitäten des Jahres 2014. Kurt Bartels wurde für zwei Jahre als Vorsitzender wiedergewählt.

Ehrungen nahmen der Vorsitzende des Kreischorverbands Jürgen Sladeczek und Kurt Bartels vor: Für 10-jährige fördernde Mitgliedschaft Maria Knopp, für 20 Jahre Ursula Rath, für 30 Jahre Walter Riedel und für 60 Jahre Hanna Peier und Renate Schöning. Für aktives Singen über 20 Jahre erhielten Rosemarie Klimmek, für 25 Jahre Ingrid Deneke und Elisabeth Hoins und für 40 Jahre Doris Jahns und Lore Stosiek Urkunden.

Außerdem erhielten für 20 Jahre Vorstandstätigkeit Margit Bartels und für 25 Jahre Günter Jahns Ehrungen. Für stolze 60 Jahre aktives Singen erhielt Marlies Scheifler vom Deutschen Chor Verband eine Urkunde überreicht.

Die Jusos Lehrte bitten um weitere Unterstützung
Petition "Krankenhaus Lehrte erhalten!"

Lehrte (red). Mehr als 4.300 Menschen unterstützen bereits die Petition zum Erhalt des Krankenhauses Lehrte. Zusammen mit bisher nicht online verbuchten Papierbögen sind es sogar fast 6.000. Ab sofort liegen die Unterschriftenlisten auch in Sehnde aus: Im Kiosk Meyer-Frömberg, der Eichen-Apotheke sowie der Sonnen-Apotheke (alle auf der Mittelstraße).Nach derzeitiger Planung wird die Regionsversammlung voraussichtlich am 16. Dezember über das Medizinkonzept 2020 entscheiden. Bis dahin wollen die Initiatoren der Petition mindestens 7.200 Unterschriften für den Erhalt des Krankenhauses Lehrte sammeln.Unter https://www.openpetition.de/petition/online/krankenhaus-lehrte-erhalten" href="https://www.openpetition.de/petition/online/krankenhaus-lehrte-erhalten">https://www.openpetition.de/petition/online/krankenhaus-lehrte-erhalten kann die Petition unterzeichnet werden. Außerdem stehen dort auch Listen zum Download zur Verfügung. Die ausgefüllten Papierbögen können bis Anfang Dezember in den teilnehmenden Geschäften oder bei der SPD Lehrte, Bahnhofstraße 2; in Briefkasten abgegeben werden. Spätestens am 8. Dezember werden die Listen dann eingesammelt, damit die Unterschriften zentral erfasst werden können. Online kann die Petition bis einschließlich 9. Dezember unterzeichnet werden.Die Jusos Lehrte freuen sich über weitere Unterstützung. Insbesondere in Arztpraxen, in Läden der Lehrter Ortschaften, sowie in Burgdorf und Uetze könnten noch weitere Listen ausgelegt und später wieder eingesammelt werden. "Wir können leider nicht überall gleichzeitig sein und sind dankbar für jede Hilfe", so Juso-Sprecher Christoph Lokotsch, der unter (0176) 38200374 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. " href="mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erreichen ist.

 

 

 

Hannover/Lehrte (red). Das Elbehochwasser im Juni 2013 ist allen noch gut in Erinnerung. Für das Technische Hilfswerk (THW) war dies der zweitgrößte Einsatz seit der Gründung des Technischen Hilfswerks als Bundesanstalt im Jahr 1950. Für ihre Leistungen und Einsatzbereitschaft beim Hochwassereinsatz an der Elbe im vergangenen Jahr erhielten die ehrenamtlichen Helfer vom THW Ortsverband Lehrte die Bundesflutmedaille 2013 des Bundesinnenministers Dr. Thomas de Maizière als offiziellen Dank und Anerkennung für ihren Einsatz. Auch Kameraden der Ortsverbände Burgdorf, Hannover-Langenhagen, Rinteln, Ronnenberg, Springe und Stadthagen wurden geehrt. Dr. jur. Hendrik Hoppenstedt (MdB) und Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk überreichten 38 Helfern vom THW Ortsverband Lehrte im Blauen Saal des Hannover Congress Centrum (HCC)  für ihren Einsatz beim Elbehochwasser die Bundesflutmedaille. Als Vertreter der Stadt Lehrte richtete der Bürgermeister Klaus Sidortschuk ein besonderes Dankeschön und Respekt an alle für die geleistete Arbeit. Auch wenn der THW Ortsverband Lehrte zur Bundesanstalt THW gehört, lies es sich Sidortschuk nicht nehmen im Rahmen seiner Ansprache über „sein“ THW Lehrte berichten zu dürfen. Alle Ehrengäste, die formale Reden hielten, waren sich einig, dass dieser Einsatz eine technische und logistische Höchstleistung aller Helfer des Technischen Hilfswerks war. Die Erfahrungen aus dem Einsatz konnten im Anschluss der Veranstaltung bei einem kleinen Imbiss zwischen den Gästen und Helfern noch einmal ausgetauscht werden. Folgende Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Lehrte wurden am 31. Oktober  2014 mit der Bundesflutmedaille geehrt: Jan Adler, Julian Ast, Patrick Bloch, Volker Böhnke, Jan Büthe, Patrick de Brosses, Sabine de Brosses, Thomas Ehmer, Julian Fairbairn, Andreas Flörke, Rudi Griesche, Jörg Hartlep, Lukas Herrmann, Miriam Herrmann, Christian Hilfers, Kai Hilscher, Jürgen Hollender, Benjamin Kiepke, Ralf Kleber, Roland Kränkel, Andreas Kramer, Rainer Lange,  Fantine Lehnen, Markus Liedtke, Oliver  Makowski, Dieter Muschalik, Mirko Paland, Dieter Post, Jaqueline Rausch, Marcel Rausch, Andreas Renk, Marian Schmidt, Sebastian Seger, Karl-Heinz Tepper, Martin Ulrich, Andreas Wagner, Thomas Weidehaus, Jan Wengorsch. Darüber hinaus waren die weiteren nachfolgend 27 aufgeführten Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Lehrte ebenfalls mit im Hochwassereinsatz 2013 an der Elbe, konnten aber an der Veranstaltung im HCC nicht teilnehmen. Diese Helfer erhalten die Auszeichnung der „Flutmedaille 2013“ im Nachgang:

 Klaus Bohlmann, Hendrik Depenau, Jan Depenau, Gerald Detjens, Dieter Diedrich, Frank Greulich, Hans Gronwald, Kerstin Hadrossek, Alexander Hendel, Manfred Herrmann, Benjamin Hitz, Tim Körner, Sebastian Krause, Sascha Lück, J. Manthey, Monika Meyer-Frantzke, Horst Plate, Jutta Plate, Claus Rode, M. Sachs, Hans-Erich Schaper, Heiko Schlüter, Maik Schubert, Gotthard Schulze, Patrick Schuster, Andreas Steinert , Oliver Tiedemann

 

Hannover (uk). Du hast Sorgen, große, kleine, mach Dich schleunigst auf die Beine. Du musst nicht zum Doktor hin, Lachen - heißt die Medizin! Denn man sagt aus gutem Grund, Lachen ist ja so gesund!“ Mit diesen Worten empfängt Kabarettistin Brigitte Wehrhahn ihre Besucher auf ihrer Homepage. Brigitte Wehrhahn aus Bad Münder zeigte im Saal eines ehemaligen griechischen Restaurant in Hannover „Kleinkunst vom Feinsten.“

Die kleine, „große“ Persönlichkeit brachte die gesamte weltpolitische Misere mit ihrer totalen Geldschwendung auf den Punkt. Sie sprach dem Publikum aus dem Herzen, wenn sie über den ehemaligen Bundespräsidenten Wulff, über Elterngeld, über Steuerhinterzieher und speziell über Uli Höneß rezensierte. Im Besonderen knöpfte sie sich aber auch die immer teurer werdende Hamburger Philarmonie und den Berliner Flughafen vor. Aber auch die Fußballer mit ihren Spitzengehältern und deren „schönen“ Spielerfrauen ließ sie nicht ungeschoren davon kommen.

Wehrhahn gab in ihrer 2 ½ stündigen Darbietung ein buntes Programm zum Besten. Alles auf platt und mit Übersetzung ins Hochdeutsche, für die, die es nicht verstanden haben. Das Publikum belohnte sie mit stetigem Lachen und mit besonders viel Applaus am Ende ihrer Vorstellung

Wer sich diesen kabarettistischen Hochgenuss – feinsinnig – aber auf den Punkt gebracht - gönnen möchte, kann sich eine der kommenden Vorstellungen unter www.plattdeutsch-wehrhan.de aussuchen.

 

Lehrte (red). „Mein Deutsch ist noch nicht wieder so gut“, räumt Carlo Hapke ein, als er Maria Flachsbarth nach seiner Rückkehr aus den USA in Hannover zu einem Gespräch wieder trifft.

Ein Jahr hat der junge Mann aus Lehrte in den USA gelebt, ist dort zur Schule gegangen und hat das ganz normale amerikanische Leben kennengelernt. Ermöglicht hat das Maria Flachsbarth, die ihm diesen Aufenthalt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschaftsprogramms (PPP) des Deutschen Bundestages vermittelt hat.

Dafür ist der Carlo dankbar: „Ich habe viel gelernt, viel gesehen und unvergessliche Erfahrungen gesammelt!“ U. a. das umfangreiche Sportangebot in einer Schule mit 2.500 Mitschülerinnen und -schülern, den kälteste Winter seit 60 Jahren mit Minustemperaturen von über 50 Grad Celsius und die Reisen, die ihn z.B. nach Los Angeles und Hawaii geführt haben. Die Amerikaner hat der junge Lehrter als nett und höflich kennen gelernt, und seine beiden Gastfamilien als liebe Menschen bezeichnet.

Seit vergangener Woche geht Carlo wieder in Lehrte zur Schule und freut sich schon besonders auf den Englischunterricht.

PPP ist eine Stipendienkooperation zwischen dem Amerikanischen Kongress und dem Deutschen Bundestag. Es bietet deutschen Schüler/innen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, ein Jahr in den Vereinigten Staaten zu verbringen. Im Gegenzug werden jeden Sommer auch junge Amerikaner in deutschen Familien aufgenommen und können die hiesige Gesellschaft ergründen. „Das Programm leistet damit einen enormen Beitrag zur interkulturellen Verständigung in einer zunehmend globalisierten Welt“, so Flachsbarth.

Lehrte (ebe). Für die Klimatisierung des Stadtwerkeneubaus in der Lehrter Germaniastraße werden zurzeit die Bohrungen für die Erdwärmesonden niedergebracht. Die Brunnenbaufirma Volkening aus Burgdorf hat hierzu auf dem Areal zwischen Zuckersilo und Stadtwerkeneubau einen fahrbaren Bohrturm aufgestellt. Insgesamt werden 12 Bohrungen mit einem Durchmesser von etwa 15 cm auf rund 80 Meter Tiefe in das Erdreich abgeteuft. Nach dem Bohren werden in die fertigen Löcher Erdwärmesonden aus Kunststoffrohren herabgelassen. Der verbleibende Raum zwischen Bohrloch und den Sondenrohren wird nach dem Einziehen der Sonden mit einer speziellen Mörtelschlämme wieder verfüllt, um einen guten Wärmeübergang von der Sonde auf das Erdreich zu gewährleisten. Nach dem Bohren schauen dann zunächst nur jeweils vier Rohrenden aus dem Bohrloch heraus. Diese Rohrenden werden über Muffen verlängert und in die Wärmepumpenanlage im Gebäude geführt. Durch die Erdwärmesonden zirkuliert nach der Fertigstellung eine Kühlflüssigkeit (Wasser mit Frostschutz) die dem Erdreich im Winter Wärme mit einer Temperatur von 7 – 10 °C entzieht. Über eine Wärmepumpe wird diese Erdwärme auf ein höheres Temperaturniveau ( 30 – 50 °C) gebracht, welches dann zur Gebäudeheizung ausreicht. Im Sommer kann dieser Prozess umgekehrt werden. Dann wird überschüssige Wärme aus dem Gebäude ins Erdreich abgeleitet. Ein Teil der sommerlichen Überschusswärme kann so im Erdreich gespeichert werden und lässt sich im Winter wiederverwenden. Durch diesen wechselseitigen Heiz- und Kühlprozess über die Erdsonden erzielt man eine hohe Wirtschaftlichkeit der Gebäudeheizung bzw. –kühlung.

Immensen (uk). Das Volks- und Schützenfest in Immensen wird von Freitag 11. Juli bis Sonntag, 13. Juli 2014 gefeiert. Schausteller und Festwirt ist W. Musiolek & Team. Das Programm: Fr. 11. Juli 15 Uhr Eröffnung des Vergnügungspark mit verbilligten Fahrpreisen. Ab 19.30 Uhr Empfang der Vereine, der Vorjahreskönige und Ortsratsmitglieder. 20 Uhr Festumzug mit großem Zapfenstreich am Ehrenmal. 21 Uhr Eröffnungsball mit DJ Galaxy.
Samstag, 12. Juli: 15 Uhr Kaffee und Kuchen, 16 Uhr Proklamation der Könige, 16.30 Uhr Festumzug, 20 Uhr Königsball
Sonntag, 13. Juli: 7 Uhr Wecken, 10.30 Uhr Zeltgottesdienst, 12 Uhr Königsessen vom Partyservice Lindemann, 14 Uhr Abmarsch zum Anbringen der Königsscheiben, 16 Uhr Kaffee und Kuchen; 20 Uhr Großer Schlussball. An allen drei Tagen ist der Eintritt frei.
Das Schießen um die Königswürde sowie der Pokalschießen findet noch einmal am Freitag, 4. Juli von 19 Uhr bis 21 Uhr statt, und letztmalig am Sonntag, 6.Juli von 15 Uhr bis 17.30 Uhr. Das Schießen um den Wichtel- und Kinderkönig ist auch noch am Freitag, 4. Juli von 17 Uhr bis 19 Uhr möglich.
Die Bekanntgabe der Könige erfolgt am Sonntag, 6.Juli gegen 18.45 Uhr, im Sportheim, Straße am Fleith. Die Schützen werden in Uniformen erwartet.

 

Lehrte (red/jh). Im Rahmen einer Mitgliederversammlung der SPD Lehrte-Kernstadt dankte jetzt Landtagsabgeordnete Dr. Silke Lesemann langjährigen SPD-Mitgliedern für ihre Mitgliedschaft und ihr Engagement. Die Jubilare erhielten eine Urkunde, eine silberne Nadel und ein Präsent von der Abteilung Lehrte. Die Abgeordnete aus der Nachbarstadt Sehnde erinnerte zudem an die bewegten politischen Zeiten vor vier Jahrzehnten und vor allem an Willy Brandt, der damals Bundeskanzler und SPD-Vorsitzender war.

Lehrte (fil). Wer hat es nicht schon selbst erlebt: Man will nur mal schnell im Supermarkt eine Tüte Milch holen und steht wenig später mit zehn zusätzlichen Waren an der Kasse. Wie kommt das? Dieser Frage gingen Lehrter Gymnasiasten jetzt im Politikunterricht nach. “Zunächst wurde das Thema „Jugendliche als selbstbewusste Konsumenten“ im Klassenraum durchgenommen”, erzählt Politiklehrer André Bien. „Am Ende der Unterrichtseinheit haben wir uns in die Zuckerpassage aufgemacht, um das Erlernte an der Wirklichkeit zu überprüfen.” Edeka-Filialleiter Uwe Kobow war gern bereit, den interessierten Schülern die Tür zu öffnen. Mit Klemmbrett, Stift und Aufgabenzettel bewaffnet begaben sich die Achtklässler in den Edeka-Markt. Neben der Überprüfung der vorhandenen Einkaufsfallen sollte darüber hinaus noch ein Grundriss des Marktes gezeichnet werden, um die Warengruppen in der Skizze einzuzeichnen. “Neben dem räumlichen Verständnis konnten so Besonderheiten im Aufbau des Marktes erkannt und in der abschließenden Besprechung analysiert werden”, erläutert Bien. Das Einkaufsverhalten der Lehrter Bürger wurde ebenfalls beleuchtet. Auch hier fanden sich Übereinstimmungen von Theorie und Praxis. Bei der Auswertung bemerkten die Schüler, dass sie in Zukunft Quengelware im Kassenbereich, die unterschiedliche Beleuchtung einzelner Verkaufsbereiche und nach Preisen angeordnete Waren bewusster wahrnehmen wollen. "Am meisten überrascht hat mich der Trick mit dem besonderen Licht über dem Obst und Gemüse", sagt Philipp Oesterle. Dadurch wirken die angeboten Waren frischer und farbenfroher.
Der gemeinsame Ausflug in den Supermarkt war nicht nur eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag – er machte den Jugendlichen nachhaltig klar, warum sich der Einkaufskorb auf wundersame Weise von selbst zu füllen vermag.

Lehrte (red/jh). Sehr harmonisch verlief die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Lehrte. Deneke-Jöhrens zog eine positive Bilanz für die CDU Lehrte in den vergangenen zwei ereignisreichen Jahren mit vier Wahlkämpfen: Im Landtagswahlkampf brachte die CDU mit Deneke-Jöhrens ihren Direktkandidaten durch, im Bundestagswahlkampf lag die CDU bei den Zweit-Stimmen erstmals in ihrer Geschichte vor der SPD, bei der Europa-Wahl wurde das Ergebnis gesteigert und auch bei der Regionspräsidentenwahl lag der gemeinsame Kandidat von SPD und Grünen nur knapp vorn.

„Diese Ergebnisse bestätigen die gute Arbeit der CDU vor Ort in Lehrte und den Ortsteilen“, sagte der Vorsitzende der Regionsfraktion, Bernward Schlossarek. „Die CDU ist momentan die stärkste politische Kraft in Lehrte.“

Deneke-Jöhrens zeigte sich sehr zufrieden mit der hervorragenden Außendarstellung seiner Partei mit den Hoffesten, Themenabenden, Exkursionen, dem CDU-Ball und der Teilnahme an der Verbrauchermesse. „Mit der Stammzellentypisierung und dem Thema Organspende haben wir uns von rein kommunalpolitischen Themen gelöst und uns als bürgernahe Partei dargestellt. Das ist sehr gut bei der Bevölkerung angekommen.“

Besonders stolz zeigte sich der Vorsitzende über die erfolgreiche Nachwuchswerbung: gleich 13 neue Mitglieder fanden den Weg zur Lehrter CDU. „Die gute Arbeit von unserem JU-Vorsitzenden Hendrik Thiele aus Röddensen und seinem Vorstands-Team trägt Früchte. Natürlich trägt auch die Rolle Schlossareks als Fraktionschef sehr zur besseren Wahrnehmung und Durchsetzung der Interessen bei.

Der Vorsitzende würdigte insbesondere die Arbeit des gesamten Vorstands als Team. „Die CDU tritt geschlossen auf, die Aktivitäten der einzelnen Verbände werden gemeinsam von allen unterstützt.“

Die Mitglieder schlossen sich dieser Bewertung des Vorsitzenden an und plädierten einmütig auf Wiederwahl des bisherigen Vorstandes. Als Stellvertreter fungieren Karen Elfers, Heike Koehler und Wilhelm Busch, Björn Rust verwaltet die Finanzen und Marion Forstmeier arbeitet als Schriftführerin. Bärbel Ahlers und Sören Giere schieden auf eigenen Wunsch als Beisitzer aus. Dafür wurden Marcel Haak und Lars Kamrath gewählt. Alle anderen Beisitzer bleiben im Amt. In Rekordzeit konnte der routinierte Wahlleiter Schlossarek die Wahlen durchführen.

Lehrte (rü/uk). Das Deutsche Rote Kreuz in Lehrte hat einen neuen Vorstand. Thomas Bieber übergibt die Leitung des Ortsvereins an den langjährigen Pressesprecher Achim Rüter. Der neue Vorstand hat sich die weitere Förderung des Ehrenamtes auf die Fahnen geschrieben.

Aufgrund eines Formfehlers konnte ein im letzten Jahr nominierter Vorstand nicht ins Vereinsregister eingetragen werden. Zudem war es Bieber inzwischen aus beruflichen Gründen nicht mehr möglich, den DRK-Ortsverein Lehrte weiter zu führen. „Wir haben mit dem neuen Vorstand quasi den vor vier Jahren begonnenen Generationswechsel fortgeführt“, beschreibt Achim Rüter (52) die aktuelle Situation. Als stellvertretender Vorsitzender folgt Christian Lerch Ruth Riepe, die rund 20 Jahre aktiv im Vorstand mitgearbeitet hatte. Zur Schatzmeisterin wurde Silvia Hupfeld gewählt und Schriftführerin ist Birgit Wittenberg-Meier. Lediglich die in der Satzung vorgesehene Funktion des Arztes im Vorstand konnte noch nicht wieder besetzt werden.

Die Vorstandsarbeit wird unterstützt durch die Beisitzer Heike Borries (Jugendrotkreuz), Jason Johnson (Bereitschaft) sowie Gabriela Bolte, Marion Glaß, Andreas Klingberg und Sabine Bieber.

Erste Aufgabe für den neuen Vorstand wird der Abschluss der 2012 begonnenen Umbauarbeiten am DRK-Zentrum in der Ringstraße sein. Das aus dem Jahr 1905 stammende Patrizierhaus soll den Anforderungen des 21. Jahrhunderts angepasst werden. Hauptteil der Baumaßnahme ist der Anbau eines Aufzuges, damit auch Rollstuhlfahrer, Nutzer von Rollatoren und Kinderwagen problemlos an den Rotkreuz-Angeboten teilnehmen können.

„Die ehrenamtliche Mitarbeit im Roten Kreuz macht Spaß und bietet einen guten Ausgleich zum beruflichen Alltag. Auch älteren Menschen, die bereits im Ruhestand sind, können im Verband  tätig sein,“ ist Rüter überzeugt.

Seit einigen Jahren verändern sich die gesellschaftlichen Strukturen und insbesondere auch berufliche Anforderungen für die Bevölkerung. Dieser Situation begegnet das Rote Kreuz durch die Schaffung von Möglichkeiten im sogenannten „neuen Ehrenamt“. „Wir freuen uns über jeden Menschen, der Zeit spendet, zum Beispiel wöchentlich 2 Stunden oder an einzelnen ausgewählten Aufgaben aktiv mitwirkt“, ergänzt Rüter.

Der neue Vorstand hat sich vorgenommen alle Aufgaben- und Arbeitsfelder zu prüfen und möglichen Änderungsbedarf festzustellen. Hier sollen KITA-Projekte ebenso berücksichtigt werden, wie Seniorengymnastik.

Der Vorstand bat die anwesenden Mitglieder auch gleich um Ideen. Daraufhin gab es schon eine erste Sammlung von Anregungen.

Wer Interesse an der Mitarbeit im Roten Kreuz hat, kann immer dienstags von 9.30 bis 11.30 Uhr im Rotkreuz-Zentrum Ringstraße 9, Kontakt aufnehmen oder telefonisch unter (05132) 3311 sowie per email unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Lehrte (red/uk). Die Frauenberatungsstelle der AWO Region Hannover e.V. für Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze führt mit Unterstützung und Förderung der Gleichstellungsbeauftragten der beteiligten Kommunen und der Region Hannover ein Gruppenangebot für Frauen in Trennungs- und Scheidungssituation durch.

Ab dem 17. Juni 2014 findet an zehn Abenden 14-tägig jeweils dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr in den Räumen der AWO Frauenberatung in Lehrte in der Goethestraße 8, das Gruppenangebot statt. Diplom-Sozialpädagogin Brigitte Opitz wird die Gruppe leiten. Die Frauen können sich unter einander austauschen, auch gegenseitig unterstützen, sowie Anregungen für ihre neue Situation besser bekommen. Als mögliche Themen nennt Brigitte Opitz den Umgang mit Trauer, Angst, Ärger und Kränkung. Zudem Unterstützung für die betroffenen Kinder und die Regelung des Kontakts zum Ex-Partner.  Fragen: Wo gibt es Beratung und Hilfe? Wie kann ich die Trennung als Chance für einen Neuanfang nutzen? Darüber hinaus wird eine Rechtsanwältin eingeladen, die den Frauen an einem Abend für juristische Fragen zur Verfügung steht.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Initiatorinnen freuen sich über eine Spende.

Weitere Infos und Anmeldungen für das Gruppenangebot bei Ute Vesper, Telefon (05132) 823434.

 

F

Aligse (red/jh). Der Dorfplatz „Unter den Eichen“ in Aligse wird wieder für drei Tage vom 6.- 8. Juni in einen Festplatz verwandelt. Dafür werden die Festwirte eines ihrer schönen Zelte mit Biergarten und Terrasse aufbauen; und den Festplatz mit Attraktionen füllen. Das erste Mal wird es dieses Jahr am 7. Juni um 14 Uhr einen Kinderumzug geben, der anschließend für die „Kleinen“ auf dem Festplatz mit dem Budenspaß für reichlich Vergnügen sorgen wird. Auch gibt es die Möglichkeit für die Jüngsten, mit dem neuen Lichtpunktgewehr der Schützengesellschaft voll ins Schwarze zu zielen. Außerdem gibt es bei der Unterhaltungsmusik eine Neuerung. „Mit den „Sidekicks“ konnten wir in diesem Jahr für den Freitagabend ein Highlight aus Lehrte für uns gewinnen“, freut sich der erste Vorsitzende Jörg Precht über diesen Programmpunkt. Am Samstag und Sonntag wird mit DJ Bernd gefeiert. Wie schon in den letzten Jahren wird es vom Musik- und Fanfarenzug des Schützen-Corps Lehrte und vom Spielmannszug des Schützen-Corps auf dem Festzelt musikalische Unterhaltung geben. Natürlich ist an allen Tagen der Eintritt frei und ein Sicherheitsdienst wird zudem dafür sorgen, dass alle, im Besonderen aber auch die Kinder und Jugendlichen, in friedlicher Atmosphäre feiern können. Alle Informationen zum Schützenfest sind auch auf der Homepage www.sg-aligse.de nachzulesen.

Karten für das Festessen und für die Vesper sind wieder ausschließlich im Vorverkauf bei der Volksbank in Aligse, bei Frau Hoffman im Aligser Dorfladen oder an den Schießtagen im Schützenheim erhältlich. Um Erwerb von Karten zu unveränderten Preisen für die Vesper (7,50€ pro Person) und für das Festessen (13,50€ für Erwachsene  bzw. € 7,-- für Kinder bis 14 Jahre) bitten wir bis Montag, 2. Juni 2014 bei den o.g. Vorverkaufsstellen in Aligse.

 

 

 

Region (obr.) „Wo 40 Liter drauf stehen, müssen auch 40 Liter drin sein. Das sollte auch für Mülltonnen gelten.“ So die klare Aussage von Axel Brockmann, CDU-Kandidat
für das Amt des Regionspräsidenten. Dieser hat nach Zweifeln mehrerer Bürgerinnen und Bürger
gemeinsam mit den Regionsabgeordneten der CDU-Fraktion Eberhard Wicke und Manfred Wenzel
nachgeprüft und festgestellt: „Das eigentliche Volumen der Tonne beträgt nur etwa 35 Liter.“ Das Argument von aha, das Deckelvolumen müsse hinzu gerechnet werden, lässt Brockmann nicht gelten.
„Andere Entsorger versehen die 40-Litertonne mit einem 40 Liter Einsatz und nicht mit einem 35er.“ Oliver Brandt, Burgdorfer CDU-Abgeordneter ergänzt, es gibt sogar einen Entsorger, der flexible Einsätze 40 l, 60 l und 80 l anbietet. Wenn die Familie kleiner oder
größer wird, wird einfach der Einsatz ausgetauscht. Eine gute Idee findet Brandt: „Man sollte ab und an mal schauen, wie andere das machen.“ Im Übrigen erinnert Brandt daran, dass die von der CDU befürwortete Beibehaltung der Müllabfuhr durch Müllsäcke gebührengerechter und überschaubarer gewesen sei. Jeder Nutzer bezahlt über die Sackgebühr nur die Müllmenge, die er tatsächlich verbraucht und wird zudem zur Wertstofftrennung angeregt. Außerdem frage er sich: Warum führt aha flächendeckend Tonnen ein, lehnt aber die Einführung eines
Chips ab? Immer mehr Städte und Landkreise gehen dazu über und die Bürger finden es gut. „So
könnten die Menschen mit entscheiden, wann sie die Tonnen leeren lassen. Wer geldliche Anreize
zur Müllvermeidung hat, trennt besser. Das muss das Ziel sein!“

Lehrte (hof/jh). Die Stadtwerke Lehrte werden zehn ausgewählte
Kabelverteilerschränke in der Burgdorfer Straße/Friedrichstraße zur Bemalung freigeben, um das
Lehrter Stadtbild zu verschönern. Neben Schülern ab der 4. Klasse können auch Einzelpersonen,
Jugendgruppen oder Vereine an der Malaktion teilnehmen. Für die ersten drei prämierten Entwürfe
gibt es Geldpreise für die Klassenkasse zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich also! Alle Lehrter
Schulen aus der Kernstadt wurden bereits im Februar angeschrieben. Für die Schulen ist Abgabeschluss der Entwürfe am 31. Mai. Die anderen Teilnehmer können ihre
Entwürfe bis zum 30. Juni im Stadtmarketing-Büro bei Sonja Truffel abgeben oder sich weitere
Informationen geben lassen. Eine unabhängige Jury wird von allen eingegangenen Entwürfen zehn Stück auswählen, die auf die Kästen gemalt werden dürfen. Thema der Malaktion in diesem
Jahr: Löwen, Löwen. Was hat ein Löwe mit Lehrte zu tun? „Nun ja, im Lehrter Stadtwappen ist er
vorhanden und mit der Aktion soll er mehr in den Straßenraum und in die Öffentlichkeit gerückt werden“, so Helga Laube-Hoffmann; Ideengeberin und Koordinatorin des Projektes. So wie es den Berliner Bären in Berlin an fast jeder Straßenecke gibt, gibt es dann in Lehrte den Lehrter Löwen in der Burgdorfer Straße und Friedrichstraße auf Post -Strom- und Verteilerkästen
der Stadtwerke. Da die Kästen sehr zentral stehen, werden sie viel Aufmerksamkeit in der Bevölkerung erhalten. „Wir wünschen uns deshalb farbenfrohe Motive rund um das Thema Löwe“,
so Geschäftsführer Rainer Eberth von den Stadtwerken. Am 22. und 23. Juli werden dann die
Kästen bemalt.

 

Lehrte (uk). Auf Grund einer Jahrestagung bleiben am Montag, 28. April alle städtischen Krippen, Kindergärten und Horte geschlossen. Die Eltern werden gebeten, sich für diesen Tag nach einer anderen Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder umzuschauen. Motto der 10. Jahrestagung ist „Sprachbildung und Sprachförderung in den Lehrter Kindertagesstätten“. Die Tagung findet im Stephansstift Hannover, Kirchröder Straße 44 statt und wird durch Bürgermeister Sidortschuk um 8.30 Uhr eröffnet.

Lehrte (eb). Hinter der alten E-Werksfassade in der Lehrter Germaniastraße herrscht inzwischen rege Bautätigkeit. Zurzeit werden dort die Stahlbetonstützen und Dachbinder für eine neue Lagerhalle der Stadtwerke montiert. Die alte E-Werksfassade wird dabei als Hallenwand zur Germaniastraße mit genutzt. Die Fassade wurde zuvor mit angegossenen Stahlbetonpfeilern an der Mauerseite zur Bahn hin stabilisiert worden. Neben der Lagerhalle wird hinter der alten E-Werksfassade noch ein größerer Besprechungsraum errichtet, der auch für städtische Veranstaltungen mit genutzt werden kann. Das Mauerwerk für den Besprechungsraum, sowie die zugehörigen Sanitäreinrichtungen  ist zu einen großen Teil ebenfalls schon fertig gestellt worden.  Neben der alten E-Werksfassade wächst inzwischen das 2. Obergeschoss des neuen  Bürogebäudes der Stadtwerke empor.

F

Lehrte (red). Seit vierzehn Jahren verschreibt sich die Volksbank Lehrte-Stiftung der Förderung von Kunst, Kultur, Bildung, Erziehung, Heimatpflege und -kunde, Natur- und Umweltschutz, sowie mildtätiger Zwecke. Längst ist sie zu einer bekannten Institution geworden, die Vereine und andere Organisationen in der Region Lehrte und Sehnde unterstützt.
Die Vorstandsmitglieder Volker Böckmann und Michael Wittkopp überreichten am vergangenen Montag gemeinsam die Spendenschecks in der Gesamthöhe von 18.470,- Euro und gaben den Teilnehmern die Gelegenheit ihre Projekte vorzustellen, denen die Spende zugutekommt.
Über 1000 Euro dürfen sich die Markus-Kita Am Stadtpark in Lehrte, der Förderverein der Grundschule I An der Masch, die Stadt Lehrte, der Förderverein der Grundschule Arpke, der Rosemarie-Nieschlag Hospizdienst, der Motorradverein Lehrte und die Initiative „Natur-Kultur-Pfad Wassel“ freuen. 1.500 Euro erhält der Fußballclub Lehrte von 1947 als Zuschuss zur Anschaffung eines neuen Vereinsbusses.
Der Förderverein der St. Bernward-Schule Lehrte, die Neue Liedertafel Lehrte, der Kleingärtnerverein „Rosenhain“, der SV 06 Lehrte, das Flötenorchester Ahlten sowie der Ruderverein für das Große Freie Lehrte/Sehnde und die Jugendfeuerwehr Haimar erhalten jeweils 500 Euro zur Unterstützung ihrer Projekte.
Mit 800 Euro erhält der Lehrter Sportverein eine Unterstützung für den 13. Lehrter Abend-City Lauf, die Sportfreunde Aligse können sich für 350 Euro Beachvolleyballtrikots kaufen und die Ahltener Musikanten für 600 Euro Notenmaterial besorgen. Ebenfalls 600 Euro gehen an den Förderverein der Astrid-Lindgren-Grundschule Sehnde, den TSV Haimar/Dolgen, die ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michael Wehmingen, den Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Bolzum, den Ponyclub Hohenfels-Bolzum und Werner Walkling, der mit dem Geld ein Buch über die Familien in Haimar/Dolgen erstellen wird.
Weitere 670 Euro erhält der Schützenverein Ilten für eine geplante Schallschutzmaßnahme. Der Reitverein Lehrte von 1980 kann sich über einen Zuschuss von 250 Euro zur Anschaffung eines Holzpferdes freuen und der Förderverein der Wilhelm-Raabe-Schule in Ilten erstellt für 200 Euro Kostüme und ein Bühnenbild zu einem Musical.
Vorstandsmitglied Michael Wittkopp wirbt darum, dass möglichst viele Vereine und Institutionen ihre förderungswürdigen Projekte über die Geschäftsstellen der Volksbank eG einreichen. „Bis Anfang des nächsten Jahres sammeln wir gern neue Anträge zur Unterstützung möglichst nachhaltiger Projekte, die dann im Frühjahr 2015 Mittel aus der Volksbank Lehrte-Stiftung erhalten."

Lehrte (r/uk). Am vorletzten Freitag, 28. März eröffnete Bürgermeister Klaus Sidortschuk die Ausstellung „Draußen“ in der Städtischen Galerie, Alte Schlosserei 1. Drei Künstlerinnen, Dagmar Winkler, Annette Wirtz und Claudia Schauerte haben sich in ihren Gemälden und Collagen dem Thema „Natur“ gewidmet. Jedoch der Natur, die nach ihren Eindrücken von den Menschen verändert wird. Sie befassen sich mit der „Landschaft zwischen Natürlichkeit und menschlichem Einfluss“. Diese außergewöhnliche Ausstellung ist noch bis zum 15. Juni 2014 von Di. bis Fr., sowie Sonntag- und Feiertags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. (Oster- und Pfingstmontag geschlossen.) Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Lehrte (uk). Bei herrlichem Sonnenwetter schlenderten Tausende Besucher am vekraufsoffenen Sonntag (31.03.)  durch die Innenstadt.Zu sehen gab es viel „Frühlingserwachen“. Die Geschäftsleute lockten mit farbenfrohen Blumen und frühlingshaften Dekorationen vor und in den Geschäften.  Bunt und dekorativ ging es natürlich auch bei der Hobbykunstausstellung im Kurt-Hirschfeld-Forum zu. Neben einem großen Kuchen- und Tortenbuffet gab es Kunst satt.Bilder, Schmuck, Oster- und andere Dekorationsartikel konnten bewundert und gekauft werden. Udo Gallosski vom Stadtmarketing-Team äußerste sich sehr zufrieden: „Unser erster verkaufsoffener Sonntag war ein „typisches Frühlingserwachen“, die Besucher waren bester Stimmung, und auch die Kaufleute waren zufrieden. Nun freuen wir uns schon auf den Maibummel, der zweite verkaufsoffene Sonntag in Lehrte.“

„Auf der Lehrter Messe haben wir eine gute Mischung aus Unterhaltung
und Verkaufsangeboten präsentiert. Es war für alle Besucher Interessantes dabei, für Bauherren, Mieter, Jung und Alt, es war ein umfangreiches Spektrum, das sehr gut angenommen wurde“, bestätigte Jürgen E. F. Köhne, Chef der Köhne Ausstellungen OHG. Das gut strukturierte Angebot hat zig Besucher auf das Messegelände gelockt. Das bunt gemixte Programm aus Unterhaltung und
Verkaufsständen bot wirklich für alle Generationen etwas. Und so waren auch die Aussteller mit den
getätigten Verkäufen und Aufträgen

Lehrte (red). Pünktlich um 20 Uhr hat der Ball der CDU Lehrte im Rathaussaal der Stadt Lehrte begonnen. Der Schirmherr der Veranstaltung, der Landtagsabgeordnete Dr. Hans-
Joachim Deneke-Jöhrens, begrüßte 130 Gäste, unter denen sich auch Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Stadt Lehrte befanden. Wie im vergangenen Jahr sorgte die Peter Kühn Band mit ihrer internationalen Tanzmusik für eine stets gut gefüllte Tanzfläche. Besonders gelungen war
die Show der Gruppe „Jumpstyle“.  Die deutschen Meister, deren 40 Mitglieder zwischen 6 und 26 Jahre alt sind, hatten extra für den CDU-Ball eine besondere Choreographie eingeübt,
die alle begeisterte. Ein weiterer Höhepunkt des Balles war die attraktive Tombola. Neben Reisen nach Hamburg, Dresden, Berlin und Straßburg wurde ein Einkaufs-Gutschein verlost. Getanzt wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Lehrte (red/jh). Am 2. März veranstaltete der SV 06 Lehrte in Zusammenarbeit mit der Firma Niesche Vereinsbedarf & Grafikservice den 12. Niesche-Cup. Mit insgesamt 18 Mannschaften eines der größten G-Junioren-Fußballturniere der Region. Die Volksbank-Soccer-Arena und das Vereinsheim waren rappelvoll, denn die über 150 Jungen und Mädchen, die mit Begeisterung dem
Ball nachjagten, wurden von rund 300 erwachsenen Fußballfans angefeuert. Das Turnier der jungen Kicker der Jahrgänge 2007 und jünger gewann die Mannschaft der SG 74 Hannover.
Bei der Siegerehrung sahen Tina Maria Bührich (Firma Niesche), Ulf Meldau und die Jugendleiter Enrico Reckin und Andreas Kreß ausschließlich glückliche Kinderaugen. Neben den Mannschaftspokalen erhielten die Spieler auch Urkunden und Medaillen. Freddie vom TSV Bemerode
wurde als bester Torwart gewählt und Leonard vom TSV Klein Heidorn erhielt als bester Spieler eine besondere Auszeichnung. Für das leibliche Wohl wurden die Jugendtrainer und Betreuer des SV 06 von engagierten Lehrter Eltern tatkräftig unterstützt.

Lehrte (uk). Seit 25 Jahren besteht die Städtepartnerschaft zwischen Lehrte und Staßfurt. Zu
diesem Anlass soll am 28. September 2014 ein Sonderzug von Lehrte nach Staßfurt und zurück
fahren. Es handelt sich hierbei um eine Dampflokomotive vom Typ 41096 mit entsprechenden Wagen (B4y, B3yg, Buffetwagen, Bghw und Baag). Abfahrt gegen 9 Uhr in Lehrte, die Rückkehr ist für 21 Uhr geplant. In Staßfurt findet an diesem Tag der „Tag der Region“ statt. Integriert in diesen Tag sind das Dampflokfest und die Wahl der 3. Staßfurter Salzfee. Neben einem weitgefächerten Bühnenprogramm und vielen verschiedenen Ständen in der Innenstadt können auch der
Staßfurter Tiergarten, das Stadt- und Bergbaumuseum, das Fahrzeugmuseum und das Staßfurter Rundfunkmuseum besucht werden. Zu diesen Einrichtungen wird ein ständiger Buspendelverkehr eingesetzt.
Der Zug bietet für 450 Personen Platz, die Fahrtkosten für dieses einmalige Erlebnis werden
nach derzeitiger Kalkulation für Erwachsene 69 €, für Kinder 39 € und für Familien (2 Erwachsene,
1 Kind) 159 € betragen. Abhängig von der Gewinnung von Sponsoren könnten sich die Kosten noch reduzieren. Um diese Fahrt ermöglichen zu können, ist es notwendig, sehr frühzeitig zu wissen, ob sich genügend Interessenten finden, damit sich diese Fahrt mit dem Sonderzug
auch darstellen lässt. Alle Interessierten werden daher gebeten, sich unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. bis zum 31. März 2014 anzumelden (mit Kartenwunsch und Anschrift).
Schriftliche Anmeldungen an die Stadt Lehrte, Fachdienst Schule, Sport und Kultur, Rathausplatz 2,
31275 Lehrte. Auch Bestellungen per Fax an die Faxnummer (05132) 8300720 sind möglich.

Ahlten (red). Der Kalender „Lebendiges Ahlten 2014 – Ein Rundgang durch das alte Dorf“ hat bisher große Resonanz gefunden. Bei der Volksbank, den beiden Kiosken, der Löwen-Apotheke und der Gaststätte Engelke sind jedoch noch Exemplare zum Preis von 12,50 EUR erhältlich.
Hierauf weist die Vorsitzende des Vereins Lebendiges Ahlten hin, der schon mehrere Kalender mit interessanten Motiven aus dem Ort herausgegeben hat. In diesem Jahr erinnern Schwarz-Weiß-Aufnahmen und Erläuterungen an das ursprüngliche Dorf Ahlten, das angesichts des
enormen Wandels der letzten Jahre fast in Vergessenheit zu geraten droht.

Lehrte (red/jh). Aufgrund der großen Nachfrage wieder ein Gastspiel in Lehrte und ist damit das Gospelkonzertereignis in diesem Jahr. Die hervorragende Qualität des Chores zeichnet sich auch durch Fernsehauftritte in den ARD und ZDF Sendungen mit Thomas Gottschalk, Michael „Bully“ Herbig, Carmen Nebel oder Florian Silbereisen aus. Der Gospelchor besteht aus einer Auswahl der besten Gospelsänger der USA. Die Ausnahmekünstler bieten die bekanntesten und schönsten Gospelsongs in einem sehr emotionalen zweistündigen Programm mit garantiertem Gänsehautfeeling. Das Konzert findet am 19. Januar um 17 Uhr in der Markuskirche statt. Die Kartenpreise betragen im Vorverkauf 26,- €. Eintrittskarten unter www.wunschticket24.de

Lehrte (red/jh). Die Fotografien von Günter Stoklossa beruhen auf selbst hergestellten Vorlagen und sind keine Abbildungen vorgefundener Motive. Malerische und zeichnerische Arbeiten auf Papier und Folie sowie Assemblagen aus verschiedenen Materialien dienen zum Teil direkt als Vorlage, teils ergeben sie mittels künstlicher Beleuchtung Schatten werfende Gebilde, die dann fotografiert werden. Für seine Collagen nutzt er eigene Fotografien, die immer wieder zerschnitten, neu zusammengesetzt und wieder fotografiert werden bis ein vollständig neuartiges Bild entsteht. Experimentell hergestellte Motive wie eingefrorene Gegenstände erscheinen als phantastische Landschaften oder surreale Objekte im Bild. Die Fotoarbeiten weisen von abstrakten Formen bis zu realitätsnahen Szenen ein großes Spektrum an Bildinhalten auf. Die Ausstellung beginnt am Freitag, 17. Januar und läuft bis bis 22. März, in der Städtischen Galerie Lehrte, Alte Schlosserei 1. Öffnungszeiten: Dienstag - Freitag und Sonntag von 14. – 18. Uhr. Der Eintritt ist frei.

                                 

Lehrte (do/uk). Die Volksbank eG, Lehrte-Springe-Pattensen-Ronnenberg verloste erstmals einen VRmobil-Kinderbus. Gewinner war die katholische Kindertagesstätte St. Bernward. Das Geld für den Bus stammt aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens der Volksbank. Kita-Leiterin Angela Rust, feute ich sehr, als sie dieses sportliche Gefährt in Empfang nehmen konnte. Sechs kleine Racker kamen mit zur Übergabe und durften dann gleich die erste zur Probefahrt genießen. Beate Breuer, Geschäftsstellenleiterin in Lehrte, gratulierte zu diesem tollen Gewinn.

Lehrte (red/jh). Im Rahmen einer kleinen Feierstunde beim THW Ortsverband Lehrte wurde der erfolgreiche Abschluss eines mehrjährigen Projekts gewürdigt und das Ergebnis in Form eines Gabelstaplers samt Transportanhänger an die Einsatzeinheiten des THW Lehrte als Erweiterung der Material- und Fahrzeugausstattung übergeben. Eine besondere Rolle bei diesem Projekt „Anschaffung eines Gabelstaplers“ hatte die Vereinigung der Förderer und Helfer des THW Lehrte (THW-Förderverein) übernommen. Da es sich bei dem Gabelstapler nicht um eine Standardausstattung für das THW handelt, bestand die Hauptaufgabe  darin, ca. zwei Drittel der Finanzierung des Anschaffungspreises für das neue Gerät sicherzustellen. Das dies gelungen ist, verdanken wir vielen Lehrter Bürgerinnen und Bürgern, die anlässlich des 25. Jahrestages des THW-Fördervereins im vergangenen Jahr hierfür gespendet haben sowie THW-Mitglieder, die auf Geschenke zu Geburtstagen und Dienstjubiläen zugunsten dieses Projekts verzichtet haben, berichtete der 1. Vorsitzende des Fördervereins, Claus Rode. Aber auch viele Firmen, wie z. B. Abschleppdienst Flörke, Allianz Versicherung Hannover, EHG Expert, Evels und von der Ohe, KURT-Zeitarbeit, Sparkasse Hannover und Stadtwerke Lehrte haben mit Geldspenden zur Finanzierung des Projekts beigetragen. Auch die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk hat sich mit einem Drittel an der Finanzierung der neuen Ausstattungs- und Fahrzeugkomponente für das THW Lehrte beteiligt. Dies war möglich, weil der neue Gabelstapler – und damit auch das Know-how der Lehrter THW-Helfer – in die beim THW Landesverband Niedersachsen/Bremen angesiedelte Pilotierung des sogenannten „Bereitstellungsraums 500“ eingebunden wird. Mit dem neuen Gabelstapler und dem dazugehörigen Anhänger steht beim THW Ortsverband Lehrte nun eine neue, moderne und gleichzeitig transportfähige Ausstattungskomponente zur Verfügung, die für vielfältige Be- und Entladungsaufgaben sowie im Rahmen von Logistikaufgaben eingesetzt werden kann.

Lehrte (uk). Wie schon seit Jahren hatte Personaltrainer Oliver Schütte vom Fit 4 your Life auch dieses Jahr wieder zum Adventskaffee eingeladen. Die Kundinnen und Kunden – und solche, die es werden wollen – konnten dann in aller Ruhe bei einer Tasse Kaffee – die Räumlichkeiten des Sportstudios erkunden und natürlich auch ausprobieren. Der richtige Sport und die richtige Ernährung sind für ein gesetztes Ziel: dauerhaft abzunehmen der beste Weg. Und bei Oliver Schütte sind Sie da in den richtigen Händen. Ruhig einmal anrufen und nachfragen. Derzeit gibt es noch einen Weihnachtsrabatt. Tel. (05132) 92 84 082

Lehrte (red/uk). Am Dienstag, 7. Januar um 19.30 Uhr wird im Kurt-Hirschfeld-Forum, Burgdorfer Str. 16 in Lehrte die musikalische Komödie von Tilmann von Blomberg „Theo Lingen - Komiker aus Versehen gezeigt. Theo Lingen als Franz Theodor Schmitz in Hannover geboren war er der geborene Komiker oder hat er sich diese Kunstfigur erschaffen. Und wie war er im wirklichen Leben? Ilja Richter, häufiger Filmpartner von Theo Lingen, und Autor Tilmann von Blomberg gehen diesen Fragen nach und versuchen, hinter das Geheimnis von Theo Lingen zu kommen. In einem unterhaltsamen Abend mit Musik, Filmcollagen, Gesang und Parodie schlüpft Ilja Richter in die Rolle des Komikers. Das Leben des Komikers wird beleuchtet und das spannende und abwechslungsreiche Leben präsentiert. Produktion: Tournee-Theater Thespiskarren, Hannover. Vorverkauf im Bürgeramt Tel: (05132) 505300, Kulturamt Tel:(05132) 8300716, 8300717, Buchhandlung Böhnert Tel:(05132) 864300, Bücherstube Veenhuis Tel:(05132) 56400 und unter www.lehrte.de. Die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr. Karten gibt es von 17 bis 25 €.

Lehrte (uk). Eine Grundsteinlegung ist immer eine besondere Handlung. Doch in diesem Fall: Die Grundsteinlegung des neuen Betriebsgeländes der Stadtwerke Lehrte war es schon ein ganz außergewöhnlicher Vorgang. So hatten sich auch rund 90 Gäste zu diesem Ereignis auf dem rund 1,1 Hektar großen Grundstück an der Germaniastraße eingefunden. Neben dem Bürgermeister der Stadt Lehrte Klaus Sidortschuk, waren Damen und Herren aus dem Aufsichtsrat der Stadtwerke, dem Lehrter Rat und der Lehrter Verwaltung anwesend, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke. Zudem die Herren des hannoverschen Architekturbüros, der Planung und der ausführenden Unternehmen.Stadtwerke-Chef Rainer Eberth dankte diesem Konsortium und seinen Mitarbeitern für die bisher so hervorragend geleisteten Arbeiten, so dass nun nach einer Planungszeit von rund 18 Monaten am 25. September 2013 der Grundstein für die neuen Stadtwerksgebäude gelegt werden konnte.Das Grundstück hat eine Größe von 10.896 qm, davon entfallen auf das Büro- und Verwaltungsgebäude etwa 752 qm. Über zwei Geschosse incl. des Erdgeschosses und der Kellerräume stehen hier 2000 qm für die Verwaltung zur Verfügung. Hinter der Fassade des alten E-Werkes, die erhalten bleibt, werden eine Lagerhalle und ein Besprechungsraum mit rund 700 qm entstehen. Die Gesamtkosten für das Bauvorhaben sind mit rund 8 Millionen Euro veranlagt worden.  Durch Photovoltaikanlagen auf den Dächern werden die Gebäude zu Plus-Energiegebäuden, die mehr Energie erzeugen als verbraucht werden. Darauf ist der Stadtwerke-Chef besonders stolz. „Zudem wird die Heizung im Winter und die Kühlung im Sommer mit Erdwärmesonden in einer Tiefe von rund 100 m realisiert.“Die Fertigstellung des Bau-Komplexes ist zum Jahresende 2014 geplant.

 

Lehrte (red/jh). Die „kleinsten“ Fußballer des SF Aligse und des FC Lehrte freuen sich über neue Trikots. Die Stadtwerke Lehrte übernahmen für die beiden Mannschaften die Kosten für die neuen Trikotsätze. Für uns als Energieversorger vor Ort unterstützen wir gerne den Einsatz der ehrenamtlichen Trainer und Betreuer, die diese Aufgabe für die Vereine unserer Stadt übernehmen, erläutert Rainer Eberth, der Geschäftsführer der Stadtwerke Lehrte. Seit Mai trainieren die Kinder (im Alter zwischen 4 und 6 Jahren) des SF Aligse jeden Dienstag auf dem Ochsenläger in Aligse.   Ziel des  Trainings ist es, durch ausgewählte Spielformen den Kindern Beweglichkeit und Koordination zu vermitteln. Übungen zu Spieltechnik und Spielverständnis runden das Training ab, erläutert Arne Worthmann vom SF Aligse. Alle Infos zur Aligser G-Jugend sind unter www.soccerkidz-Aligse.de zu finden.Da auch der FC Lehrte von den Stadtwerken Lehrte neue Trikots erhalten hat, war dieses Anlass genug, die Trikots im Rahmen eines Freundschaftsspieles zwischen den Kindern vom  FC Lehrte und dem SF Aligse einzuweihen. Björn Rust von den Stadtwerken Lehrte übergab bei dieser Gelegenheit offiziell die Trikots. Das Spiel begann mit den ersten Toren für den  FC Lehrte. Die drohende Niederlage konnte die Kinder aus Aligse nicht demotivieren und so kämpften sie tapfer und feuerten sich gegenseitig an, so dass das letzte Drittel der Partie 1:1 ausging.

 

Lehrte (red/jh). Ganz im Zeichen des Roten Kreuzes erschien am Samstag die Lehrter Zuckerpassage. Das Deutsche Rote Kreuz feierte zwei wichtige Ereignisse, die Gründung des Roten Kreuzes vor 150 Jahren und den 130. Geburtstag der Sanitätsbereitschaft.Es war für jedermann etwas dabei. Im rollenden Museum war eine Gemeindeschwesterkiste vom Vaterländischen Frauenverein für den Kreis Burgdorf zu sehen. An einer Gesundheitsstation wurde das Lungenvolumen festgestellt, Blutdruck und Blutzucker bestimmt und gegenüber gab es Informationen zum Hausnotruf. Die vielfältige Arbeit des Roten Kreuzes wurde deutlich. Bei zahlreichen Besuchern weckte der Einsatzleitwagen, ein Käfer aus dem Jahr 1964, Erinnerungen an früher. Ein Fernmeldebauwagen zeigte 30 Jahre altes Fernmeldematerial. Erste Hilfe-Vorführungen und Informationen, zu den Aufgaben der Sanitätsbereitschaft zum Beispiel im Katastrophenschutz und über den DRK-Ortsverein rundeten das Informationsangebot ab. Für Kinder gab es eine große Aktionsfläche, in deren Mittelpunkt das Bärenhospital stand. Heike Borries vom Jungendrotkreuz hatte mit Ihren Jugendlichen ein Zelt eingerichtet, dort wurden Kuscheltiere verbunden. „Unser Ziel ist es Kindern auf diesem Weg die Grundlagen der Ersten Hilfe zu vermitteln“. Erste Hilfe ist einfach und kann von jedermann erlernt werden. Das Rote Kreuz bietet in Lehrte regelmäßig entsprechende Lehrgänge an. Etwas Handfester ging es bei der Vorführung von klassischen Erste Hilfe-Maßnahmen zum Beispiel nach einem Sturz mit dem Fahrrad zu. Abwechseln wurden die Verletzten von deutschen und rumänischen Helfern versorgt. Beim Aktionstag für die ganze Familie war auch die Jugendgruppe des Rumänischen Roten Kreuzes dabei, die sich derzeit in Lehrte über die örtliche Rotkreuz-Arbeit informiert.Die Rotkreuz-Bewegung ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern. Diese Friedensbotschaft wollten wir mit dem Start von insgesamt 150 Luftballons in die Welt schicken, davon 130 rote für den Lehrter Geburtstag, erläutert DRK-Pressesprecher Achim Rüter.

Lehrte (red/gh). Das Große Fest zum 100-jährigen Bestehen des Wsserturms begann mit einem Ökumenischen Gottesdienst unter dem Motto „Quelle des Lebens“. Das tolle Fest wurde mit der Festrede von Bürgermeister Klaus Sidortschuk weiter geführt. Danach würdigte der Geschäftsführer der Stadtwerke Rainer Eberth die Geschichte des Lehrter Wasserwerkes in einem interessanten Vortrag. Musikalisch umrahmt wurde das festliche Programm mit dem Gesang des Lehrter Gospelchors sowie durch die Wassermusik von Händel, gespielt vom Kammerorchester Lehrte und der Ahltener Band Arnie T. Auch für die Kinder war bestens gesorgt, die sich in der Hüpfburg vergnügten oder mit den Erwachsenen die Turmbesteigung mitmachen konnten.

Fotos: www.jürgen-bruns.de

Lehrte (uk). Der Stadtmarketingverein Lehrte (SML) hat den südlich derKöhlerheide  2009 vom Arbeitskreis „Natur erleben“  angelegten Lehrpfad Ackerkulturen jetzt wieder instand gesetzt. Alle Infotafeln zu diesen Projekten und Sitzgruppen laden nun die Lehrter zu Ausflügen in die Natur ein. Wer radelt oder wandert kann die heimischen Kulturpflanzen auf den Äckern, die Streuobstwiese im Hohnhorstpark, den Heilpflanzengarten im Klinikpark oder bei einer „Zeitreise“ die Entwicklung von der Natur- zur Kulturlandschaft kennenlernen. Schilder an den Feldern geben Erklärungen über die Früchte und deren Anbau. Die Schilder wurden nach der Frühjahrsbestellung an den Feldern durch die Arbeitsgruppe mit Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens und Sohn Henri, Björn Rust mit Sohn Lenni sowie Wilhelm Busch und Willy Goronczy wieder neu aufgestellt. Der Lehrpfad steht damit Schulen, Kindergärten und interessierten Gruppen wieder für Unterrichtszwecke zur Verfügung. Faltblätter mit Informationen zu diesen Projekten sind im Büro des SML am Rathaus erhältlich. Weitere Informationen gibt die Geschäftsführerin des SML, Sonja Truffel Tel. 05132-505135,  Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .


Lehrte (red/gh). Die Seniorenfahrt der Stadt Lehrte führt in diesem Jahr nach Nienburg/Weser. Gefahren wird am Montag, 25. und  Dienstag, 26. Juni sowie am Montag, 2. und Dienstag, 3. Juli.
Mit den Seniorenfahrten bietet die Stadt Lehrte allen Einwohnerinnen und Einwohnern, die das 70. Lebensjahr vollendet haben, schon seit vielen Jahren betreute Tagesausflüge mit anschließendem gemütlichen Beisammensein in die nähere Umgebung an. Zur diesjährigen Fahrt sind rund 5.300 Lehrter Seniorinnen und Senioren eingeladen worden.
Noch bis zum Dienstag, 15. Mai ist Zeit, sich anzumelden. Die Anmeldungen können per Post gesandt oder im Bürgeramt und den Verwaltungsnebenstellen in den Ortschaften abgegeben werden. Eine schriftlich Bestätigung erfolgt,  mit den genauen Abfahrtzeiten der Busse, die Haltestellen und weitere Details zum Tagesablauf.
Infoserteilt auch bei der  Stadt Lehrte, das Sozialamt, Frau Schneider, Tel. (0 51 32) 505-265.

Region (red/uk). Wie die letzten Jahre gezeigt haben, wird die Ostersaison immer beliebter für den Urlaub, denn die Alpen locken noch mit Schnee und die Kanaren oder das Mittelmeer schon mit warmen Temperaturen. Deshalb ist in dieser Zeit erfahrungsgemäß auch wieder mit einem Rückgang des Blutspendeaufkommens zu rechnen.
Damit es dann nicht zu Engpässen bei der Versorgung der Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen kommt, ist es wichtig, dass auch vor und nach dem Osterfest regelmäßig Blut gespendet wird. Deshalb bietet der DRK-Blutspendedienst NSTOB unter anderem am Samstag, 7. April, insgesamt 16 Blutspendetermine in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt an und ruft alle Bürger/innen und Bürger dazu auf, Blut zu spenden.
Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB auch möglich.Erstspender sollten ihren amtlichen Lichtbildausweis vorlegen.
Detaillierte Informationen unter der kostenlosen Spender-Hotline 0800 – 1194911 oder im Internet unter der Adresse www.blutspende-nstob.de

Lehrte (uk). Der Förderverein Freibad Lehrte e. V. wurde im Jahr 2004 gegründet und musste in seiner Mitgliederversammlug am 1. Dezember 2010 die Löschung beschließen. GRund war, dass  die Stadt Lehrte das Unternehmen „Bädergesellschaft“ Anfang 2010 gegründet hatte,, und dadurch der Förderverein seine Gemeinnützigkeit verloren hatte. Mit Beschluss der Auflösung wurde festgelegt, dass das Vereinvermögen ausschließlich der Förderung des Grundschulschwimmens in Lehrte verwandt werden soll. Dieses bestätigte  der jetzige Bürgermeister Klaus Sidortschuk mit Schreiben vom 10.02.2012 dem bisherigen Förderverein Freibad Lehrte e. V.
Der Förderverein Freibad Lehrte e. V.  hat über Jahre so gewirkt, dass das Freibad Lehrte durchgehend geöffnet werden konnte, da dieses die finanzielle Situation der Stadt Lehrte nicht hätte mäglich machen können. Dr. Rudolf Köhler, Vorsltzende des bisherigen Fördervereins teilt mit, ds bei der Vereinsauflösung zum Gläubigerschutz einzuhalende Liquidationsjahr am 5. März 2012 endete. Das Vereinsvermögen in Höhe von 11.000,- Euro wurde per Überweisung an die Stadtverwaltung Lehrte am 2. März 2012 überwiesen.
Der 1. Vorsitzende Dr. Rudolf Köhler dankte seinem Team für die harmonische, kreative und kameradschafliche Zusammenarbeit.

Aligse (red/sk). Volker Carl, scheidender Vorsitzender der Schützengesellschaft Aligse, konnte am 25. Februar neben dem Ortsbürgermeister Frank Seger, weitere 51 Mitglieder der Schützengesellschaft zur Generalversammlung begrüßen. Nach der Ehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und den darauf folgenden Abteilungsberichten, standen insgesamt zehn Ämter zur Wahl, darunter auch das des 1. Vorsitzenden. Nachdem Volker Carl die Schützengesellschaft in den letztenv ier Jahren als Vorsitzender geleitet hatte, stellte er sich aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.
Auf Vorschlag des Gesamtvorstands wurde der bisherige 1. Schriftführer und Pressesprecher, Jörg Precht, von der Versammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Schützengesellschaft Aligse gewählt. Allerdings hatte das auch zur Folge, dass der Posten des 1. Schriftführers neu besetzt werden musste. Nach kurzer Suche konnte eine geeignete Person gefunden werden. Florian Schiweck hatte sich bereit erklärt, dieses doch sehr arbeitsintensive Amt zu übernehmen. Die Generalversammlung wählte ihn ohne Gegenstimme. Darüber hinaus wird Schiweck auch die Pressearbeit übernehmen. Neu in ihrem Amt als stellvertretende Damenleiterin ist zudem die amtierende Sommer- und Winterkönigin Karin Kurbjoweit. In die Ämter gewählt wurden außerdem: Adelheide Bertram              als Schießsportleiterin der Damen und
Kinderabteilung, Uta Klüver       als stellvertretende Schatz-
meisterin Uwe Scheunemann      als Leiter der Schützenabteilung, Fabian Carl       als 1. Schießsportleiter und Vertreter der Jungschützen und Jens Mumme         als Leiter der Bogensportabteilung.    
Der neue Vorsitzende dankte Volker Carl für seine nicht immer leichte Vorstandsarbeit und überreichte als Dank und Anerkennung eine Weinkaraffe mit gravierter Widmung und passenden Gläsern für besinnliche Stunden. Die Damenleiterin Cordula Precht verabschiedete ihre bisherige Stellvertreterin Gabriele Schiweck nach 5 Jahren Vorstandsarbeit mit einem Blumenstrauß, einer Urkunde und einem kleinen Wellnessgutschein.

Lehrte (red/uk). Der diesjährige 27. Maibummel findet vom 4. bis 6. Mai statt.  Verschiedene Themenbereiche werden auf der Burgdorfer Straße und im Neuen Zentrum statfinden.. Geplant ist in diesem Jahr wieder eine Hauptbühne vor dem City-Center Lehrte. Dort findet an allen drei Tagen abends die Maibummelpartys statt. Im Bereich Burgdorfer Straße/Grünstraße steht eine etwas kleinere Bühne zur Verfügung. Dort werden sich Vereine und Organisationen mit ihrem Programm von 11 bis 18 Uhr präsentieren. Zwischen Grünstraße und Ringstraße soll es wieder einen Bereich für Sport sowie Natur und Garten geben. Zwischen Ring- und Friedrichstraße ist der Hauptbereich für die Kinderanimation „Spiel und Spaß für Kids“. Weiter sind ein Flohmarkt am Sonntag, sowie ein Hobbykunstmarkt und Aktionen im Neuen Zentrum geplant. Die Einzelhandelsgeschäfte sollten am Samstag von 9 bis 18 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein. Auch die Einzelhändler/innen im Einkaufszentrum Zuckerfabrik werden sich einige Überraschungen aufwarten. Die Arbeitsgruppe „Maibummel“ um Ulli Henschel jun. wünscht sich, dass die Veranstaltung zu einer Gemeinschaftsaktion aller Einzelhändlerinnen und Einzelhändler, Gewerbetreibenden, Dienstleister, Vereine und Organisationen und der Bürgerinnen und Bürger Lehrtes wird. Unterstützung durch Spenden, Sponsoring und aktive Teilnahme ist ebenfalls eine wichtige Säule für einen erfolgreichen familienfreundlichen 27. Maibummel in Lehrte.
Wer sich vorstellen kann, am Maibummel durch eine Aktion, Auftritt, Informationsstand oder vieles mehr in einem der Bereiche teilzunehmen, sollte sich mit Anmeldungen oder Fragen per Fax an (05132) 505104 melden. Auch in der Geschäftsstelle des Stadtmarketingvereins Lehrte bei Sonja Truffel (05132) 505135 oder beim Vorsitzenden des SML Udo Gallowski (0177) 6001919 sind Informationen zu erhalten oder Anmeldungen möglich.

Lehrte (red/gh). Das Jugendamt der Stadt Lehrte bietet berufstätigen Eltern auch in diesem Jahr wieder eine Sommerferienbetreuung für Grundschulkinder im Alter von sechs bis zehn Jahren an. Die Kinder werden in der Zeit vom 23. Juli bis 10. August in Lehrte oder alternativ vom 23.  Juli bis 27. Juli in Hämelerwald betreut.
An den Standorten Albert-Schweitzer-Schule Lehrte und Jugendzentrum Hämelerwald kann jeweils eine Gruppe mit 35 bzw. 20 Kindern durch studentische Fachkräfte von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr betreut werden. Die Ferienbetreuung in Hämelerwald findet nur statt, wenn die Mindesteilnehmeranzahl von 15 Kindern erreicht wird.
Die Kosten betragen 60 Euro pro Kind und Woche. Für Geschwisterkinder ist eine Ermäßigung vorgesehen. Anmeldungen sind wochenweise möglich. Im Preis enthalten ist das Betreuungsprogramm, Mittagessen und Getränke. Für Ausflüge wird ein gesonderter Kostenbeitrag erhoben. Anmeldungen können ab sofort erfolgen. Anmeldevordrucke und weitere Informationen können der Homepage der Stadt Lehrte unter www.lehrte.de entnommen werden. Anmeldevordrucke können auch telefonisch unter der Rufnummer (05132) 823555 beim Stadtjugendpfleger angefordert werden.

Burgdorf (red/uk). Wie erwirbt man die allgemeine Hochschulreife am Beruflichen Gymnasium? Wie das geht, welche Fächer unterrichtet werden und welche Anforderungen erfüllt sein müssen, erfahren Schüler und Eltern am Sa., 21. Januar und am Sa. 4. Februar in der BBS Burgdorf am Berliner Ring 28 in 31303 Burgdorf. An beiden Samstagen beginnt um 10 Uhr ein Vortrag mit Informationen zur gymnasialen Oberstufe und zum Abitur am Beruflichen Gymnasium.  Die Informationstage zeigen Profile, Inhalte und Anforderungen auf. Lehrer und Schüler bringen zudem Beispiele aus dem Unterricht und stehen für Gespräche zur Verfügung. Außerdem dürfen die Labore, Werkstätten, Räume und EDV-Einrichtungen der Schule besichtigt werden. Detaillierte Informationen über das Berufliche Gymnasium Burgdorf mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Technik finden Sie unter www.bbs-burgdorf.de.

….. mit 195 Gästen feierten die Mitglieder des Schützen-Corps ihr Winterschützenfest vor großer Kulisse im Kurt-Hirschfeld-Forum. Festliche Abendroben sowie die Auszeichnung besonders verdienter Musikerinnen und Musiker in den Reihen der Grünrücke gehören zu so einem Fest ebenso wie flotte Rhythmen der Tanzkapelle und eine gut bestückte Tombola. Für 60 Jahre aktives Musikzieren in den Reihen des Schützen-Corps wurde Erich Vornfett mit der goldenen Verdienstnadel des Bundes deutscher Musikverbände ausgezeichnet. Für sein herausragendes Engagement nicht nur für das Musikwesen im Schützen-Corps sondern auch für sein uneigennütziges Wirken zum Wohle des gesamten Vereins erhielt Werner Baye die goldene Verdienstnadel des Schützen-Corps. Alles in allem war es wieder ein gelungenes Fest, mit dem sich das Schützen-Corps bereits seit 63 Jahren stets zu Beginn des neuen Jahres selbst beschenkt. Winterkönig Werner Bartels freute sich über seinen schießsportlichen Erfolg und eröffnete gemeinsam mit Sommerkönig Frank Walter und Sommerkönigin Tanja Buchholz den Tanz. Bis zum frühen Morgen war das Tanzparkett gut besucht. Das Organisationsteam um Festleiterin Elke Kulling können stolz sein, dass es dem Schützen-Corps wieder gelungen ist, ein stimmungsvolles Fest zu feiern.

volskbank_IMG_0212Sehnde (uk). Schon vor dem nahenden Weihnachtsfest bescherte die Volksbank eG, Lehrte-Springe-Pattensen-Ronnenberg vielen Vereinen und gemeinnützigen Verbänden in ihrem Geschäftsgebiet Geldgeschenke in Form von Spenden. Das Geld stammt aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens der Volksbank eG, Lehrte-Springe-Pattensen-Ronnenberg. Bei der Spendenübergabe in der Geschäftsstelle Sehnde waren die Vertreter der Vereine und Verbände aus den Orten Sehnde, Ilten, Bolzum, Höver und Ingeln-Oesselse anwesend. Geschäftsstellenleiter Peter Moldenhauer aus Sehnde überreichte gemeinsam mit den Geschäftsstellenleitern Oliver Falk aus Ilten und Henning Schmidt aus Ingeln-Oesselse die Spendenschecks an die Empfänger.
Das Geld wird für vielfältige Zwecke eingesetzt.

bearb_Wasserturm_wird_enthllt_und_erstrahlt_in_neuer_SchnheitLehrte (eb). Der Wasserturm als Wahrzeichen der Stadt Lehrte lässt seine Hüllen fallen. Was darunter hervorkommt kann sich sehen lassen. Das alte Gemäuer erstrahlt nun wieder in einer Schönheit, die über Jahrzehnte vom Ruß der Dampflokomotiven und dem Staub der vielbefahrenen Germaniastraße überdeckt war.
Der Zahn der Zeit hatte dem 99-jährigem Bauwerk inzwischen doch arg zugesetzt. Rund 400.000 Euro hat die Sanierungs-und Verschönerungskur insgesamt gekostet. Das war zwar viel mehr als ursprünglich veranschlagt, aber der Aufwand hat sich gelohnt. Über 10.000 zerbröselte Klinkersteine mussten durch Neue ersetzt werden. Eine aufwendige Arbeit, die viel Geschick von den Maurern verlangt. Sämtliche Mörtelfugen waren verwittert. Sie wurden ca. 2 cm tief ausgeschliffen und neu verfugt. Zum Schluss wurde das gesamte Mauerwerk gereinigt und mit einem Hydrophobierungsmittel getränkt, welches die Steine über viele Jahre wasserabweisend macht und vor dem Eindringen von Witterungsfeuchtigkeit schützt.
Somit ist der schöne Turm als Denkmal für lange Zeit vor dem Verfall geschützt und kann mindestens weitere hundert Jahre stehen und Lehrte als Wahrzeichen dienen.
Foto: Wasserturm
BU. Foto: R. Eberth

Lehrte (ew/uk). Am 30. September 2011 wurde in der Lehrter Europastraße das erste Solarkraftwerk der Energiegenossenschaft Lehrte eG offiziell eingeweiht. Das Kraftwerk besteht aus zwei Photovoltaikanlagen die auf zwei Logistikhallendächern der Firma Nibler Indupark mit eine Fäche von jewils 19.000 m² installiert wurden. Insgesamt fast 7.000 Solarmodule erzeugen eine elektrische Spitzenleistung von rund 1,6 Megawatt und eine Jahresenergiemenge von 1,5 Mio. Kilowattstunden. Diese Strommenge reicht für etwa 400 Lehrter Haushalte. 900 Tonnen klimaschädliches  Kohlendioxid werden jedes Jahr eingespart. Diese Menge an klimaschädlichen Gas würde entstehen, wenn die gleiche Strommenge in konventionellen Kraftwerken durch Kohleverbrennung erzeugt werden müsste. Der Umweltschutz in Lehrte wird mit diesem Solarkraftwerk ein gehöriges Stück nach vorne gebracht.Vor geladenen Gästen der an Planung und Bau beteiligten Firmen lobte Stadtwerkechef Rainer Eberth die kurze Bauzeit von nur reichlich drei Monaten. Diese Baugeschwindigkeit konnte nur erreicht werden, weil die Planung sehr präzise  war und alle Firmen termingerecht gearbeitet haben.  Zudem ist die Gesamtqualität der fertigen Anlage von etlichen Fachleuten als vorbildlich eingeschätzt worden. Die Energiegenossenschaft Lehrte verfügt jetzt bereits über 4 Photovoltaikanlagen, die insgesamt über 1,8 Megawatt an elektrischer Leistung erzeugen.Volksbankprokurist Volker Böckmann erinnerte daran, dass die Energiegenossenschaft erst Mitte Dezember 2010 gegründet wurde und bereits jetzt schon 192 Mitglieder hat, die für 744.000 Euro Genossenschaftsanteile erworben haben. Das Solarkraftwerk in der Europastraße wurde bisher über einen Kredit finanziert, der aber Stück für Stück durch weitere Genossenschaftsanteile der Mitglieder abgelöst werden kann. Deshalb sind neue Genossenschaftsmitglieder sehr willkommen. Neben dem Umweltengagement winkt jedem Mitglied eine gute Dividendenausschüttung.  Alle interessierten Bürger können die täglichen Stromerträge der Solaranlagen in Kilowattstunden und in Euro über ein Internetportal unter der Adresse http://www.refulog.de/Login.aspx verfolgen. Der Benutzername zur Anmeldung lautet Willkommen, das Anmeldepasswort lautet gastzugang. Informationen zur Mitgliedschaft werden unter  Tel. (05132)  86 47 479 oder auf der Internetseite www.eg-lehrte.de  bekanntgegeben.

Ahlten (red). Sie scheint Tag für Tag und spendet nahezu unendlich viel Licht und Wärme: Die Sonne ist ein gigantischer Lieferant von umweltfreundlicher und kostengünstiger Energie. Ganz einfach nutzen lässt sich die Solarenergie auch für die Erzeugung von Wärme für die Heizung und warmem Wasser für Küche und Bad. Voraussetzung dafür ist eine thermische Solaranlage.
Wie aufwändig ist der Einbau und was ist dabei zu beachten? Diese und viele weitere Fragen rund um die technischen Möglichkeiten und wirtschaftlichen Aspekte ökologischer Heizsysteme beantwortet Andreas Winter, Geschäftsführer der Firma Winter Haustechnik in Lehrte, bei einem Vortrag am 31. August um 18.30 Uhr in der Gaststätte Kleifeldstuben. Der Eintritt zum Vortrag mit dem Titel „Solaranlagen einfach nachrüsten“ ist frei.
Die umweltfreundliche Heiztechnik ist ein Schwerpunkt der Firma Winter Haustechnik in Lehrte. „Die Energie der Sonne steht unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung, Holz ist ein heimischer, umweltfreundlicher und nachwachsender Rohstoff“, sagt Diplom-Ingenieur Andreas Winter. Das Interesse der Kunden an ökologischen Heizsystemen sei sehr groß, doch wüssten viele Menschen nicht genau, wie die Systeme funktionieren und wie die kräftigen staatlichen Zuschüsse in Anspruch genommen werden können. In seinem Vortrag wird der Solarfachmann ausführlich darüber informieren.
Winter Haustechnik ist Systempartner des Herstellers Paradigma, der thermische Solaranlagen entwickelt und produziert, die mit reinem Wasser betrieben werden. „Meist ist es viel einfacher als gedacht, eine vorhandene Gas- oder Ölheizung um eine thermische Solaranlage zu ergänzen“, erklärt Andreas Winter.
Der Vortrag der Firma Winter Haustechnik ist am 31. August um 18.30 Uhr in 31275 Lehrte-Ahlten in der Gaststätte Kleistuben,  Im Kleifeld 15.  Um telefonische Platzreservierung unter (05132) 6660 wird gebeten.

Lehrte (reb/uk). Nach der Inbetriebnahme der ersten Bürgersolaranlage auf dem Dach der Kindertagesstätte in Ahlten, wurde nun  am 26.07.2011 die zweite Bürgersolaranlage auf den Dach der Sporthalle in Lehrte im Südring 32  offiziell eingeweiht.
Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Lehrte eG  und Stadtwerkechef Rainer Eberth erläuterte, dass insgesamt 1.115 m² der Hallendachfläche mit Photovoltaikmodulen belegt wurden. Diese erzeugen zusammen eine Spitzenleistung von 163 Kilowatt und produzieren eine Strommenge von rund 131.000 Kilowattstunden im Jahr. Damit kann rechnerisch der Jahresstrombedarf von ungefähr 40 Haushalten  gedeckt werden. Der umweltfreundliche Sonnenstrom wird in das öffentliche Niederspannungsnetz in der Nähe der Sporthalle eingespeist. 116 Tonnen CO2 werden  allein durch diese Anlage jedes Jahr eingespart. Sie leistet damit einen beachtlichen Beitrag zum Klimaschutz.
Volksbankprokurist und ebenfalls  Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Volker Böckmann gab bekannt,  dass insgesamt 419.000 Euro in die Bürgersolaranlage investiert wurden. Das gesamte Kapital ist von den Genossenschaftsmitgliedern als Einlagen aufgebracht worden, zudem sind inzwischen 171 Mitglieder  in der Genossenschaft.
Inzwischen ist bereits die dritte Bürgersolaranlage auf zwei Logistikhallen in der Lehrter Europastraße in Arbeit. Diese Anlage übertrifft die Größe  der Anlage auf der Sporthalle um rund das Zehnfache. 1.600 Kilowatt Solarstromleistung werden dort installiert. Bei dieser Größenordnung kann man schon von einem Solarkraftwerk sprechen. Der erzeugte Solarstrom wird mit 1,4 Millionen Kilowattstunden ausreichen um rund 400 Haushalte zu versorgen. Die Anlage in der Europastraße wurde zum größten Teil vorerst mit Fremdmitteln finanziert. Diese könnten aber  durch weiteres Eigenkapital der Genossenschaftsmitglieder abgelöst werden.  Erfreulicherweise besteht ein reges Interesse an einer Mitgliedschaft in der Energiegenossenschaft. Bürgermeisterin Jutta Voß hebt hervor, dass die Energiegenossenschaft Lehrte eG als Erfolgsmodell bezeichnet werden kann. Von der Idee bis zur Gründung bis jetzt  ist nicht einmal ein Jahr vergangen. Die Lehrter Bürger können sich aktiv an regenerativer Energieerzeugung und am Klimaschutz in ihrer Stadt beteiligen. Ferner kann an alle Mitglieder eine durchaus ansehnliche Dividende von etwa 3 %  p.a. ausgezahlt werden.Auch solche Bürger bekommen über die Energiegenossenschaft die Möglichkeit sich an Solaranlagen zu beteiligen, die als Mieter selbst nicht Hauseigentümer sind oder als Eigentümer nicht über geeignete Dachflächen verfügen. Die Bürgermeisterin zeigte sich sehr erfreut über die gute  und rasche Entwicklung der Energiegenossenschaft.
Interessierte Bürger erhalten weiter nInformationen  bei der Volksbank Lehrte unter der Tel.-Nr. (05132) 8 64 74 79 oder im Internet unter www.eg-lehrte.de.

Lehrte (fano). Die Stadt Lehrte bittet auch in diesem Jahr  um Vorschläge für die Ehrungen für Zivilcourage und soziales Engagement für das Jahr 2011. Ausgezeichnet werden können Personen, Gruppen oder Institutionen, die sich durch besonderes soziales Engagement um den sozialen Frieden in Lehrte verdient gemacht oder dazu beigetragen haben, Gewalt und Intoleranz zu verhindern. Eine ausreichende Begündung und  ausführliche Beschreibung der Verdienste der vorgeschlagenen Personen, ist Voraussetzung zur Prüfung. Die Ehrungsvorschläge sollten bis zum 31. August 2011bei der Stadt Lehrte im Büro für Öffentlichkeitsarbeit eingereicht werden. Ansprechpartner ist  Michael Großmann,  Tel.: (05132) 505-226, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

28. Bluesfestival
Lehrte (sus/uk). Im 28. Jahr des Bluesfestivals am Lehrter Rodelberch dominiert Schweden das Open Air-Konzert – oder auch Hildesheim, je nach Sichtweise. Denn aus Hildesheim kommt mit der Gruppe Cold Shuffle ein Newcomer in der Szene, der das diesjährige Festival am 3. September um 16 Uhr mit frischem rauen Blues mit einer Prise Rock’n’Roll, einer Dosis Rockabilly und einem Hauch Funky Soul eröffnen wird.
Mit Jan Gerfast reist aus Schweden ein in der internationalen Bluesszene bestens etablierter Bluesgitarrist an, der schon mit Bluesgrößen wie „Big“ Joe Turner, Angela Brown, Junior Wells, Willie „The Touch“ Hayes und vielen anderen auf der Bühne gestanden hat.
Als Niedersachsens berühmtester Blues-Act gelten derzeit B.B. & The Blues Shacks, die wiederum in Hildesheim beheimatet sind. Sie gastieren mit ihrer mitreißenden Rhytm’n’Blues Show nicht zum ersten Mal am Rodelberch und bilden den würdigen Abschluss des 28. Lehrter Bluesfestivals.
Während auf der Bühne umgebaut wird, werden wieder die Kölner Juke Joint Pimps den Besuchern die Pausen mit ihrer ideenreichen Two-Man-Blues-Show vergolden.
Der Eintritt kostet wie schon seit Jahren soziale 14 Euro, im Vorverkauf 10 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Bücherstube Veenhuis, im Zigarrenhaus Witt, im Anderen Kino sowie im Kiosk Zapfhahn; in Burgdorf im Musikhaus Peter Fritz und in Sehnde im Kiebitz-Bioladen sowie beim M+M Zweiradservice in Hannover-Linden. Auch online können Karten bestellt werden unter www.blues-in-lehrte.de.

bearb_Legendenschilder_meine_Bilder_001Ahlten (red/uk). Lebendiges Ahlten bringt Legendenschilder an und bekommt viel Lob von der Bürgermeisterin. Früher gab es für ihn sogar ein Denkmal neben dem alten Spritzenhaus. Heute erinnert an Heinrich Backhaus noch ein Straßenname ebenso wie der Barnstorfplatz  an Hermann Barnstorf. Nun können alle Passanten erfahren, was es mit diesen beiden Namen auf sich hat. Der Heimatbund „Lebendiges Ahlten“ hat die ersten Legendenschilder angebracht, die Aufschluss über die Bedeutung der Straßennamen geben. So heißt es zu Heinrich Backhaus „Kaufmann Heinrich Backhaus (1868 – 1896) hinterließ der Gemeinde Ahlten 30 000 Goldmark für den Ausbau dieser Straße“. Dem anderen Schild ist zu entnehmen, dass Hofbesitzer  Hermann Barnstorf von 1893 -1923 Gemeindevorsteher in Ahlten war.
In dem kleinen Übergabeakt konnte die Vorsitzende von Lebendiges Ahlten, Ursula Prüße, die naturgemäß knappen Angaben anhand der Dorfchronik um weitere Details zu den verdienten Mitbürgern bereichern. So war zu hören, dass Heinrich Backhaus, um den sich allerlei Legenden ranken, einen Tag, nachdem er der Gemeinde die 30 000 Mark vermachte, unter nicht ganz geklärten Umständen plötzlich verstarb.
Bürgermeisterin Jutta Voß bedankte sich für das Engagement des Heimatvereins und sagte auch weiterhin die städtische Unterstützung zu.
Im Hinblick auf den heutigen Zustand der Backhausstraße war unter den zahlreichen Gästen, darunter auch Ortsbürgermeister Jürgen Kelich und Mitglieder des Ortsrats, Bedauern darüber zu hören, dass sich für die fällige Sanierung bisher noch kein Sponsor gefunden hat.
Lebendiges Ahlten will in der nächsten Zeit noch weitere Straßennamen erklären. Die Schilder für die Straße „Zum Großen Freien“ sind bereits fertig, sollen aber erst nach dem Umbau angebracht werden.

SpendeRegion (red/uk). Besser kann man einen Gewinn nicht einsetzen: Die Schülerinnen und Schüler der PhotoCompany & Co (Schülerfirma der einjährigen Berufsfachschule Wirtschaft, Klasse WB1B) haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen und 260,- Euro an den Verein Krebskranke Kinder Hannover e.V. übergeben.
Die PhotoCompany & Co hatte am 15.06.2011 ihre Genossenschaftsversammlung und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück: So konnte das Darlehen des Fördervereins, welches vor drei Jahren aufgenommen wurde, in Höhe von 300,00 Euro vollständig zurückgezahlt werden. Außerdem wurde beschlossen, den Gewinn in Höhe von 71,02 Euro in diesem Jahr nicht als Dividende an die Mitglieder auszuschütten, sondern einem wohltätigen Zweck zu spenden.
„Wir haben dann den Kontakt zum Verein für krebskranke Kinder Hannover e. V. hergestellt“, berichtet Schüler Max Tollmann. „Diese Elterninitiative unterstützt die Kinderstation Knochenmarktransplantationen der MHH (Station 62), auf der auch unser ehemaliger Schüler behandelt wurde.“ Die Schüler haben zudem einen Spendenaufruf in der Handelslehranstalt gestartet und haben weitere 160,00 Euro gesammelt. Alle Schüler spendeten ferner einen Teil bzw. den gesamten Betrag ihres Genossenschaftsanteils.
Zum Foto:
Die Spendenübergabe ist durch außerordentliches Engagement möglich geworden: Majlinda Hyseni, Xhejlane Hajra, Johann Nowak und Max Tollmann (v.l.) von der BBS Burgdorf bei der Übergabe des Geldes an Elke Werth vom Verein Krebskranke Kinder Hannover e.V. Foto: Privat

bearb._Podium_WirtschaftsforumLehrte (wie/uk). Rund 40 Zuhörer waren zur Podiumsdiskussion der SPD Lehrte zum Thema „Wirtschaftsstandort Lehrte - Welceh Rahmenbediungen muss die Kommunalpolitik schaffen“, gekommen. Die Veranstaltung fand in den Räumen der HELMA Eigenheimbau AG in Lehrte-Aligse statt.
HELMA-Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Maerzke berichtete in seiner Einführung über die
Entwicklung der Firma und die Beweggründe, nach Lehrte zu kommen. So habe man sich bei der
Lehrter Bürgermeisterin und der Bauverwaltung von Anfang an willkommen und kompetent beraten
gefühlt. Die Lage an der Autobahn mit der weit sichtbaren Firmenwerbung, die
Erweiterungsmöglichkeiten am Standort und gute Infrastruktur seine wichtige Faktoren gewesen, die für Lehrte sprachen. HELMA hat zur Zeit 100 Beschäftigte mit hohen Qualifikationen. Nach einer geplanten Erweiterung sollen noch einmal rund 35 weitere Mitarbeiter/innen hinzu kommen.
Dr. Arno Brandt, Regionalökonom bei der NordLB, griff dieses gelungene Beispiel für ein erfolgreiches Dienstleistungsunternehmen anschließend in seinem Redebeitrag auf. Er gab bekannt, dass Lehrte seit 2005 eine positive Beschäftigungsentwicklung aufzeige, die u.a. auf die Segmente Handel/Verkehr/Logistik zurückzuführen sei.
Nachholbedarf gäbe es noch bei unternehmensorientierten Dienstleistungen. Wichtige
Zukunftsbranchen in der Region seien Gesundheitsdienstleistungen, Mobilitätsdienstleistungen und
Energiedienstleistungen. Brandt wies ferner auf den drohenden Fachkräftemangel und den
Zusammenhang zwischen demografischer und wirtschaftlicher Entwicklung hin.
Der Vorsitzende des DGB Ortskartells, Reinhard Nold, verwies in seinem Beitrag darauf, dass gerade in der Logistikbranche ein Drittel der Beschäftigten geringfügig Beschäftigte oder Minijobber seien. Die Forderung nach fairer Bezahlung sei auch in Hinblick auf spätere Altersarmut und sogenannte Hartz IV Aufstocker unverzichtbar. Eine gute Infrastruktur, also Bauland, Schulen, Busanbindungen seien wichtige Erfolgsfaktoren für einen Wirtschaftsstandort. Der Kommune komme gerade bei der Vergabe von Aufträgen eine Vorbildfunktion insbesondere bei der Tariftreue zu.
SPD-Bürgermeisterkandidat Klaus Sidortschuk betonte die Dienstleistungsfunktion der Verwaltung
(insbesondere der Bauverwaltung), den Vorteil einer breit gefächerten Schullandschaft und eines guten
Angebotes für die Kinderbetreuung (Kinderkrippen, Kindertagesstätten). Gerade bei der
Kinderbetreuung müsste jedoch bezüglich Flexibilität und Kapazität noch nachgesteuert werden.
In der überaus regen Diskussion unter der Moderation des SPD-Vorsitzenden Bodo Wiechmann
wurden u. a. die Themen Logistik in Verbindung mit einem intelligenten Verkehrskonzept,
Mindestlohn, kommunales Vergaberecht und Naherholung angesprochen. Letztlich müsse sich die
Bevölkerung der Frage stellen, welche Formen der Wirtschaft sie gerade bei Ansiedlungen haben
möchte. Für die Politik folgerte Sidortschuk: „Es wird darauf ankommen, das Wünschenswerte und
das Machbare unter einen Hut zu bringen. Lehrte ist gut aufgestellt und stellt sich gern den neuen
Herausforderungen.“
Foto: Podium Wirtschaft
BU: Mit rund 40 Zuhörern war die Podiumsdisskusion in den Räumen der Helma Eigenheimbau in Lehrte gut besucht. Foto: Hans-Jürgen Licht